Mit dem Rauchen aufhören

Valudis Redaktion, 18. Januar 2020

Gesundheit

Wenn Sie derzeit ein Raucher sind, könnte das Beenden der Gewohnheit eines der wichtigsten Dinge sein, die Sie jemals im nächsten Teil Ihres Lebens tun werden. Wenn Sie jetzt aufhören, werden Sie höchstwahrscheinlich sieben Jahre mehr rauchen.

Während viele Menschen versuchen aufzuhören und scheitern, ist es keine unmögliche Aufgabe. Tausende von Menschen, genau wie Sie, haben sich entschieden, aufzuhören und sind erfolgreich. Auch Sie können zu den erfolgreichen Ex-Rauchern gehören. Hier sind sechs Tipps, die Ihnen helfen werden, ein für allemal mit dem Rauchen aufzuhören:

1. Legen Sie ein Gelübde ab, dass Sie ab heute mit dem Rauchen aufhören werden.

Erfolg in allen Lebensbereichen beginnt mit fester Entschlossenheit. Wenn man wischiwaschi ist, kann man nie etwas tun. Wenn Sie sich jedoch ein für alle Mal entscheiden, dass Sie die Gewohnheit aufgeben, werden Sie, wann immer ein Verlangen kommt, an Ihr Gelübde denken und nicht nachgeben.

2. Trainieren Sie mehr und bringen Sie Ihren Körper in Form

Wenn Sie untätig sitzen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie sich Ihre Zigarette anzünden und sich entspannen. Füllen Sie Ihre Freizeit mit Sport und kräftiger Aktivität. Versuchen Sie zu spüren, wie gut es ist, das Blut zirkulieren zu lassen und die Luft tief einzuatmen. Wenn Sie nicht der sportliche Typ sind, dann wird zügiges Gehen den gleichen Nutzen haben wie andere Sportarten.

3. Vermeiden Sie Orte und Zeitvertreib, die Sie in die Nähe von Zigaretten bringen.

Wenn der Besuch einer Bar oder eines Pubs bedeutet, dass man einen Drink trinken und sich dann anzünden will, ist es vielleicht besser, diesen Ort vorerst zu meiden. Wenn Sie wirklich mit dem Rauchen aufgehört haben und fühlen, wie gut es ist, können Sie überall hingehen und nicht in Versuchung kommen. Aber während der Übergangsphase ist es besser, sorgfältig auszuwählen, wo Sie Ihre Freizeit verbringen werden.

4. Wenn Sie etwas in den Mund nehmen müssen, Wasser trinken oder gesunde Snacks essen müssen

Wann immer Sie den Wunsch verspüren, eine Zigarette in den Mund zu nehmen, ersetzen Sie sie durch etwas, das Ihnen eher hilft als schadet. Kleine Mengen Wasser über den Tag verteilt zu trinken ist nicht nur eine gute Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, sondern auch eine gute Möglichkeit, gesund zu bleiben. Sie sollten 4 Liter (Quarts) Wasser pro Tag trinken, wenn Sie können. Wenn Sie etwas Festes in den Mund nehmen müssen, dann essen Sie ein Stück Obst.

5. Holen Sie sich Unterstützung von Ihren Freunden und Ihrer Familie

Sagen Sie ihnen, dass Sie das Rauchen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Ihre wahren Freunde werden Sie unterstützen und Ihnen keine Zigaretten anbieten. Auch Ihre Familie und Ihre Lieben werden Sie in Ihren Bemühungen unterstützen und Ihnen helfen, Situationen zu vermeiden, in denen Sie sich aus sozialem Druck zum Rauchen gezwungen fühlen könnten.

6. Stärken Sie Ihre Willenskraft mit Yoga und Meditation

Nur sehr wenige Menschen werden mit vollkommener Willenskraft geboren. Wie alles andere auch, Übung macht den Meister. Wenn Sie einen körperlichen Muskel stärken wollen, können Sie mit Gewichten trainieren. Wenn Sie Ihren „mentalen Muskel“ stärken wollen, brauchen Sie auch Bewegung. Yoga und Meditation sind Disziplinen, die es auch völligen Anfängern ermöglichen, ihre Konzentrationsfähigkeit aufzubauen und das, was sie sich vorgenommen haben, mit aller Kraft zu erreichen. Probieren Sie es aus und überzeugen Sie sich selbst.

Folgen Sie diesen sechs Tipps und Sie sind auf dem besten Weg, mit dem Rauchen aufzuhören.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden