L-Arginin und Tribulus im Bodybuilding

Valudis Redaktion, 2. Januar 2020

Ernährung, Gesundheit

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die der Körper nicht auf natürliche Weise herstellen kann. Sie ist in Nüssen, Samen, Schokolade und Rosinen enthalten. Arginin wird vom Körper bei der Ausführung vieler wichtiger physiologischer Prozesse verwendet, einschließlich der Hormonsekretion, der Ausgabe von Wachstumshormonen, der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper und der Stärkung des Immunsystems. Es ist auch eine Vorstufe von Stickstoffmonoxid, das die Gefäße im Körper vasodioliert. Aus diesem Grund wird Arginin häufig zur Behandlung von Erkrankungen wie Angina pectoris, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, sexuellen Funktionsstörungen und Unfruchtbarkeit eingesetzt. Jüngste Forschungen haben auch die Fähigkeit von Arginin hervorgehoben, freie Radikale abzufangen, schlechtes Cholesterin zu entfernen, den Fettstoffwechsel zu verbessern und den Salzgehalt zu regulieren.

Es gibt mehrere Gründe, warum Arginin für Bodybuilder interessant ist:

  1. Es verhindert das Eindringen von Wasser unter die Haut, wodurch Blähungen minimiert werden und ein zerrissenes Aussehen entstehen kann.
  2. Es hilft dem Körper, den für den Muskelaufbauprozess wichtigen Stickstoff zu speichern.
  3. Seine gefäßerweiternden Fähigkeiten unterstützen das Muskelwachstum.
  4. Es fördert die Proteinsynthese.
  5. Es hilft, das Immunsystem zu stärken, was ein härteres Training ermöglicht und die kleinen Krankheiten, die durch Übertraining entstehen, minimiert.

Bei jeder Aminosäurenergänzung kann eine Überdosierung zu Schwäche und Übelkeit führen, deshalb sollte man vorsichtig sein, kleine Dosen anzuwenden und diese allmählich zu erhöhen, bis ein optimales Niveau erreicht ist. Denken Sie daran, dass viele Proteinpulver und andere Nahrungsergänzungsmittel mit Aminosäuren angereichert sind, also überprüfen Sie die Etiketten sorgfältig. Die Anweisungen des Herstellers sollten in allen Fällen befolgt werden.

Tribulus

Tribulus terrestris ist ein Kraut, das von einer in Asien vorkommenden Pflanze stammt. Es wurde in der Vergangenheit von vielen Kulturen für die Behandlung von Leber-, Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet. Es wurde auch als Diuretikum und zur Behandlung von Unfruchtbarkeit verwendet. In den letzten Jahren sollen Kraftsportler in Osteuropa es zur Leistungssteigerung eingesetzt haben.

Man nimmt an, dass es den Testosteronspiegel durch die Förderung der Produktion des lutenisierenden Hormons erhöht. Studien haben gezeigt, dass bei einer Erhöhung des Lutenisierungshormonspiegels auch die natürliche Testosteronproduktion zunimmt.

Es ist schwierig, die Gültigkeit von Tribulus als Muskelwachstumsförderer zu beurteilen, da keine der durchgeführten Studien in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften erschienen ist. Die Befürworter deuten darauf hin, dass es sich als nützlich erweisen kann, wenn es mit 100 mg DHEA und 100 mg Androstendion gestapelt wird, aber dies führt uns in das ebenso unsichere Gebiet der Prohormone, das wir in einem separaten Artikel behandelt haben.

Wenn Sie mit Tribulus experimentieren möchten, können Sie 750-1250 mg pro Tag, verteilt auf die Mahlzeiten, einnehmen. Manche Menschen leiden unter Magenbeschwerden, aber dies kann durch die Einnahme mit der Nahrung minimiert werden. Es gibt keine Garantie dafür, dass Tribulus terrestris Ihnen hilft, größere Muskeln zu bekommen, aber viele Anwender berichten von einem deutlich verbesserten Sexualtrieb!

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü