Klares Denken

Valudis Redaktion, 19. Januar 2020

Leben

Sie wollen klar denken? Lösen Sie Ihre „Geistesirritationen“, indem Sie beobachten, was in Ihrem Kopf vorgeht. Es braucht Übung, aber Sie können sofort anfangen. Manchmal stört Sie ein Telefonat, das Sie den ganzen Tag in Ruhe führen müssen, knapp unterhalb des Bewusstseins. Vielleicht machen Sie sich Sorgen wegen eines bevorstehenden Treffens. Wie finden und lösen Sie diese Dinge?
Atmen Sie tief ein, schließen Sie für einen Moment die Augen und stellen Sie sich auf Ihren Geist ein. Wenn Sie sich dieser Stressoren bewusst werden, tun Sie etwas, um sie loszulassen. Machen Sie diesen Anruf oder setzen Sie ihn auf Ihre „To-Do“-Liste, und Ihr Verstand wird die Sorge für den Moment loslassen. Manchmal wird das Unterbewusstsein aufhören, sich Sorgen zu machen, wenn Sie ein Problem ins volle Bewusstsein bringen und sich sagen: „Bis Freitag kann ich nichts dagegen tun“.
Fangen Sie an, sich auf Ihren Verstand einzustimmen, und Sie werden feststellen, dass es leichter wird, zu erkennen, was direkt unter der Oberfläche ist, was Sie irritiert und Ihre Gehirnkapazität untergräbt. Kümmern Sie sich um diese Dinge, und ein klareres Denken geschieht automatisch. Dies ist eine kraftvolle Technik, wenn Sie sie regelmäßig anwenden.
Weitere Tipps für klares Denken
1. Platz frei machen. Es ist selten, dass eine Person besser in Unordnung arbeiten kann. Ein organisiertes Zuhause oder Büro bedeutet, dass der Gedanke „Wo ist das…“ nicht den Geist ablenkt.
2. Schlafen Sie genug. Die Schlafanforderungen sind sehr unterschiedlich, aber das absolute Minimum für fast alle liegt bei etwa fünf Stunden. Viele von uns leiden, wenn wir weniger als sieben Stunden schlafen. Die Forschung scheint jedoch darauf hinzuweisen, dass nach einer gewissen Mindestmenge die Qualität des Schlafs für die normale Gehirnfunktion wichtiger ist.
3. Versuchen Sie zu meditieren. Schließen Sie Ihre Augen, entspannen Sie sich und beobachten Sie Ihren Atem. Ihr Geist wird endlos umherwandern, aber kehren Sie einfach immer wieder Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem zurück. Tun Sie dies auch nur für fünf Minuten, und Sie werden sich besser fühlen und klarer denken.
4. Gehen Sie spazieren.
5. Vermeiden Sie Zucker. Essen Sie ein großes Stück Zuckerkuchen auf nüchternen Magen und versuchen Sie dann zwanzig Minuten später, Matheaufgaben zu lösen. Sie werden einen „Hirnnebel“ erleben.
6. Atmen Sie tief durch die Nase. Drei tiefe Atemzüge durch die Nase sind wie eine Mini-Meditation. Die Nasenatmung nutzt das Zwerchfell mehr, zieht mehr Luft an und pumpt dadurch mehr Sauerstoff in den Blutkreislauf und das Gehirn.
7. Trinken Sie keinen Alkohol. Ein oder zwei Bier mögen Ihrer Kreativität helfen, aber im Allgemeinen ist Alkohol ein Hindernis für klares Denken.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü