HIV-Symptome – Kennen Sie die Zeichen, kennen Sie die Unterschiede

Valudis Redaktion, 19. März 2020

Gesundheit

Eines der schlimmsten Dinge, die einem Menschen passieren können, ist die Manifestation von HIV-Symptomen. Für die meisten ist eine HIV-Infektion ein automatisches Todesurteil. Diese Angst ist der Hauptgrund dafür, dass sich viele Menschen nicht testen lassen, obwohl sie wissen, dass sie gefährdet sind. Die vielleicht stärkste Waffe gegen dieses Zögern ist die Information. Es kursieren viele Mythen über HIV- und AIDS-Symptome. Und solange diese nicht verneint werden, wird ein beträchtlicher Teil der Erwachsenen ungebildet bleiben.

Zunächst einmal ist HIV nicht Aids, sondern Aids ist ein Stadium der HIV-Infektion. Eine HIV-Infektion durchläuft drei Hauptstadien: akute Infektion, chronische Infektion und dann AIDS. Während die HIV-Symptome vor allem in den ersten beiden Stadien eher vage sind, sind einige wenige Schlüsselzustände nächtlicher Schweißausbruch, starker Gewichtsverlust und geschwollene Lymphknoten.

Es gibt keine Garantie dafür, dass eine Person, bei der HIV diagnostiziert wurde und die die klassischen HIV-Symptome zeigt, jemals an AIDS erkranken wird. Bei Personen, die Fortschritte machen, treten die ersten AIDS-Symptome in der Regel innerhalb von 10 bis 15 Jahren nach der ersten Ansteckung auf. Bei einem kleinen Prozentsatz von Personen kann der Beginn aller AIDS-Symptome bereits 3 Jahre nach der Infektion erfolgen. Leider sind im Anfangsstadium von HIV oft keine Symptome vorhanden, so dass das Immunsystem eines Patienten bereits geschwächt ist, wenn er alle AIDS-Symptome zeigt.

AIDS-Symptome“ ist an sich schon ein irreführender Begriff, da es keine einzige Reihe von Anzeichen gibt, die ohne einen Bluttest für eine genaue Diagnose verwendet werden können. Dennoch gibt es einige Bedingungen, die auf einen möglichen AIDS-Fall hinweisen können. Sie ähneln denen einer HIV-Infektion im Stadium 1 oder 2, sind aber tendenziell akuter. Zu allen AIDS-Symptomen gehören Müdigkeit, geschwollene Lymphknoten, ein mehr als 10 Tage anhaltendes Fieber, unerklärlicher Gewichtsverlust, violette Flecken auf der Haut, Kurzatmigkeit, schwere oder chronische Durchfälle, Hefepilzinfektionen im Mund oder in der Scheide, leichte Blutergüsse oder unerklärliche Blutungen und das bekannteste aller AIDS-Symptome, der Nachtschweiß.

Es ist klar, dass alle AIDS-Symptome lähmend sind, aber einige lassen sich durch andere Erkrankungen wie Lebensmittelvergiftungen oder sogar Herzkrankheiten erklären. Daher gibt es im Allgemeinen keinen Grund zur Sorge, wenn Sie nur Fieber haben oder in den letzten Tagen müde waren. Wenn Sie jedoch drei oder mehr dieser Symptome aufweisen, geschweige denn alle AIDS- oder HIV-Symptome, und Sie sich nicht testen lassen, müssen Sie zu einem Arzt gehen. Auch wenn Sie keine der aufgeführten Erkrankungen haben und wissen, dass Sie möglicherweise ausgesetzt waren, lassen Sie sich testen. Das ist das einzig Vernünftige, was man tun kann.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden