Hitzebedingte Krankheiten bei Jugendlichen

Valudis Redaktion, 11. März 2020

Gesundheit

Hitzebedingte Krankheiten werden durch längere Hitze- und Feuchtigkeitseinwirkung ohne jegliche Gnade und durch unzureichende Flüssigkeitszufuhr verursacht. Kinder und Jugendliche passen sich den Hitzeschwankungen im Vergleich zu Erwachsenen, die sich schneller anpassen, an. Allerdings ist die Wärmeproduktion bei ihnen im Vergleich zu Erwachsenen hoch, sie schwitzen jedoch relativ weniger. Schwitzen ist die natürliche Aktion des Körpers und ein Kühlmechanismus, der der Hitze entgegenwirkt. Kinder und Jugendliche ignorieren diese Tatsachen oft und hydratisieren sich nicht genug beim Spielen, bei der Teilnahme an Sport und Übungen.

Kinder und Jugendliche mit chronischen Gesundheitsproblemen oder solche, die auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, könnten anfälliger für hitzebedingte Probleme sein. Auch übergewichtige Jugendliche oder solche, die in Zeiten der Anstrengung schwere Kleidung tragen, leiden unter hitzebedingten Krankheiten. Hitzebedingte Erkrankungen werden grundsätzlich in drei Typen eingeteilt. Sie sind: Hitzekrämpfe, Hitzschlag und Hitzeschlag.

Hitzekrämpfe sind die mildesten aller hitzebedingten Verletzungen und stellen schmerzende Muskelkrämpfe und auch Krämpfe dar, die bei intensiver Belastung, aber auch nach intensiver Belastung und auch durch Schwitzen bei großer Hitze auftreten. Zu den Symptomen von Hitzekrämpfen gehören Krämpfe, die in den Beinen schmerzhaft sind. Errötete und feuchte Haut ist ebenfalls ein Symptom von Hitzekrämpfen. Zu den Symptomen könnte auch leichtes Fieber im Allgemeinen unter 102 Grad Fahrenheit gehören. Jugendliche, die an Hitzekrämpfen leiden, sollten sich an einen kühlen Ort begeben und sich ausreichend ausruhen. Ziehen Sie übermäßige Kleidung aus und tragen Sie kühle Kleidung auf der Haut oder kühlen Sie die Haut mit Hilfe einer Klimaanlage oder eines Ventilators. Kühle Sportgetränke, die Zucker und Salze enthalten, können ebenfalls eingenommen werden. Auch das langsame und gleichmäßige Ausdehnen verkrampfter Muskeln hilft, Hitzekrämpfe zu reduzieren.

Andererseits ist die Erschöpfung des Gehörs im Vergleich zu Hitzekrämpfen ernster und schwerer und entsteht durch den starken Verlust von Salz und Wasser aus dem Körper. Extreme Hitzebedingungen, unzureichende Flüssigkeitszufuhr und übermäßiges Schwitzen führen zu diesem Zustand. Außerdem tritt die Wärmeerschöpfung als Folge der Unfähigkeit des Körpers auf, die Körpertemperatur unter dem Normalwert zu halten, was sich weiter verschlechtern und auch zu einem noch schlimmeren Hitzschlag führen kann. Die Symptome eines Hitzeschlags sind: Muskelkrämpfe, feuchte Haut, blasse Haut, Übelkeit, Fieber über 102 Grad Fahrenheit, Durchfall, Erbrechen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwäche, Angst und Ohnmacht. Teenager, die unter Hitzeschlag leiden, sollten in einer kühlen Umgebung bleiben und sich ausreichend ausruhen. Auch das Ausziehen übermäßiger Kleidung, das Anziehen kühler Kleidung und das Sitzen in einem Ventilator oder einer Klimaanlage hilft der Situation. Die Einnahme von kalten Sportgetränken, die Salze und Zucker enthalten, ist ebenfalls ratsam. Wenn ein Teenager auch nach all diesen Maßnahmen keine Anzeichen einer Besserung zeigt, sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Ein Hitzschlag ist der schwerste Zustand aller hitzebedingten Erkrankungen. In diesem Zustand wird der Körper mit übermäßiger Hitze überfordert, und die Effizienz des Systems, das die Körperwärme reguliert, nimmt erheblich ab, was zu einem ernsten Notfall führen kann, der eine sofortige medizinische Versorgung erfordert. Zu den Symptomen eines Hitzschlags gehören trockene und warme Haut, sehr hohes Fieber im Allgemeinen über 104 Grad Fahrenheit, erhöhte Herzfrequenz, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Müdigkeit, Erregung, Verwirrung, Stupor, Krampfanfälle, Koma und möglicher Tod. Ein Teenager mit Symptomen eines Hitzschlags sollte an einem kühlen Ort bleiben und sich ausreichend ausruhen. Ein Hitzschlag ist eine ernste Erkrankung, und es sollte ein Notfalldienst unter der Nummer 911 gerufen werden. In der Zwischenzeit sollte der betroffene Teenager von übermäßiger Kleidung befreit und mit kühler Kleidung getragen werden und auch kühles Wasser auf die Haut geben, um die Temperatur zu senken. Auch das Ablegen von Eisbeuteln in den Achselhöhlen hilft. Bringen Sie den Teenager dazu, kühle Getränke zu trinken, wenn der Teenager aufmerksam ist.

Ein Hitzschlag lässt sich sehr gut verhindern, wenn bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie z.B. ausreichendes Wassertrinken an heißen Tagen, Vermeidung von alkoholischen und koffeinhaltigen Getränken, Tragen von leichter Kleidung, Sport in der kühleren Tageszeit, Tragen von Sonnenbrille und Hut, Verwendung eines Regenschirms an einem heißen Tag, Auftragen von Sonnencreme mit einem spf-Wert von mindestens 15 usw.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden