Herpes- Schützen Sie sich vor Genitalherpes

Dirk de Pol, 19. März 2020

Gesundheit

Genitaler Herpes ist eine der ansteckendsten Krankheiten. Es handelt sich um eine sexuell übertragbare Krankheit, eine STD. Jede sexuelle Begegnung mit einer betroffenen Person kann zu Genitalherpes führen. Genitaler Herpes ist ziemlich schmerzhaft, und diese Krankheit fordert einen großen Tribut der eigenen psychischen Verfassung und beeinträchtigt Partner-Beziehungen. Lassen Sie uns herausfinden, wie man sie verhindern kann.

Genitaler Herpes – wie breitet sich die Krankheit aus?

Das Herpesvirus schlummert latent bei denen, die es bekommen haben. Angenommen, Sie haben ungeschützten Sex mit jemandem, dessen Herpesvirus sich in einem schlafenden Zustand befindet, dann können Sie ihn trotzdem bekommen. Wenn Sie Sex haben – geschützt oder ungeschützt – mit einem Körper, der aktive Wunden von Genitalherpes hat, können Sie sich anstecken. Manchmal sind sich diejenigen, die mit Herpes in Kontakt gekommen sind, dessen nicht bewusst. Das verkompliziert die Situation, weil sie das Virus unwissentlich an Sie weitergeben werden. Lassen Sie uns herausfinden, was Sie tun können?

Genitaler Herpes – Schützen Sie sich

Um sich vor Genitalherpes zu schützen, sollten Sie verschiedenen wechselnden Partner vermeiden. Es gibt keine Möglichkeit, dass Sie garantieren können, dass einer Ihrer vielen Partner keinen Genitalherpes hat. Haben Sie besser eine monogame Beziehung. Wenn Sie einen neuen Partner haben, versuchen Sie herauszufinden, ob er/sie Symptome von Genitalherpes hat. Das mag sich schwierig anhören, aber es gibt keine einfachen Möglichkeiten. Verwenden Sie Latexkondome. Vermeiden Sie Oralsex, da dieser meist ungeschützt ist. Herpes verlässt Sie nie, wenn Sie ihn einmal bekommen haben. Bitte schützen Sie sich.

Es ist wahrscheinlich, dass doppelt so viele Frauen an Genitalherpes erkranken wie Männer, einfach aufgrund ihrer physiologischen Beschaffenheit. Das bedeutet nicht, dass Männer weniger Verantwortung dafür tragen, sich testen zu lassen als Frauen. Es ist eine Straße, die in beide Richtungen führt.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

DAS SPIEL, BEI DEM ALLES AUF DEN TISCH KOMMT …

… und nichts unterm Teppich bleibt.

Jetzt ansehen