Hausmittel für Blasen

Dirk de Pol, 25. März 2020

Alternative Medizin

Unserer Meinung nach sind Blasen eine sehr häufige Sache, und wir begegnen ihnen sehr oft in unserem täglichen Leben. Es ist ein sehr häufiges Ereignis wie Erkältung oder Fieber, abhängig von Ihrem Lebensstil. Die häufigsten Formen von Blasen sind diejenigen, bei denen die Blase angehoben und mit einer Flüssigkeit gefüllt wird. Diese Blasen können sich an jedem Körperteil bilden, vor allem an den Händen und Füßen, wo es mehr Reibung gibt.

Die verschiedenen Arten von Blasen sind Fieberblasen, Blutblasen und die Reibungsblase, die die häufigste Blase unter den drei Arten ist. Fieberblasen bilden sich um Ihren Mund, Ihr Kinn, Ihre Wangen oder Ihre Nasenlöcher. Diese können sich auch im Mund befinden, sind aber kleiner als Krebsgeschwüre. Reibungsblasen entstehen durch Reibung, wenn man Dinge mit den bloßen Händen tut, einen neuen Schuh trägt, durch Hitze, Erfrierungen, chemische Verletzungen oder Reibung. Blutblasen entstehen hauptsächlich durch eine Schlag- oder Stoßverletzung. Bei dieser Art von Verletzung tickt das Blut zwischen den Hautschichten und es entsteht eine Blutblase.

Maßnahmen zur Selbstpflege

Das erste, was man bei einer Blase tun kann, wenn sie auf Verbrennungen zurückzuführen ist, ist, den verletzten Teil in Eiswasser zu legen oder einzutauchen. Wie vermeidet man Blasen an den Füßen? Bevor Sie Ihre Schuhe tragen, können Sie Vaseline oder Vaselin auf Ihre Füße auftragen, um jegliche Reibung zu vermeiden.

Sie können Seide unter den Socken tragen, um Blasen zu vermeiden und sich von den quälenden Schmerzen zu befreien. Reiben Sie Ihre Füße mit Babypuder ein. Dies verhindert, dass an Ihren Füßen Blasen entstehen.

Hausmittel für Blasen

Sie können die Blase mit einer kühlen Kompresse versehen, indem Sie ein Handtuch in einer Mischung aus Salz und eiskaltem Wasser einweichen. Tragen Sie zweimal täglich 10 Prozent Gerbsäure auf die gewünschten Hautpartien auf. Setzen Sie dies zwei bis drei Wochen lang fort, um Ihre Haut stärker und gesünder zu machen.

Schwitzen verursacht eine weitere Entzündung der Blasen. Um Ihre Füße trocken zu bekommen, weichen Sie sie in einer Mischung aus Bittersalz und warmem Wasser ein. Tun Sie dies bis zum Ende des Tages für fünf Minuten und weichen Sie sie später für beste Ergebnisse trocken ein.

Sie können gebrochene Blasen behandeln, indem Sie einige Tropfen Listerine zur Desinfektion der Wunde auftragen, da es ein wunderbares Antiseptikum ist. Sie können Aloe-Vera-Gel oder -Saft, Vitamin-E-Öl oder Zinksalbe auf die Blasen auftragen, um die Schmerzen zu lindern. Knoblauchöl hilft auch bei der Desinfektion der infizierten Blasen.

Tupfen Sie die Bläschen mindestens viermal täglich mit Hamamelis ab. Dies würde die Schmerzen lindern und auch den Trocknungsprozess der Bläschen durch die Anwesenheit adstringierender Tannine unterstützen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

DAS SPIEL, BEI DEM ALLES AUF DEN TISCH KOMMT …

… und nichts unterm Teppich bleibt.

Jetzt ansehen