Halten Sie Ihren Cholesterinspiegel niedrig!

Valudis Redaktion, 24. Januar 2020

Gesundheit

Jeder weiß, dass Cholesterin viel mit Herzerkrankungen zu tun hat. Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen über die Gefahren eines hohen Cholesterinspiegels. Wenn Sie wissen, was Cholesterin ist und wie es sich auf Sie auswirkt, können Sie einen hohen Cholesterinspiegel zweifellos vermeiden.

1. Cholesterin und Herzkrankheiten

Ihr Blutcholesterin ist ein wichtiger Faktor für das Risiko, an einer Herzerkrankung zu leiden. Je höher Ihr Cholesterinspiegel ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Herzinfarkt bekommen. Herzkrankheiten sind die Haupttodesursache bei Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten. Jedes Jahr erleiden mehr als eine Million Amerikaner einen Herzinfarkt, und die Hälfte dieser Zahl stirbt an einer Herzerkrankung.

2. Wie verursacht Cholesterin Herzkrankheiten?

Wenn Ihr Körper zu viel Cholesterin hat, sammelt sich dieses in den Wänden Ihrer Arterien an. Dadurch verhärten sich Ihre Arterien. Dadurch verengen sich Ihre Arterien oder werden blockiert. Dadurch wird der Blutfluss durch Ihren Körper verringert. Der Sauerstoff wird mit dem Blut durch Ihren Körper transportiert. Wenn Ihr Herz aufgrund des verminderten Blutflusses nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, können Sie Schmerzen in der Brust verspüren. Und wenn die Blutversorgung vollständig unterbrochen wird, kommt es zu einem Herzinfarkt.

Leider hat ein hoher Cholesterinspiegel im Blut keine Symptome. Es ist also schwierig, den Zustand Ihrer Arterien zu beurteilen. Unabhängig davon, ob Sie an einer Herzkrankheit leiden oder nicht, ist die Senkung Ihres Cholesterinspiegels wichtig, um Ihre Gesundheit zu erhalten.

3. Was beeinflusst den Cholesterinspiegel?

I. Diät

– Öle, Eier, Margarine und Butter
– Gesättigtes Fett
– Fetthaltige Lebensmittel

II. Gewicht

Übergewicht ist auch ein Faktor für Herzerkrankungen. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Gewicht und Cholesterinspiegel. Danach kann eine Gewichtsabnahme zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen.

III. Körperliche Aktivität

Wenn Sie nicht körperlich aktiv sind und eine sitzende Lebensweise haben, haben Sie ein größeres Risiko für Herzerkrankungen. Regelmäßige Bewegung kann zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen und hat viele unermessliche körperliche Vorteile. Sprechen Sie mit einem Arzt über ein für Sie geeignetes Trainingsprogramm. Überanstrengung ist ebenso schlecht für die Gesundheit.

IV. Alter und Geschlecht

Der Cholesterinspiegel steigt mit zunehmendem Alter von Männern und Frauen. Vor der Menopause haben Frauen einen niedrigeren Gesamtcholesterinspiegel als gleichaltrige Männer. Nach der Menopause ist ein Anstieg dieser Werte beobachtet worden.

V. Vererbung

Hohe Cholesterinwerte werden manchmal von Ihren Vorfahren vererbt. Wenn in Ihrer Familie eine Herzkrankheit in der Vergangenheit aufgetreten ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um sich über mögliche präventive Maßnahmen zu informieren.

4. Therapeutische Lebensstiländerungen

Mit Hilfe der Lebensstiländerungen können Sie Ihren Cholesterinspiegel senken. Es handelt sich um eine Reihe von Aktivitäten, die Ihnen helfen können, Ihr LDL (den schlechten Teil des Cholesterins) zu senken. Die wichtigsten Bestandteile der Lebensstiländerungen sind:

I. Ernährung

– Essen Sie fettarme, cholesterinarme Mahlzeiten
– Obst, Gemüse und ballaststoffreiche Körner essen
– Ballaststoffreiche Lebensmittel sind sehr effektiv, um Cholesterin „wegzufegen“.

II. Gewichtsmanagement

– Seien Sie nicht übergewichtig
– Konsultieren Sie eine Tabelle, um den empfohlenen Gewichtswert für Ihre Größe, Ihr Geschlecht und Ihr Alter zu sehen.
– Scannen Sie Ihren Körper, um seinen Fettanteil zu bestimmen. Gesunde Körper werden Fett enthalten!

III. Körperliche Aktivität

– Übung für 30 Minuten pro Tag
– Wenden Sie sich bezüglich dieser Behandlung immer an einen Arzt.
– Gesundheit ist Reichtum

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü