Gesundheitsrisiken bei der Verwendung Ihres Shampoos

Valudis Redaktion, 21. Januar 2020

Gesundheit

Wer badet und sich die Haare reinigen lässt, benutzt Shampoo. Einige Shampoos versprechen Ihr langes fließendes Haar, während andere dafür sorgen, dass Ihr Haar strahlt. Das sind wunderbare Verkaufsgespräche, und die meisten Menschen sind eitel genug, sich darauf einzulassen. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass diese Shampoos Inhaltsstoffe enthalten, die bei jeder Anwendung ihre Gesundheit gefährden.

Die meisten Menschen schauen nicht auf die Rückseite ihres Shampoos, wo alle Arten von Inhaltsstoffen aufgelistet sind.
Es gibt verschiedene Untersuchungen, die gezeigt haben, dass in Ihrem Alltagsshampoo verschiedene Chemikalien enthalten sind, die ernsthafte Risiken für Ihre Gesundheit verursachen können, wie z.B. Gedächtnisverlust, Augenreizung, Hautreizung, Haarausfall und sogar Krebs.

Hier sind die häufigsten Inhaltsstoffe eines Shampoos, die zu Gesundheitsrisiken führen können, und die entsprechenden Gesundheitsrisiken:

1. Die in Shampoos verwendeten Düfte enthalten eine Reihe von Chemikalien und die meisten von ihnen verursachen Kopfschmerzen und Ausschläge. Einige können bei einer Person sogar Husten und Erbrechen auslösen.

2. Propylenglykol verursacht Allergien. Dieser Inhaltsstoff ist auch in Ihrer alltäglichen Zahnpasta enthalten.

3. Natriumlaurylsulfat kann Asthmaanfälle verursachen. Dieser Inhaltsstoff schädigt auch die Haarfollikel einer Person, was bei einigen zu Haarausfall führen kann. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie die Augen einer Person reizen.

4. Diethanolamin kann Leber- und Nierenkrebs verursachen. Dieser Inhaltsstoff kann auch giftig für das Gehirn sein.

Vielleicht fragen Sie sich, wie diese Shampoos noch immer auf dem Markt bleiben, auch wenn sie erwiesenermaßen diese Art von Gesundheitsrisiken verursachen. Die Aufsichtsbehörden für diese Art von Dingen untersuchen diese Behauptungen nicht und verbringen die meiste Zeit mit der Erforschung von verschreibungspflichtigen Medikamenten. In der Zwischenzeit werden Shampoos, die man leicht im Supermarkt kaufen kann, vergessen und ignoriert.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, dürfen die Shampoohersteller in gewisser Weise verschiedene Arten von Chemikalien für ihre Produkte verwenden. Es gibt keine Vorschriften, die es ihnen verbieten, gängige Chemikalien zu verwenden, die bei regelmäßiger Exposition des Körpers einer Person Krebs verursachen können.

Forscher des National Institute of Health haben einen direkten Zusammenhang zwischen Shampoos und Schäden im Nervensystem gefunden. Diese Forscher sind besorgt über mögliche Gesundheitsrisiken (insbesondere Störungen des Nervensystems) aufgrund der fortgesetzten Verwendung bestimmter Shampoos .

Dieser Effekt ist auf die Chemikalien zurückzuführen, die die Nervenzellen daran hindern, miteinander zu kommunizieren, was zu einer Verlangsamung dieser Netzwerke von Nervenzellen führt. Diese Verlangsamung der Neuronen führt zu Problemen und verhindert normale Hirnfunktionen.

Eine andere Forschung, die von Wissenschaftlern über diese Chemikalien durchgeführt wurde, hat herausgefunden, dass es synthetische Chemikalien gibt, die die Hormone stören. Da diese Chemikalien täglich verwendet werden, gehen sie nie weg, was dazu führt, dass Ihre endokrinen Drüsen nicht mehr funktionieren.

Die endokrinen Drüsen regulieren jede Körperfunktion. Die Schilddrüse, die Hypophyse, die Bauchspeicheldrüse, die Eierstöcke und die Hoden sind alle Teil dieses Systems, und sie alle sind mit dem Hypothalamus des Gehirns verbunden. Die in Shampoos enthaltenen Chemikalien wirken als endokrine Disruptoren und bewirken, dass Ihr Körper falsche Signale an diese Drüsen sendet. Diese falschen Signale verursachen ernsthafte Probleme wie Gedächtnisverlust, Erkältung, Grippe, Haarausfall, niedrigen Blutdruck, Unterernährung, Herzkrankheiten, Krebs und können sogar Unfruchtbarkeit verursachen. Dies sind nur einige wenige und berücksichtigen noch nicht einmal andere Krankheiten, die sie aufgrund einer verringerten Körperresistenz bekommen könnten.

Diese Fehlfunktionen der Körperorgane können für die Verbraucher tödlich und kostspielig sein. Ohne es zu wissen, sind sie diejenigen, die sich in diese missliche Lage bringen. Die meisten Menschen wissen nichts von diesen Chemikalien, die sie einfach immer wieder auf ihrem Kopf verwenden und die ihnen mehr schaden als nützen können.

Der beste Weg, sich vor diesen Chemikalien zu schützen, ist es, alle Inhaltsstoffe in ihren Shampoos zu lesen und sich über sie zu informieren. Studieren Sie die Nebenwirkungen, die diese Chemikalien auf Ihren Körper haben können.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü