Geschichte und gesundheitlicher Nutzen von Echinacea

Valudis Redaktion, 11. März 2020

Gesundheit

Echinacea, der Purpurrote Sonnenhut, ist das bekannteste und am besten erforschte Kraut zur Stimulierung des Immunsystems. Tausende von Europäern und Amerikanern verwenden Echinacea-Präparate gegen Erkältungen und Grippe, kleinere Infektionen und eine Vielzahl anderer größerer und kleinerer Beschwerden. Dieses einheimische amerikanische Kraut hat eine beeindruckende Bilanz der Labor- und klinischen Forschung. Tausende von Ärzten verwenden Echinacea derzeit zur Behandlung von Infektionskrankheiten.

Geschichte
Echinacea hat eine reiche Tradition der Verwendung durch die Indianer der nordamerikanischen Ebenen, die sie mehr als jede andere Pflanze medizinisch nutzten. Sie war in der modernen amerikanischen Medizin zu Beginn des 20. Jahrhunderts weit verbreitet und wurde von Europäern entdeckt, die sie seit den 1930er Jahren ausgiebig verwenden. Heute verwenden Millionen von Europäern Echinacea als Primärtherapie bei Erkältungen, Grippe, Infektionen und zur allgemeinen Immunstärkung.

Gesundheitliche Vorteile von Echinacea
Echinacea erhöht die „unspezifische“ Aktivität des Immunsystems. Mit anderen Worten: Anders als ein Impfstoff, der nur gegen eine bestimmte Krankheit wirksam ist, stimuliert Echinacea die Gesamtaktivität der Zellen, die für die Bekämpfung aller Arten von Infektionen verantwortlich sind. Im Gegensatz zu Antibiotika, die für Bakterien direkt tödlich sind, macht Echinacea unsere eigenen Immunzellen effizienter bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und anormalen Zellen, einschließlich Krebszellen. Echinacea erleichtert die Wundheilung, lindert die Symptome von Viren und beschleunigt die Genesung von ihnen. Durch seine entzündungshemmende Wirkung ist es äußerlich gegen entzündliche Hauterkrankungen wie Psoriasis und Ekzeme einsetzbar. Es kann auch die Resistenz gegen Candida, Bronchitis, Herpes und andere Infektionskrankheiten erhöhen.

Nutzen
– Erkältungen, Husten und Grippe und andere Erkrankungen der oberen Atemwege
– Vergrößerte Lymphdrüsen, Halsschmerzen
– Infektionen der Harnwege
– Andere kleinere Infektionen
– Kann bei der Bekämpfung von Herpes und Candida helfen
– Wunden, Hautregeneration und Hautinfektionen (äußerliche Anwendung)
– Psoriasis, Ekzeme und entzündliche Hauterkrankungen (äußerliche Anwendung)

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü