Gastroenteritis ist ein ernstes Problem

Valudis Redaktion, 25. März 2020

Ernährung

Unter Gastroenteritis versteht man eine Entzündung des Magens sowie des Magen-Darm-Traktes. Sie ist auch als Magen-Darm-Grippe bekannt. Sie kann durch eine Infektion, einen Virus, ein Bakterium oder einen Parasiten verursacht werden. Diese Viren können zu Zuständen wie Fieber, Durchfall und Erbrechen führen. Die verschiedenen Viren, die Gastroenteritis verursachen, sind Rotaviren, Adenoviren, Caliciviren und Astroviren. Die Anzeichen und Symptome der Gastroenteritis können je nach Person unterschiedlich sein. Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt die richtige Diagnose stellt, bevor er die Verschreibung aufschreibt.

Diese Erkrankung kann bei richtiger Pflege nicht allzu viel Schaden anrichten. Ihr Körper fordert einen ziemlichen Tribut aufgrund von Durchfall und anderen Symptomen. Ohne die richtige Pflege kann es schwerwiegend werden. Sowohl Erwachsene als auch Kinder werden von diesen Unannehmlichkeiten nicht verschont. Gastroenteritis kann ansteckend sein und sich von Mensch zu Mensch ausbreiten. Die Verunreinigung des Trinkwassers ist einer der Gründe für die Probleme. Unhygienische Lebensmittel und unhygienische Bedingungen für die Aufbewahrung der Lebensmittel sind ebenfalls problematisch. Meeresfrüchte wie Muscheln, die in verunreinigtem Wasser geerntet und von unhygienischen Menschen gehandhabt werden, verursachen Probleme.

Eines der häufigsten Symptome von Gastroenteritis ist schwerer Durchfall. Sie ist der Hauptgrund für die Dehydrierung. Außerdem leiden Sie unter Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Aufgrund dieser anhaltenden Schmerzen kommt es zu Appetitlosigkeit, Fieber oder Schüttelfrost. Sie leiden auch unter Körperschmerzen sowie unter Gelenksteifheit. Es fehlt die Stuhlkontrolle. Der dunkle Urin sollte eine Glocke läuten. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich die Hände waschen, wenn Sie auf der Toilette waren. Wenn Sie Ihre Küche sauber und gepflegt halten, können Sie jegliche Infektionsursache vermeiden. Trinken Sie abgekochtes oder in Flaschen abgefülltes Wasser. Vermeiden Sie halbgekochte Speisen, insbesondere Meeresfrüchte.

Kinder sind die häufigsten Patienten von Gastroenteritis, und dafür muss besondere Vorsicht geboten werden. Aufgrund des Flüssigkeitsverlustes ist es sehr wichtig, dass das Kind durch ständige Flüssigkeitsaufnahme dehydriert bleibt. Ruhen Sie sich viel aus. Nehmen Sie täglich mindestens acht bis zehn Gläser Wasser zu sich. Vermeiden Sie scharfes Essen und essen Sie mehr Gemüse. Schlichtes und einfaches Essen kann viel bewirken.

Einige Hausmittel

Sie können ein Gebräu aus acht Unzen Fruchtsaft (einer, der Ihr Magenproblem nicht verschlimmert), 1/2 Teelöffel Honig, Maissirup und einer Prise Salz, gemischt in einem Glas, herstellen. In einem anderen Glas können Sie 8 Unzen gereinigtes Wasser mit 1/4 Teelöffel Backpulver trinken. Trinken Sie abwechselnd aus jedem Glas, bis es vorbei ist.

Es ist sehr gut, Ton mit Wasser zu mischen, um Gastro zu vermeiden. Lagerfeuerasche hilft auch wegen ihrer adstringierenden und austrocknenden Wirkung, wenn sie in Tee gebrüht wird. Brombeerwurzel, wenn sie zu Tee verarbeitet wird, kann Ihnen bei Ihrem Magenproblem helfen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden