Furchtbarkeit des Mannes

Männer – Was Sie täglich tun, beeinflusst den Reifungsprozess Ihres Spermas

Während eine Frau mit allen Eizellen, die sie je haben wird, geboren wird, produzieren Männer kontinuierlich Sperma. Daher kann das, was ein Mann täglich tut, den Reifungsprozess der Spermien beeinflussen.

Rauchen, Trinken, Drogen, Stress, schlechte Ernährung und mangelnde Bewegung können zu einer schlechten Spermienqualität beitragen. Und, so wurde kürzlich entdeckt, die Spermienqualität eines Mannes beginnt um das 25.

Es gibt fünf Hauptfaktoren, die zur Gesamtqualität des Spermas beitragen. Dazu gehören die Beweglichkeit, Geschwindigkeit, Anzahl, Konzentration und Morphologie (Form und Größe) der Spermien.

Eine Schwäche in einem dieser Bereiche kann die Chancen auf eine Empfängnis beeinträchtigen.

Beweglichkeit

Die Beweglichkeit der Spermien ist ein Begriff, der die Fähigkeit der Spermien beschreibt, sich aktiv zu bewegen: Mit anderen Worten: Sind die Spermien “starke Schwimmer”? Bei gesunden Spermien sind typischerweise mehr als 50% aktiv, wobei sich mehr als 25% kraftvoll in eine Richtung bewegen. Die Beweglichkeit ermöglicht es den Spermien, sich durch den Gebärmutterhalskanal, in die Gebärmutter und die Eileiter zu bewegen und schließlich in die Eizelle einzudringen.

Geschwindigkeit

Die Vorwärtsbewegung der Spermien wird als progressive Motilität, Vorwärtsprogression oder schnelle lineare Progression bezeichnet. Es gibt auch mehrere verschiedene Möglichkeiten, die Vorwärtsbewegung zu klassifizieren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (1999) weisen bei einem gesunden Mann mehr als 25% der Spermien eine progressive Beweglichkeit auf. Man geht davon aus, dass dies die Spermien sind, die die besten Chancen haben, eine Eizelle erfolgreich zu befruchten. Die rasche lineare Progression zeigte eine mehr als 60 %ige Verbesserung nach vier Monaten Behandlung mit Akupunktur, Kräutermedizin und Nahrungsergänzungsmitteln.

Anzahl der Spermien

Die Spermienzahl bezieht sich auf die Anzahl der Spermien in der Flüssigkeit, die ejakuliert wird (Sperma). In einem normalen Ejakulat befinden sich über 40 Millionen Spermien. Eine Gesamtzahl unter 40 Millionen kann auf eine verminderte Fruchtbarkeit hinweisen.

Mit dem einzigartigen Protokoll des Berkley-Zentrums, das Akupunktur, Kräutermedizin und Nahrungsergänzungsmittel umfasst, stieg die Anzahl nach vier Monaten Behandlung um mehr als 14 %.

Konzentration

Die Konzentration ist ein Maß für die Anzahl der Samenzellen in einem Milliliter Sperma. Die normale Konzentration beträgt mindestens 20 Millionen Samenzellen pro Milliliter Samen.

Mit dem einzigartigen Protokoll des Berkley-Zentrums, das Akupunktur, Kräutermedizin und die entsprechenden Ergänzungen kombiniert, verbesserte sich die Konzentration nach vier Monaten Behandlung.

Morphologie (Form und Größe)

Eine gesunde Samenzelle wird eine Form ähnlich einer Kaulquappe haben. Der ovale Kopf des Spermas enthält das genetische Material, das Zentrum liefert Energie und der Schwanz treibt die Spermien nach vorne.

Unter Anwendung der strengen Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (1999) zeigen Studien von Programmen der assistierten Reproduktionstechnologie niedrigere Schwangerschaftsraten mit weniger als 15% normalen Formen. Darüber hinaus glauben Experten, dass anormal geformte Spermien keine Eizellen befruchten können.

Subfertilität

Der Begriff “Subfertilität” bezieht sich auf Paare, die nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs (oder 6 Monate, wenn die Frau über 35 Jahre alt ist) keine Empfängnis erzielen können. Er unterscheidet sich von der Infertilität. Ein subfertiles Paar hat lediglich geringere Chancen, in einem bestimmten Monat schwanger zu werden, als fruchtbare Paare.

Statistik im Überblick

Die menschliche Fortpflanzung ist überraschend ineffizient und ziemlich komplex – die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft innerhalb eines bestimmten Monats wird bei fruchtbaren Paaren auf nur 25 Prozent geschätzt.

1 von 12 Paaren hat eine Subfertilität.

Männliche Faktoren machen 40 Prozent der Subfertilität aus. Frauenbezogene Faktoren machen weitere 40 Prozent aus, und eine Kombination aus männlichen und weiblichen Faktoren macht etwa 20 Prozent aus.

Etwa 90 Prozent der gesamten Subfertilität lassen sich auf spezifische Ursachen zurückführen, die behandelt werden können.

  • Typische Ursachen der männlichen Subfertilität
  • Probleme bei der Spermienproduktion
  • Blockaden im Spermienabgabesystem
  • Verletzungen an den Hoden
  • Niedrige oder hohe Hormonproduktion
  • Anatomische Probleme
  • Varikozele (Krampfadern um den Hoden)
  • Frühere Krankheiten/Infektionen/Verschiedene Krankheiten
  • Bestimmte Medikamente
  • Qualität des Spermas

Die Spermienqualität ist für 40 Prozent der Paare, die eine Unfruchtbarkeit erleben, ein wichtiger Faktor. Es gibt fünf Hauptfaktoren, die zur Spermienqualität beitragen:

Beweglichkeit: Die Fähigkeit, sich aktiv zu bewegen. Bei gesunden Spermien sind typischerweise mehr als 50% aktiv, wobei sich mehr als 25% kraftvoll in eine Richtung bewegen. Die Beweglichkeit ermöglicht es den Spermien, den Gebärmutterhalskanal hinauf, in die Gebärmutter und die Eileiter zu gelangen und schließlich in die Eizelle einzudringen.

Geschwindigkeit: Progressive Beweglichkeit. Bei einem gesunden Mann weisen mehr als 25% der Spermien eine progressive Beweglichkeit auf. Man geht davon aus, dass dies die Spermien sind, die die besten Chancen haben, eine Eizelle erfolgreich zu befruchten.

Zählung: Die Anzahl der Spermien in der Flüssigkeit, die ejakuliert wird (Samen). In einem normalen Ejakulat befinden sich über 40 Millionen Spermien. Eine Gesamtzahl unter 40 Millionen kann auf eine verminderte Fruchtbarkeit hinweisen.

Die Konzentration: Ein Maß für die Anzahl der Spermien in einem Milliliter Sperma. Die normale Konzentration beträgt mindestens 20 Millionen Samenzellen pro Milliliter Samen.

Morphologie: Die Form und Größe der Spermien. Eine gesunde Samenzelle hat eine Form ähnlich einer Kaulquappe. Der ovale Kopf des Spermas enthält das genetische Material, das Zentrum liefert Energie und der Schwanz treibt die Spermien nach vorne.

Unter Anwendung der strengen Kriterien der Weltgesundheitsorganisation (1999) zeigen Studien niedrigere Schwangerschaftsraten mit weniger als 15% normalen Formen. Darüber hinaus glauben Experten, dass abnormal geformte Spermien keine Eizellen befruchten können.

Motilität, Geschwindigkeit und Morphologie scheinen die wichtigsten Faktoren zur Beurteilung der Befruchtungsfähigkeit von Spermien zu sein. Trotz einer niedrigen Spermienzahl können viele Männer mit hochwertigen (lebensfähigen und hochbeweglichen) Spermien noch immer fruchtbar sein.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen oder gesundheitlichen Thema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Vorheriger Beitrag
Hilfe bei Diabetes und Gicht
Nächster Beitrag
Goji und Diabetes

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie Berichte von Patienten zur schnell wirksamen Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur vier Behandlungsstunden mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zu Yager lesen

Das Spiel des Glücks

Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie! Jetzt 10 € Rabatt mit dem Code 10KEY verfügbar.

Jetzt ansehen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü