Fragen zur Gallenblasenentfernung

Valudis Redaktion, 24. Januar 2020

Gesundheit

Eine Gallenblasenerkrankung kann in der Regel durch eine gute Ernährung und geeignete medizinische Behandlungen überwunden werden. Bei schweren Formen der Erkrankung empfehlen Ärzte jedoch die Entfernung der erkrankten Gallenblase durch einen chirurgischen Eingriff. Die Gallenblasenerkrankung kann entweder chronisch (chronische Cholezystitis oder Billardkolik) oder akut (akute Cholezystitis) verlaufen. Die chronische Cholezystitis ist weniger schwerwiegend und erzeugt mildere Symptome, während die akute Cholezystitis in einigen Fällen eine Operation erfordert.

Fortgeschrittene Formen der Gallenblasenerkrankung erfordern oft eine Gallenblasenentfernung. Eine akute Cholezystitis ist in der Regel mit einer bakteriellen Infektion verbunden, und die Krankheit schreitet rasch voran. Komplikationen der Gallenblasenerkrankung, wie z.B. Gelbsucht (tritt auf, wenn die Galle statt in Magen und Dünndarm in die Blutbahn gelangt), erfordern ebenfalls eine operative Entfernung der Gallenblase. Andere Komplikationen, die eine Gallenblasenentfernung erfordern, sind: Pankreatitis (Entzündung und Infektion der Bauchspeicheldrüse), Infektionen der Leber und Gallenblasenkrebs.

Eine Gallenblasenerkrankung wird in der Regel durch Gallensteine, feste Strukturen, die aus Cholesterin, Kalzium und Gallensalzen gebildet werden, verursacht. Gallensteine können Cholezystitis (Entzündung und Schwellung der Gallenblase), Choledocholithiasis (tritt auf, wenn sich Gallensteine im Inneren des Gallenganges ansammeln), Cholangitis (Infektion der Gallenblase und des Gallenganges) und Pankreatitis verursachen. Da grosse Gallensteine nicht durch medizinische Behandlung und Diät beseitigt werden können, werden sie oft durch einen chirurgischen Eingriff zusammen mit der erkrankten Gallenblase entfernt.

Die medizinischen Verfahren, die bei der Entfernung der Gallenblase eingesetzt werden, sind die traditionelle Chirurgie (offene Cholezystektomie) und die laparoskopische Chirurgie (laparoskopische Cholezystektomie). Die Gallenblasenentfernung ist unkompliziert und mit sehr geringen Risiken verbunden. Die offene Operation wird durch einen breiten Bauchschnitt durchgeführt. Sie kann bleibende Narben hinterlassen, und die Patienten müssen nach der Operation etwa 10 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Entfernung der Gallenblase durch eine laparoskopische Operation kann die traditionelle Gallenblasenoperation erfolgreich ersetzen. Die laparoskopische Gallenblasenoperation wird von den meisten Patienten bevorzugt, da sie kleinere Schnitte und eine kürzere Erholungszeit nach der Operation erfordert. Nach der Gallenblasenentfernung durch eine laparoskopische Operation ist in der Regel nicht mehr als ein Tag Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Gleich nach der Gallenblasenentfernung wird den Patienten empfohlen, einige Tage zu ruhen. Sie müssen auch jede Form von körperlicher Anstrengung vermeiden. Eine angemessene Behandlung und eine strenge Diät müssen eine Zeitlang nach der Gallenblasenentfernung eingehalten werden. Durch die Begrenzung der aufgenommenen Fettmenge und die Versorgung des Organismus mit Gallensalzen (Gallensalztabletten sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel und in jeder Apotheke erhältlich) kann der Körper seine normale Aktivität auch ohne Gallenblase aufrechterhalten. Es ist sehr wichtig, eine ständige Diät zu halten, um den Verdauungsprozess zu unterstützen. Die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel kann nach der Entfernung der Gallenblase beeinträchtigt werden, und Sie sollten Ihrer Ernährung Vitamin- und Mineralstoffzusätze hinzufügen, um diese Verdauungsprobleme auszugleichen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden