Stress und kongestive Herzinsuffizienz: Eine tödliche Kombination

Erkältung: Allgemeine Kälteversorgung und Prävention

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 22. März 2020

Valudis

Trotz all ihrer Erkenntnisse, Entdeckungen und Errungenschaften hat die Medizinwissenschaft noch immer kein Heilmittel gefunden. Erkältungen treten häufiger auf als jede andere Krankheit, daher auch ihr Name. Es gibt etwa 200 Viren, die eine Erkältung verursachen können. Die meisten Erkältungen werden durch Rhinoviren (der Name kommt von “rhin”, dem griechischen Wort für Nase) verursacht, die sich in unsichtbaren Tröpfchen in der Luft, die wir atmen, oder auf den Dingen, die wir berühren, befinden. Abgesehen von den Rhinoviren gibt es mehr als 100 Unterarten, die bis zur Hälfte aller Erkältungen verursachen. Sie können die Schutzschicht der Nase und des Rachens infiltrieren und eine Reaktion des Immunsystems auslösen, die zu Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase führen kann. Eine gewöhnliche Erkältung entsteht durch die Exposition gegenüber dem Virus. Infektionen werden von einer Person auf eine andere übertragen, durch Hand-zu-Hand-Kontakt oder durch Husten oder Niesen, bei dem viele Viruspartikel in die Luft gesprüht werden. Ihre Intensität hängt jedoch vom Gesundheitszustand der Person und von Umweltfaktoren ab.

Die Erkältung (auch virale Rhinitis genannt) ist eine Virusinfektion, die durch eine verstopfte Nase, eine klare, laufende Nase, Niesen, einen kratzenden Hals und allgemeines Unwohlsein gekennzeichnet ist. Geringe Vitalität, Kälteeinwirkung, Schlafmangel, Depressionen, Müdigkeit und Faktoren wie plötzliche Temperaturschwankungen, Staub und andere irritierende Inhalationen sind wichtige Ursachen, die dazu beitragen.

Normalerweise können die Symptome einer Erkältung zu Hause behandelt werden. Antibiotika werden nicht verschrieben, da sie nicht gegen Viren wirken. Wenn die Erkältung jedoch zu Komplikationen wie Sinusitis, Ohrenentzündung, Mandelentzündung oder chronischer Bronchitis führt, kann ein Arzt Antibiotika verschreiben. Darüber hinaus muss eine Person bei guter Gesundheit, die Opfer einer Erkältung wird, möglicherweise nicht zum Arzt gehen.

Um die Symptome einer Erkältung zu lindern, können die folgenden Ratschläge zur Selbstpflege hilfreich sein:

Trinken Sie reichlich alkoholfreie Flüssigkeiten, um sich mit Flüssigkeit zu versorgen. Dies ist besonders wichtig für Kinder. Wasser ist am besten, aber warme Getränke können beruhigend wirken.

Ruhen Sie sich aus und vermeiden Sie Stress und anstrengende Aktivitäten.

Halten Sie den Raum auf einer angenehmen Temperatur, aber sorgen Sie dafür, dass frische Luft zirkuliert.

Rauch reizt Nase und Rachen. Versuchen Sie, sich nicht in der Nähe von Menschen aufzuhalten, die rauchen, und vermeiden Sie rauchige Umgebungen wie Kneipen oder Clubs. Wenn Sie Raucher sind, versuchen Sie, so wenig wie möglich zu rauchen, solange Sie sich unwohl fühlen,

Wenn eine Erkältung mit Husten einhergeht, kann ein Hustenmittel helfen, einen kitzligen oder trockenen Husten zu lindern. Freiverkäufliche Produkte, die beim örtlichen Apotheker erhältlich sind, werden oft als kombinierte Mittel zur Behandlung von Husten und Erkältung verkauft. Zubereitungen können mehrere Inhaltsstoffe enthalten, und es sollte immer die Anweisungen des Herstellers befolgt werden, um sicherzustellen, dass man die richtige Dosierung für die Symptome einnimmt. Da so viele verschiedene Viren die Erkältung verursachen können, wurde bisher keine Impfung dagegen entwickelt. Es gibt jedoch einige Dinge, die man tun kann, um die Ausbreitung zu verhindern:

Waschen Sie sich regelmäßig und richtig die Hände, insbesondere nach dem Berühren von Nase oder Mund und vor dem Umgang mit Lebensmitteln.

Niesen und husten Sie immer ins Gewebe. Dies sollte dazu beitragen, dass die virushaltigen Tröpfchen aus Nase und Mund nicht in die Luft gelangen und andere infizieren können. Werfen Sie gebrauchte Gewebe sofort weg und waschen Sie sich dann die Hände.

Teilen Sie keine Tassen oder Küchenutensilien mit anderen. Verwenden Sie Ihre eigene Tasse, Teller und Ihr eigenes Besteck.

Wenn eine Erkältung böse wird, z.B. wenn eine Person Brustschmerzen entwickelt oder Atembeschwerden hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Ein Arzt wird wahrscheinlich den Hals und die Ohren untersuchen, und der Arzt kann eine Halskultur entnehmen, indem er Ihren Hals mit einem langen Wattestäbchen mit der Spitze bürstet. Dies wird zeigen, ob eine Person eine bakterielle Infektion hat, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordert. Andernfalls kann eine Person, die mit einer Erkältung kämpft, alle Symptome zu Hause behandeln.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü