Eine gute Rohkost für Ihre Gesundheit

Valudis Redaktion, 17. März 2020

Ernährung

Heutzutage gibt es immer mehr Fälle von verschiedenen Autoimmunerkrankungen. Krankheiten wie MS, Lupus, rheumatoide Arthritis und viele andere scheinen auf dem Vormarsch zu sein. Einige sagen, dass dies nur auf bessere Diagnosewerkzeuge zurückzuführen ist, andere sagen, dass es Umweltfaktoren sind: Umweltverschmutzung und die Lebensmittel, die wir essen, die dazu führen, dass immer mehr Menschen von diesen Krankheiten betroffen sind. Als Antwort darauf sind viele Menschen der Meinung, dass eine rohe Ernährung, die die verarbeiteten Lebensmittel, den raffinierten Zucker, den Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und andere Zusatzstoffe meidet, der Schlüssel zu einer guten Gesundheit ist.

Nun, ein wichtiger Punkt, der hier zu beachten ist, ist, dass die Ernährung nicht unbedingt nur aus rohen Lebensmitteln besteht. Das Ziel der Diät ist es, dass Sie die Lebensmittel so nah wie möglich am Gesamtzustand essen. Das bedeutet, dass Sie sie entweder so essen, wie sie sind, oder sie kochen oder dämpfen müssen, um sie zuzubereiten. In jedem Fall wollen Sie Lebensmittel vermeiden, die stark verarbeitet sind. Wenn Sie zum Beispiel Reis essen wollen, dann nehmen Sie braunen Reis und nicht weißen Reis.

Was die Lebensmittel betrifft, die Sie essen wollen, so ist hier nur eine unvollständige Liste der Lebensmittel, die Sie mit dieser Diät essen dürfen: Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, fermentierte Sojaprodukte, Obst, Gemüse, Meeresgemüse – wie Seetang, brauner Reis, Soba-Nudeln, alle Arten von Bohnen und Tofu. Sie haben vielleicht einen Mangel an den aufgeführten Fleischsorten bemerkt; dies ist beabsichtigt. Im Großen und Ganzen beinhaltet eine rohe Ernährung kein Fleisch; nur Fisch und andere Meeresfrüchte sind erlaubt.

Diese Diät glaubt an das Konzept der richtigen Kombination Ihrer Nahrungsmittel. Man glaubt, dass dadurch sichergestellt wird, dass Ihre Nahrung richtig verdaut wird. Der oft verwendete Ausdruck nennt es das: Yin und Yang des Verdauungsvorgangs. Ein Schlüsselaspekt dieser Diät ist also, dass Sie nicht zu viele Yin-Nahrungsmittel essen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Mahlzeiten nicht mit zu vielen der folgenden Nahrungsmittel überladen sollten: Paprika, Kartoffeln, Tomaten, Spinat, Rüben, Avocados und Auberginen.

Auch hier können Sie die schwerwiegenden vegetarischen Aspekte dieser Ernährung sehen. Außerdem müssen Sie keine Getränke zu sich nehmen, die anregende Substanzen wie Koffein enthalten. Trinken Sie also nicht zu viel Soda oder Kaffee. Stattdessen sind bestimmte Tees und viel Wasser die besten Getränke.

Ein weiterer Punkt, den Sie bei dieser Diät beachten sollten, ist die Art und Weise, wie Sie jede einzelne Mahlzeit essen. Halten Sie Ihre Portionen klein, und Sie müssen Ihre Nahrung gut kauen; dies ist sehr hilfreich für Ihre Verdauung. Es zerlegt die Nahrung nicht nur in kleine, überschaubare Mengen, die Ihr Magen und Ihr Darm verarbeiten können, sondern es durchtränkt die Nahrung gründlich mit Speichel, dem ersten Schritt der Verdauung.

Wenn Sie sich also überlegen, welche Art von Portionen Sie für Ihre Mahlzeit wünschen, hier ein grober Überblick: Machen Sie zunächst etwa die Hälfte Ihrer Mahlzeit aus Vollkorn, und zwar einschließlich braunem Reis. Das ist besonders wichtig, wenn Sie eine Glutenallergie haben, denn Reis hat das nicht. Als nächstes möchten Sie, dass etwa ein Drittel der Mahlzeit aus Gemüse besteht. Darüber hinaus können einige Bohnen und Hülsenfrüchte etwa zehn Prozent ausmachen, und dann fünf Prozent bei einer Art Suppe. Zur Abrundung werfen Sie nach Belieben Nüsse, Fisch, Säfte und Gewürze hinein. Sie möchten rotes Fleisch wirklich so weit wie möglich vermeiden. Wenn Sie wirklich Fleisch mögen und es auch wollen, dann kaufen Sie wenigstens einheimisches Fleisch und vermeiden Sie daher Fleisch mit Chemikalien. Wenn es um all Ihre Lebensmittel geht, versuchen Sie, nur lokale Produkte zu bekommen.

Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, werden Sie eine echte Verbesserung Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes feststellen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü