Ein ultimativer Leitfaden für die Fußpilz

Valudis Redaktion, 10. März 2020

Gesundheit

Der Fußpilz ist als häufige Erkrankung. Diese Hautkrankheit ist häufig, weil die Pilze, die sie verursachen, in Bereichen zu finden sind, in denen Menschen normalerweise die gleichen Einrichtungen wie Schwimmbäder, Duschen, Umkleideräume und andere warme und feuchte Bereiche nutzen.

Die Behandlung der häufigen Hauterkrankung

Auch wenn Fußpilz in Bereichen zu finden ist, die man nicht vermeiden kann, bedeutet das nicht, dass man ihn nicht behandeln oder verhindern kann, wenn man ihn einmal erworben hat. Medizinische Experten sagen, dass diese Krankheit hartnäckig sein kann und schwer vollständig und schwer zu beseitigen ist, dass sie aber durch eine angemessene Hygiene und die Verwendung von Medikamenten, die von einem Fachmann verabreicht werden, behandelt werden kann.

Der erste Schritt bei der Behandlung von Fußpilz ist die Entwicklung einer grundlegenden Routine. Diese Routine sollte Mittel umfassen, um die Füße oder den infizierten Bereich immer sauber und trocken zu halten. Da die Fußpilze, die den Fußpilz verursachen, in feuchten, feuchten und warmen Bereichen gedeihen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie mögliche Umgebungen für das Wachstum des Pilzes ausschließen.

Sie sollten auch dafür sorgen, dass Sie ständig saubere Socken tragen und ein oder mehrere Ersatzpaare haben, damit Sie sie sofort wechseln können, sobald sie von Schweiß durchtränkt sind. Medizinische Experten sagen, dass weiße Baumwollsocken oder solche aus Naturfasern am besten für diejenigen geeignet sind, die unter Fußpilz leiden.

Abgesehen vom Tragen von Baumwollsocken sollten Sie möglichst keine engen oder porenfreien Schuhe tragen. Das Tragen von offenen Sandalen oder Schuhen kann ebenfalls dazu beitragen, die Füße gut durchlüftet und trocken zu halten.

Eine weitere wirksame Fußbehandlung umfasst auch Medikamente. Ein Patient kann den Fußpilz behandeln, indem er direkt an der infizierten Stelle ein Anti-Pilz-Medikament aufträgt. Heute gibt es viele rezeptfreie Anti-Pilz-Medikamente, die ohne ärztliche Verschreibung oder Überweisung gekauft werden können. Diese Cremes enthalten normalerweise Substanzen, die nachweislich Pilze abtöten, wie Miconazol, Tolnaftat und Clotrimazol.

Die Anwendung dieser Cremes sollte nur einmal am Tag erfolgen. Wenn sich die Pilzinfektion des Fußes verschlimmert oder nach der Anwendung von topischen Medikamenten nicht abklingt, kann ein Dermatologe oder ein Arzt orale Anti-Pilz-Medikamente wie Pillen oder Tabletten verschreiben, um die hartnäckige und wiederkehrende Hauterkrankung abzutöten.

Abgesehen von einer Sauberkeitsroutine sollten Sie auch vorbeugende Schritte und Maßnahmen ergreifen, um ein Wiederauftreten des Pilzes zu verhindern. Dies können Sie erreichen, indem Sie die Füße trocken halten, damit das Medikament durch die Poren der betroffenen Stelle gelangen kann, indem Sie Bereiche vermeiden, in denen sich Einrichtungen befinden, die jeder benutzen kann, oder indem Sie Sandalen tragen, wenn Sie es nicht vermeiden können, Orte wie Fitnessstudio, Dusche oder Umkleideraum aufzusuchen, die Socken häufig zu wechseln und indem Sie Talkumpuder an den Füßen verwenden, um sie trocken zu halten.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü