Parodontitis

Ein Blick auf Gingivitis und Parodontitis

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 18. März 2020

Zahnmedizin

Die Zahnfleischerkrankung, auch Gingivitis genannt, ist eine ernste Erkrankung, die normalerweise zum Zahnverlust führt. Bei Erwachsenen sind Gingivitis und Parodontalerkrankungen die häufigsten Formen von Zahnfleischerkrankungen. Um beiden Arten von Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen, sollten Sie immer Ihre Zähne putzen und so viel Plaque wie möglich entfernen. Wenn Sie den Zahnbelag sich aufbauen lassen, ist eine Zahnfleischerkrankung normalerweise die Folge.

Gingivitis ist als Entzündung im Zahnfleischgewebe bekannt. Wenn sich Plaque und Zahnstein entlang des Zahnfleischrandes bilden, schwillt das Zahnfleisch schließlich an und wird gereizt. Mit der Zeit wird das Zahnfleisch sehr zart und beginnt zu schwellen. Wenn Sie sich die Zähne putzen, werden Sie feststellen, dass Ihr Zahnfleisch sehr wund geworden ist und mit wenig bis gar keinem Druck zu bluten beginnt. Wenn Sie beim Putzen Blut bemerken, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Zahnfleischentzündung haben. Wenn Sie sich die Zähne putzen oder Zahnseide benutzen, sollte es keine Anzeichen von Blut geben.

In diesem Stadium der Gingivitis kommt es zu keinem Verlust der Knochenstruktur. Sie können jedoch zur Vorbeugung von Zahnfleischentzündungen beitragen, indem Sie einige Male am Tag Zahnseide benutzen und sich bürsten. Wenn Sie eine Zahnfleischentzündung haben und nichts dagegen unternehmen, kann dies zu einer Parodontalerkrankung führen. Wer keine Zahnfleischentzündung behandelt oder schlechte Mundhygienegewohnheiten pflegt, wird in der Regel mit einer Parodontalerkrankung enden.

Die Parodontalerkrankung ist ein Zustand, bei dem der Knochen und die umliegenden Strukturen zerstört sind. Auch wenn diese Form der Mundkrankheit nicht rückgängig gemacht werden kann, können Sie das Fortschreiten der Krankheit stoppen, indem Sie regelmäßig zum Zahnarzt gehen und Ihre Zähne mehrmals täglich putzen. Parodontitis ist eine ernsthafte Erkrankung, weshalb Sie immer versuchen sollten, das Fortschreiten zu stoppen oder – noch besser – Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne niemals so schlimm werden zu lassen.

Wenn Sie nichts gegen das Fortschreiten der Parodontalerkrankung unternehmen, wird sich der Zustand weiter verschlechtern. In den frühen Stadien der Krankheit werden Sie feststellen, dass Ihr Zahnfleisch hellrot und sehr wund erscheint. Dies ist auf die Plaque zurückzuführen, die sich unterhalb des Zahnfleischrandes bildet. Unbehandelt fressen die Plaque und der Zahnstein, die sich unter dem Zahnfleisch befinden, weiterhin an den Zähnen.

Denken Sie daran, dass Plaque nicht sichtbar sein muss, damit eine Parodontalerkrankung diagnostiziert werden kann. Um festzustellen, ob Sie eine Parodontalerkrankung haben, müssen Sie sich regelmäßig von Ihrem Zahnarzt untersuchen lassen. Ihr Zahnarzt kann Tests an Ihrem Zahnfleisch und Ihren Zähnen durchführen, um festzustellen, ob Sie an einer solchen Krankheit leiden. Wenn Sie an einer Parodontalerkrankung leiden, kann Ihnen Ihr Zahnarzt sagen, wie Sie das Fortschreiten der Erkrankung stoppen und verhindern können, dass sich die Situation noch weiter verschlimmert, als sie bereits besteht.

Sowohl die Parodontalerkrankung als auch die Zahnfleischentzündung sind normalerweise nicht schmerzhaft, und beide neigen zu einem langsamen Fortschreiten. Auch wenn Sie sich anfangs vielleicht nicht bewusst sind, dass Sie eine der beiden Erkrankungen haben, werden sich die Symptome und Anzeichen erst in den späteren Stadien zeigen. Wenn die späteren Stadien erst einmal begonnen haben, werden Sie normalerweise den Zahn verlieren.

Um auf der sicheren Seite zu sein und Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch zu schützen, sollten Sie immer zum Zahnarzt gehen, um sich regelmäßig kontrollieren und reinigen zu lassen. Wenn Sie sich rechtzeitig anstecken, kann Ihr Zahnarzt Ihnen bei der Behandlung der früheren Stadien von Zahnfleischerkrankungen helfen. Sie wollen nicht warten, bis es zu spät ist, denn die fortgeschritteneren Stadien der Zahnfleischerkrankung können Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch vollständig zerstören – und Sie können wenig bis gar nichts dagegen tun.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü