Die Anzeichen der unerklärlichen Autismus-Krankheit

Valudis Redaktion, 19. März 2020

Autismus

Das Gehirn ist ein unendliches Labyrinth. Niemand kann – trotz der überwältigenden Anstrengungen der Geschichte und der großen Männer der Gegenwart – wirklich entziffern oder beschreiben, wie es tickt und wie es funktioniert. Obwohl es als mächtiges Werkzeug eines jeden Menschen gilt, der es bis zum Maximum seines Potenzials nutzen kann, ist das Gehirn – oder der Verstand – nicht immer auf Größe ausgelegt.

Aufgrund seines unerklärlichen Ticks kann das Gehirn selbst manchmal zerstörerisch für das Leben eines Menschen sein. Einer der Fälle, in denen das Gehirn dem Betroffenen und den ihn umgebenden Menschen unerträgliche Schmerzen bereitet, ist die Asperger-Krankheit oder das Asperger-Syndrom.

Das Asperger-Syndrom wird zusammen mit Autismus, dem Rett-Syndrom, der Desintegrationsstörung im Kindesalter und der PDD-NOS (PDD-NOS) als eine der fünf Pervasive Development Disorders oder PDDs betrachtet.

PDDs oder die Gruppe der neurologisch bedingten Störungen wurde identifiziert, um eine ausgeprägte Bandbreite von Verzögerungen in verschiedenen Entwicklungsstadien eines Individuums zu zeigen.

Das Konzept des Asperger-Syndroms wurde erstmals 1940 von Hans Asperger, einem Wiener Kinderarzt, beschrieben. Das Konzept des Asperger-Syndroms geht auf das autismusähnliche Verhalten von Jungen mit normaler Intelligenz zurück. Da die Symptome denen des Autismus ähneln, betrachteten viele Experten es als eine „mildere Form des Autismus“.

Obwohl sie fast die gleichen Merkmale aufweisen, ist die Asperger-Krankheit vergleichsweise die weniger schwere Form des Autismus. Diese Schwere der Symptome wird vor allem durch das Fehlen von Sprachverzögerungen hervorgehoben, da Kinder, die unter der Krankheit leiden, in ihren Kommunikationsfähigkeiten leicht beeinträchtigt sind. In den meisten Fällen verfügen diese Kinder über gute sprachliche und kognitive Fähigkeiten.

Die Erkrankung – die sich auch durch die gleiche Art von Anomalien der korrelativen sozialen Interaktion wie beim Autismus auszeichnet – verkörpert ebenfalls ein eingeschränktes, konventionelles, unaufhörliches Repertoire an Aktivitäten und Interessen. Aber im Gegensatz zu Menschen, die an Autismus leiden, erleben die Menschen, die am Asperger-Syndrom leiden, keine Verzögerung der kognitiven Entwicklung oder eine Sprachverzögerung. Und im Gegensatz zu Autismus sind die meisten Menschen von normaler allgemeiner Intelligenz. Da sie jedoch an einer neurologischen Störung leiden, strahlen sie eine extreme Ungeschicklichkeit aus. Im Gegensatz zu autistischen Kindern, die als gleichgültig wahrgenommen werden, sind Kinder mit Asperger’s mehr als bereit, sich anzupassen und sich nur zu vermischen, sie wissen nur nicht, wie. Da sie keine Ahnung haben, wie sie mit anderen interagieren sollen, werden sie als sozial unbeholfene Individuen angesehen, die nicht das Verständnis für soziale Normen haben. Aufgrund mangelnden Einfühlungsvermögens haben diese Menschen in der Regel nur begrenzten Blickkontakt, scheinen in einem Gespräch nicht aufmerksam zu sein und wissen nicht, wie sie Gesten einsetzen sollen.

Eines der häufigsten Symptome eines Kindes mit Asperger-Syndrom ist sein ungewöhnliches Sprachmuster. Da sie im Allgemeinen gute Sprachkenntnisse haben, ist es recht auffällig, wie das Kind die Sprache auf verschiedene Weise benutzt, die normalerweise nicht flektiert ist oder in einer Art Singsang. Wenn es um die Neigung zu Interessen geht, neigt ein Kind, das am Asperger-Syndrom leidet, dazu, von einem bestimmten Thema besessen zu sein.

Obwohl der Fall des Asperger-Syndroms im Vergleich zu Autismus und anderen PDDs etwas milder ist, könnte die Bedrohung etwas unterschätzt oder unterschätzt werden. Die meisten Experten sind sich einig, dass tatsächlich eine starke Neigung besteht, dass sich die Anomalien im späteren Lebensabschnitt der Person wie in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter fortsetzen. Es ist auch möglich, dass die Person, die an der Störung leidet, mit zunehmendem Alter individuelle Merkmale und gelegentlich störende psychotische Episoden aufweist.

Abgesehen von den autistisch-ähnlichen Verhaltensweisen kann man sagen, dass die Person, die am Asperger-Syndrom leidet, eine Sprachbehinderung, eine soziale Beeinträchtigung, die durch ein beeinträchtigtes soziales Verständnis, offensichtliche Eigenheiten oder Verhaltensstörungen oder Manierismen gekennzeichnet ist, ist oder zeigt. Andere Symptome des Asperger-Syndroms sind soziale Verzögerungen mit nonverbalen Kommunikationsproblemen, mangelnde Spontaneität, ungeschickte und unkoordinierte motorische Bewegungen, eingeschränkte Interessen und/oder ungewöhnliche Besorgnisse, sich wiederholende Routinen oder Rituale und die Beschäftigung in der eigenen Welt mit der eigenen Agenda.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden