Die Reise des Yoga durch den Geist

Valudis Redaktion, 17. Januar 2020

Was ist Yoga?

Yoga ist eine transformierende Kunst, und täuschend einfach. Zumindest, obwohl die fortgeschrittenen Yogahaltungen für den ungeübten Menschen tatsächlich schwierig sind, und wie es aussieht, glauben die Veränderungen, die Yoga in das Leben bringen kann, an die scheinbare Einfachheit des Dehnens von Muskeln.

Immerhin dehnen wir die Muskeln im Fitnessstudio während eines Aufwärmens. Was ist also der grundlegende Unterschied zwischen Yoga und regelmäßigem Training, einschließlich Pilates. Pilates wurde schließlich vom Yoga inspiriert. Oder zumindest der Aspekt des Yoga, der sich aus den Körperübungen, den Asanas, zusammensetzt.

Yoga integriert den Atem und das Bewusstsein mit körperlichen Dehnungen auf eine Art und Weise, wie ich sie noch nicht einmal beim Pilates gespürt habe, obwohl Pilates auch eine großartige Möglichkeit ist, die inneren Muskeln des Körpers zu stärken, insbesondere den Beckenboden.

Aber im Yoga kommen wir durch den Atem und die Konzentration auf ihn in unserem Körper zu einem größeren Verständnis unseres Körpers und unserer selbst. Wir beginnen eine bewusstere Beziehung zu unserer Individualität. Wir begegnen diesem einzigartigen Ausdruck unserer selbst, der sich in diesem Moment körperlich ausdrückt. Und wir sind in der Lage, einen Prozess der Veränderung dessen zu beginnen, was den vitalen Fluss unserer Energie blockiert.

Deshalb spielt es keine Rolle, in welchem Zustand wir uns befinden, wenn wir eine Yogastellung einnehmen. Wir sind vielleicht mehr oder weniger steif, oder in Schmerzen, oder abgelenkt, als gewöhnlich. Es ist eine Entdeckungsreise, nicht der Versuch, uns in eine äußere Idee einzufügen, auch wenn diese Idee in diesem Moment durch die Yogastellung, die wir versuchen, zu praktizieren, repräsentiert wird. Desikachar schreibt, dass der Körper „nur allmählich eine Asana akzeptieren kann“. Wir sollten uns nicht anstrengen oder uns selbst beurteilen, wenn wir nicht in diese Haltung passen können. Diese Haltung ist ein mögliches Ergebnis, ja, aber was wir in unserer Praxis des Yoga tun, ist, die Reise zu machen.

Desikachar macht einen weiteren wichtigen Punkt: „Wir sollten flexibel bleiben, damit wir noch in der Lage sind, auf Veränderungen unserer Erwartungen und alten Vorstellungen zu reagieren. Je mehr wir uns von den Früchten unserer Arbeit distanzieren, desto besser können wir dies tun… Dem Geist, in dem wir handeln, mehr Aufmerksamkeit zu schenken und weniger auf die Ergebnisse zu schauen, die unsere Handlungen uns bringen können – das ist die Bedeutung von isvarapranidhana im Kriya Yoga“.

Die Asanas sind eine Möglichkeit, uns darauf vorzubereiten, den Herausforderungen des Lebens in einer Weise zu begegnen, die uns nicht aus dem Gleichgewicht bringt und unsere Fähigkeit erhöht, uns an die Veränderungen, die dem Leben innewohnen, anzupassen. Sie erlauben uns, sensibler und bewusster zu sein für das, was wirklich in uns und im Leben selbst vor sich geht. Diese wachsende Selbsterkenntnis liefert uns dann ein vollständigeres Bild, in dem unsere Reaktionen auf Situationen, mit denen wir konfrontiert werden, genauer das widerspiegeln, was wirklich vorhanden ist. Es gibt ein tieferes Engagement, das über die Vagabundierungen des Geistes, die Selbstzweifel, die Beherrschung unserer Vorurteile und Erwartungen oder unser Bedürfnis, dass etwas auf eine bestimmte Art und Weise sein muss, hinausgeht.

Wenn wir abgelenkt sind oder mit Zweifeln, Sorgen und Ängsten beschäftigt sind, und sogar mit der Hoffnung, die an ein Ergebnis (Bedürfnis) geknüpft ist, wird die Lebensenergie unseres ganzen Wesens undicht, diffundiert. Durch die Yogapraxis sind wir in der Lage, den Schutt zu beseitigen, unsere diffuse Energie im Inneren umzulenken, im Körper, unserem Wesen, wieder zu sitzen. Dies ist ein energetischer Aspekt der Selbstbeherrschung. Integral dazu ist das Wissen über sich selbst als Ganzes und gleichzeitig ein Teil der Ganzheit, die in allem steckt.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü