Die Pathologie der Liebe

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 24. Januar 2020

Mentale Gesundheit

Neuere Studien untermauern die unangenehme Wahrheit, dass Verlieben in gewisser Weise nicht von einer schweren Pathologie zu unterscheiden ist. Verhaltensänderungen erinnern an eine Psychose, und biochemisch gesehen ahmt die leidenschaftliche Liebe den Drogenmissbrauch genau nach. Mit Hilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) konnte gezeigt werden, dass beim Drogenmissbrauch und in der Liebe die gleichen Hirnregionen aktiv sind. Der präfrontale Kortex – hyperaktiv bei depressiven Patienten – ist inaktiv, wenn er betört ist. Wie sich dies mit den niedrigen Serotoninwerten vereinbaren lässt, die das verräterische Zeichen für Depressionen und Verliebtheit sind, ist nicht bekannt.

Der anfängliche Antrieb – die Lust – wird durch einen Anstieg der Sexualhormone wie Testosteron und Östrogen ausgelöst. Diese induzieren ein wahlloses Gerangel um körperliche Befriedigung. Anziehung entsteht, wenn ein mehr oder weniger geeignetes Objekt gefunden wird (mit der richtigen Körpersprache, Geschwindigkeit und Tonfall), und ist an eine Reihe von Schlaf- und Essstörungen gebunden.

Eine kürzlich an der Universität von Chicago durchgeführte Studie hat gezeigt, dass der Testosteronspiegel selbst bei einem lockeren Gespräch mit einer fremden Frau um ein Drittel ansteigt. Je stärker die hormonelle Reaktion, desto ausgeprägter sind die Verhaltensänderungen, folgerten die Autoren. Diese Schleife könnte Teil einer größeren “Paarungsreaktion” sein. Bei Tieren provoziert Testosteron Aggression und Rücksichtslosigkeit. Die Werte des Hormons sind bei verheirateten Männern und Vätern deutlich niedriger als bei alleinstehenden Männern, die noch “auf dem Spielfeld” sind.

Helen Fisher von der Rutger-Universität schlägt ein Drei-Phasen-Modell des Verliebtseins vor. Jede Phase beinhaltet eine bestimmte Menge an Chemikalien. Die BBC fasste es kurz und bündig zusammen: “Ereignisse, die im Gehirn ablaufen, wenn wir verliebt sind, haben Ähnlichkeiten mit psychischen Erkrankungen”.

Außerdem fühlen wir uns zu Menschen mit der gleichen genetischen Ausstattung und dem gleichen Geruch (Pheromone) unserer Eltern hingezogen. Dr. Martha McClintock von der Universität Chicago untersuchte die weibliche Anziehungskraft auf verschwitzte T-Shirts, die früher von Männern getragen wurden. Je mehr der Geruch dem ihres Vaters ähnelte, desto mehr wurde die Frau angezogen und erregt. Verlieben ist daher eine Übung in Stellvertreterinzest und eine Rechtfertigung für Freuds viel geschmähten Ödipus- und Elektra-Komplex.

In der Februar-Ausgabe 2004 der Zeitschrift NeuroImage beschrieb Andreas Bartels vom Wellcome Department of Imaging Neuroscience des University College London identische Reaktionen in den Gehirnen junger Mütter, die ihre Babys anschauen, und in den Gehirnen von Menschen, die ihre Liebhaber anschauen.

“Sowohl die romantische als auch die mütterliche Liebe sind höchst lohnende Erfahrungen, die mit dem Fortbestand der Spezies verbunden sind und folglich eine eng verbundene biologische Funktion von entscheidender evolutionärer Bedeutung haben” – sagte er gegenüber Reuters.

Dieser inzestuöse Hintergrund der Liebe wurde vom Psychologen David Perrett von der Universität St. Andrews in Schottland weiter aufgezeigt. Die Versuchspersonen in seinen Experimenten bevorzugten ihr eigenes Gesicht – mit anderen Worten, die Mischung ihrer beiden Eltern -, wenn sie am Computer in das andere Geschlecht verwandelt wurden.

Im Gegensatz zu den vorherrschenden Missverständnissen geht es bei der Liebe meist um negative Emotionen. Wie Professor Arthur Aron von der State University of New York in Stonybrook gezeigt hat, interpretieren Menschen in den ersten Begegnungen bestimmte körperliche Hinweise und Gefühle – insbesondere Angst und Erregung – fälschlicherweise als (Ver-)Liebe. Daher sind ängstliche Menschen – insbesondere solche mit dem “Serotonin-Transporter”-Gen – kontraintuitiv stärker sexuell aktiv (d.h. sie verlieben sich häufiger).

Besessene Gedanken über den Geliebten und zwanghafte Handlungen sind ebenfalls häufig. Die Wahrnehmung ist ebenso verzerrt wie die Kognition. “Liebe ist blind”, und der Liebende fällt leicht durch den Realitätstest. Das Verlieben beinhaltet die verstärkte Ausschüttung von b-Phenylethylamin (PEA, oder die “Liebeschemikalie”) in den ersten 2 bis 4 Jahren der Beziehung.

Diese natürliche Droge erzeugt ein euphorisches Hoch und hilft, die Schwächen und Unzulänglichkeiten der potenziellen Partnerin zu verdecken. Ein solches Vergessen – nur die guten Seiten des Ehepartners wahrzunehmen, während die schlechten verworfen werden – ist eine Pathologie, die dem primitiven psychologischen Abwehrmechanismus, der als “Spaltung” bekannt ist, ähnelt. Narzissten – Patienten, die an der narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden – idealisieren auch romantische oder intime Partner. Eine ähnliche kognitiv-emotionale Beeinträchtigung ist bei vielen psychischen Erkrankungen üblich.

Die Aktivität einer Reihe von Neurotransmittern – wie Dopamin, Adrenalin (Noradrenalin) und Serotonin – ist in beiden Paramouren erhöht (oder im Falle von Serotonin gesenkt). Solche Unregelmäßigkeiten sind jedoch auch mit Zwangsstörungen (OCD) und Depressionen verbunden.

Es ist bezeichnend, dass sich die Werte dieser Substanzen wieder normalisieren, sobald sich eine Bindung bildet und die Verliebtheit in eine stabilere und weniger ausgelassene Beziehung übergeht. Sie werden durch Hormone (Endorphine) ersetzt, die normalerweise bei sozialen Interaktionen (einschließlich Bindung und Sex) eine Rolle spielen – z.B. Oxytocin (die “Kuschelchemikalie”). Oxytocin erleichtert die Bindung. Es wird bei der Mutter während des Stillens, bei den Mitgliedern des Paares, wenn sie Zeit miteinander verbringen – und beim sexuellen Höhepunkt – freigesetzt.

Die Liebe in all ihren Phasen und Erscheinungsformen ist eine Sucht, wahrscheinlich nach den verschiedenen Formen von innerlich abgesondertem Noradrenalin, wie dem bereits erwähnten amphetaminähnlichen PEA. Mit anderen Worten: Liebe ist eine Form des Drogenmissbrauchs. Der Entzug der romantischen Liebe hat schwerwiegende Auswirkungen auf die psychische Gesundheit.

Eine von Dr. Kenneth Kendler, Professor für Psychiatrie und Direktor des Virginia Institute for Psychiatric and Behavioral Genetics, und anderen durchgeführte Studie, die in der September-Ausgabe der Archives of General Psychiatry veröffentlicht wurde, ergab, dass Trennungen oft zu Depressionen und Angstzuständen führen.

Dennoch lässt sich die Liebe nicht auf ihre biochemischen und elektrischen Komponenten reduzieren. Liebe ist nicht gleichbedeutend mit unseren körperlichen Prozessen – vielmehr ist es die Art und Weise, wie wir sie erleben. Liebe ist die Art und Weise, wie wir diese Ströme und das Ebbe von Verbindungen mit Hilfe einer übergeordneten Sprache interpretieren. Mit anderen Worten: Liebe ist reine Poesie.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Panikstörung ist eine Angststörung, bei der Sie regelmäßig plötzliche Panik- oder Angstattacken haben. Jeder Mensch erlebt zu bestimmten Zeiten Gefühle der Angst und Panik. Das ist eine natürliche Reaktion auf stressige oder gefährliche Situationen. Aber für jemanden mit einer Panikstörung treten regelmäßig und zu jeder Zeit…
Die soziale Angststörung, auch Sozialphobie genannt, ist eine lang anhaltende und überwältigende Angst vor sozialen Situationen. Es handelt sich um ein häufiges Problem, das gewöhnlich in der Teenagerzeit beginnt. Bei einigen Menschen bessert sich die Angst mit zunehmendem Alter, obwohl sie bei vielen nicht von selbst verschwindet.…
Angst ist ein Gefühl des Unbehagens, wie z.B. Sorge oder Angst, das leicht oder schwerwiegend sein kann. Jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben Angstgefühle. Sie können zum Beispiel besorgt und ängstlich sein, wenn Sie eine Prüfung ablegen oder einen medizinischen Test oder ein Vorstellungsgespräch führen…
Die meisten Menschen fühlen sich manchmal ängstlich oder ängstlich, aber wenn es Ihr Leben beeinträchtigt, können Sie Dinge versuchen, die helfen können. Unterstützung ist auch verfügbar, wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Angst, Furcht oder Panik umzugehen. Hier ein Video zum Einsatz von Hypnose bei Ängsten Symptome…
Die Art und Weise, wie Sie Ihr Leben leben, ist wirklich eine Selbstentscheidung. Und es gibt so viele Entscheidungen zu treffen. Wir werden von allen Seiten damit bombardiert, was wir tun sollen, was wir essen sollen, dass wir eine bestimmte Auswahl treffen sollen…Gesunde Entscheidungen beim Ausgehen…
Man spricht immer über das Leben.  Entweder staunen sie darüber, reißen eine Litanei von Beschwerden an sich oder brechen in eine Reihe von philosophischen Punkten ein, um darüber nachzudenken. Das Leben ist schön… das Leben ist ungerecht… das Leben ist das, was man daraus macht… und…
In vielerlei Hinsicht ist ein Mensch niemals sozial (und vielleicht auch psychologisch) brennbarer als in den Teenagerjahren. Hormone, Gruppenzwang, das Gefühl der Unbesiegbarkeit und die Torheit der Jugend sind in ihrer stärksten Mischung, wenn man in einem Teenager ist. Dieser tödliche Cocktail aus Chemikalien und äußeren…
Es gibt Menschen, die Brände löschen, und es gibt Menschen, die sie auslösen. Die letztere Kategorie wird tendenziell in verschiedene Gruppen unterteilt. Es gibt diejenigen, die Brände für einen bestimmten Zweck legen, wie z.B. politischen oder finanziellen Gewinn. Es gibt die Brandstifter, die Brände legen, um…
Die Familiensystemtheorie geht davon aus, dass Klienten mit einer Diagnose der psychischen Gesundheit, einer Sucht oder einer Störung des Drogenmissbrauchs wirksamer behandelt werden können, wenn wir ihre Beziehungen zu ihren Familien in Betracht ziehen. Das Familiensystem des Klienten, sei es funktional oder dysfunktional, ist ein wichtiger…
Männer und Frauen haben mit viel Missbrauch in der Familie zu tun.  Aber im Gegensatz zu jeder Form häuslicher Gewalt ist emotionaler Missbrauch die die stärkste und doch die subtilste von allen.  Es ist zu subtil, dass es manchmal sogar der misshandelte Partner nicht bemerkt.  Diese…
Sagen Sie jeden Tag mehrmals den folgenden Spruch.  Es sind Mantras, die Ihnen das Leben retten werden – Die Entscheidung, nichts zu tun, ist immer noch eine Entscheidung und bringt nichts ein. Ich bin für meinen Körper verantwortlich. Wenn ich die Verantwortung nicht übernehme, wer dann?…
Das Wachstum von Fitnessclubs und Fitnessstudios nimmt phänomenal zu. Die Menschen sind sich ihres Körperbildes bewusst geworden, dass sie bereit sind, die zusätzliche Meile zu gehen, nur um diesen skulpturalen Körper zu erreichen. Fast jeder Fitnessfreak möchte die gleiche Figur erreichen, die von den Models auf…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 
Hier sehen Sie Berichte von Patienten zur wirksamen Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Behandlungsstunden mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zu Yager lesen

Das Spiel des Glücks

Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie! Jetzt 10 € Rabatt mit dem Code 10KEY verfügbar.

Jetzt ansehen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü