Die Grundlagen des Zähneputzens

Die Grundlagen des Zähneputzens

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 18. März 2020

Zahnmedizin

Bürsten und Verwendung von Zahnseide sind etwas, das wir alle schon in jungen Jahren lernen. Die richtige Art und Weise, sich die Zähne zu putzen, dauert weniger als 2 Minuten, obwohl viele Menschen dazu neigen, viel länger oder viel weniger Zeit zu verbringen. Die meisten Erwachsenen verbringen weniger als eine Minute, was nicht genug Zeit für die Zahnreinigung ist. Um die richtige Zeit zum Putzen zu erhalten, sollten Sie versuchen, während des Putzens eine Stoppuhr zu verwenden.

Beim Zähneputzen sollten Sie keinen Druck ausüben, sondern kurze, sanfte Striche verwenden. Sie sollten sich auf schwer zugängliche Stellen konzentrieren und darauf achten, dass Sie auch die Bereiche zwischen den Zähnen erreichen. Sie sollten auch darauf achten, dass Sie neben dem Ober- und Unterzahnfleisch auch Essflächen erhalten. Wenn Sie sich auf alle Bereiche Ihres Mundes konzentrieren, werden Sie beim Putzen alles bekommen.

Neben den richtigen Putztechniken müssen Sie auch die richtige Zahnpasta verwenden. Es gibt eine Vielzahl von Zahnpasten, die Ihnen bei verschiedenen Erkrankungen helfen sollen. Sie können Zahnpasta erhalten, die Zahnschmerzen und Empfindlichkeit verhindert und Dingen wie Zahnstein und Zahnfleischentzündungen vorbeugt. Zahnpasta ist der beste Weg, Ihre Zähne zu schützen, deshalb sollten Sie Ihren Zahnarzt immer fragen, welche Art von Zahnpasta er Ihnen empfiehlt.

Um das Beste aus dem Putzen herauszuholen, brauchen Sie eine gute Zahnbürste. Es gibt viele verschiedene Modelle, aus denen man wählen kann, was die Auswahl extrem schwierig machen kann. Wenn Sie Ihre Wahl treffen, sollten Sie nach Bürsten mit weichen Borsten suchen. Weiche Borsten schonen Ihr Zahnfleisch, und sie entfernen Plaque und andere Ablagerungen von Ihren Zähnen. Ein kleiner Kopf ist ebenfalls vorzuziehen, da er leicht an schwer zugängliche Stellen, wie z.B. die hinteren Zähne, gelangen kann.

Sie sollten auch daran denken, Ihre Bürste alle paar Monate oder wenn sie Verschleißerscheinungen zeigt, zu ersetzen. Wenn Sie eine Erkältung hatten, sollten Sie Ihre Zahnbürste ersetzen, einfach weil die Borsten Keime enthalten können, die Sie wieder krank machen können. Zahnbürsten, die Verschleißerscheinungen aufweisen, sollten immer ersetzt werden, da sie sich auf Ihr Zahnfleisch auswirken können. Wenn die Borsten anfangen, sich abzunutzen, können sie an Ihrem Zahnfleisch abreißen, was zu Empfindlichkeit führt.

Um das Beste aus dem Putzen herauszuholen, sollten Sie immer ein wenig gesunden Menschenverstand walten lassen und Ihren Zahnarzt um seine Empfehlungen bitten. Das Putzen Ihrer Zähne trägt dazu bei, sie gesund zu erhalten und die Ansammlung von Plaque und Zahnstein zu verhindern. Denken Sie daran, dass Zähneputzen Ihren Zähnen hilft, auch wenn Sie trotzdem regelmäßig zu Ihrem Zahnarzt gehen müssen, um sich untersuchen zu lassen. Wenn Sie Ihre Zähne pflegen und sie regelmäßig putzen, halten Sie sie frei von Infektionen und Karies.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü