Die gesundheitlichen Vorteile von Yoga

Valudis Redaktion, 16. Januar 2020

Was ist Yoga?

Yoga gilt seit langem als einer der heißesten Fitness- und ganzheitlichen Trends, die den Kontinent im Sturm erobert haben. Es wird von Tausenden von Menschen aus allen Lebensbereichen und allen Altersstufen praktiziert. Nun wird Yoga von Experten auf seine möglichen gesundheitlichen Vorteile hin untersucht.

Mehrere Behauptungen sind aufgetaucht, die die gesundheitlichen Vorteile von Yoga hervorheben. Ja, nach verschiedenen Quellen ist Yoga nicht nur in der Lage, Ihnen das Gefühl von Stärke und Flexibilität zu geben, sondern es kann auch helfen, alle Beschwerden zu heilen, selbst die schwersten Gesundheitsprobleme. Es ist also interessant zu wissen, dass viele der frühen Forschungsergebnisse gezeigt haben, dass eine regelmäßige Praxis von Yoga-Übungen, die tiefe Atmung, eine Vielzahl von Körperhaltungen und Meditation beinhalten, ein Gefühl der Erleichterung für Menschen bieten kann, die an Asthma, psychischen Problemen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, um nur einige zu nennen.

Schauen wir uns diese gesundheitlichen Vorteile von Yoga genauer an.

Linderung bei Asthma

Von den gesundheitlichen Vorteilen des Yoga, die dem Menschen bekannt sind, ist seine Kraft, Asthma zu heilen, die bekannteste. Nun, dies ist einfach aus dem Grund, dass mit der ständig wachsenden Zahl von Menschen, die an der Krankheit leiden, viele der Yoga-Forschung durchgeführt wurde, die sich darauf konzentriert, wie man diesen Menschen helfen kann, sich von der Situation zu erholen. Glücklicherweise liefern viele der Studien positive Ergebnisse, aber sie haben überhaupt nicht gezeigt, dass Yoga letztendlich Asthma heilen kann. Stattdessen zeigten die Ergebnisse, dass Yoga helfen kann, die Symptome von Asthma zu lindern.

Probleme der psychischen Gesundheit

Mehrere Behauptungen besagen, dass Yoga das Potenzial hat, psychische Störungen zu behandeln. Durch diese Behauptungen waren eine Reihe von medizinischen Experten fasziniert, wie stark Yoga wirklich ist. Sie begannen dann, Studien mit Erwachsenen und Kindern durchzuführen, die an der so genannten „Zwangsstörung“ leiden. Aus den monatelangen Studien fand die Yogagruppe heraus, dass Yoga wirklich funktioniert. Es wurden etwa 40% Verbesserungen festgestellt und es wurde festgestellt, dass diejenigen, die weiterhin eine Yoga-Behandlung erhalten, sich eher von der Störung erholen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Ein weiterer bemerkenswerter gesundheitlicher Nutzen von Yoga hat etwas mit den Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu tun. Nun, dieser Glaube stammt eigentlich aus der Erkenntnis, dass die Yogaübungen helfen können, Stress abzubauen und die kardiovaskuläre Ausdauer zu verbessern. Es kann auch den Blutdruck und sogar die Herzfrequenz senken.

Um Ihren Bluthochdruck zu kontrollieren, gibt es zwei effektive Yoga-Übungen, die helfen, den Blutdruck zu senken:

Umgekehrtes Yoga

Das umgekehrte Yoga kehrt die Wirkung der Schwerkraft auf den Körper um. Die tiefgreifendsten Veränderungen, die das Umgekehrte Yoga bewirkt, sind im Umlauf. In umgekehrten Posen werden Beine und Bauch höher als das Herz platziert.

Die Beine werden durch die Beine verlängert und sehr aktiv gehalten, so dass sich die Wirbelsäule öffnet und der gesamte Körper aktiv in die Pose einbezogen wird.

Einer der Gründe dafür ist einfach, dass die Schwerkraft umgekehrt wird und der venöse Rückfluss deutlich größer wird.

Normalerweise müssen sich die Muskeln der Wade und andere Skelettmuskeln in den unteren Extremitäten zusammenziehen, um sauerstofffreies Blut und Abfallstoffe durch die Venen zurück zum Herzen zu pumpen.

In umgekehrter Haltung bewirkt die Schwerkraft, dass das Blut leicht durch die Venen zurückfließt und dadurch der Blutdruck in den Füßen auf ein Minimum reduziert wird. Dies gibt der Skelettmuskulatur eine Chance, sich auszuruhen.

In umgekehrten Haltungen wird der Abfluss von Blut und Abfallstoffen aus dem Unterkörper zurück zum Herzen erhöht und Störungen wie Krampfadern und geschwollene Knöchel werden gelindert.

Rhythmischere Atmung

Es ist an der Zeit, etwas über die Atmung zu lernen, denn das Ein- und Ausatmen hat die Kraft, den Körper zu nähren und den Geist zu beruhigen.

Nicht irgendeine alte Atmung wird reichen. Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, atmen Sie flach ein, ziehen Sie den Bauch ein, wenn Sie einatmen und entleeren Sie Ihre Lungen nie von Kohlendioxid, wenn Sie ausatmen.

Hier ist die physiologische Erklärung: Lange, langsame Atemzüge sind effizienter als kurze, schnelle.

Um gut einatmen zu können, müssen Ihre Lungen zunächst grundsätzlich leer sein. Der Schlüssel zu einer effizienten Atmung liegt also im vollständigen Ausatmen. Eine vollständige Ausatmung beginnt mit dem oberen Brustkorb, geht über den mittleren Brustkorb und endet mit einer Straffung der Bauchmuskulatur.

Nur nach einer guten Ausatmung können Sie eine gute Lunge mit der sauerstoffreichen Luft ansaugen, die Ihr Blut für die Ernährung der Zellen benötigt.

Wie Yoga dem Kreislaufsystem nutzt und warum das wichtig ist

Der Kreislauf ist ein wesentlicher Teil dessen, was uns in Gang hält. Es wird auch als Herz-Kreislauf-System bezeichnet und besteht aus dem Herz und den Blutgefäßen. Die Aufgabe des Herzens ist es, Blut zu den verschiedenen Teilen des Körpers zu pumpen, und dieses Blut transportiert lebenswichtige Nährstoffe und Sauerstoff zu den verschiedenen Organen. Es reist über die Blutgefäße. Das Herz ist in vier Kompartimente unterteilt, die jeweils eine unterschiedliche Rolle haben. Das rechte obere Kompartiment ist dafür verantwortlich, das eintreffende unreine Blut aus dem ganzen Körper zu sammeln und in das rechte untere Kompartiment zu transportieren. Das untere rechte Kompartiment leitet das Blut zur Reinigung in die Lunge weiter. Das gereinigte Blut wird dann wieder zum Herzen zurückgeführt – diesmal in die linke obere Herzkammer, von wo es in das linke untere Kompartiment und dann als frisches, reines Blut zurück in den Rest des Körpers transportiert wird.

Das Blut wird hauptsächlich durch die Hauptarterien geleitet, die als dicke röhrenförmige Strukturen vom Herzen aus um den Körper herumführen. Die Arterien verzweigen sich in viele Unterarterien, die sich wiederum in dünnwandige Kapillaren aufteilen. Die Kapillaren interagieren direkt mit den Organen und leiten aufgrund ihrer dünnen Wände Sauerstoff und Nährstoffe zu den Organen und Geweben, die diese am meisten benötigen. Die verbrauchten Ressourcen werden aus dem Gewebe ausgestoßen und wieder in die Kapillaren zurückgeführt, um durch spezialisierte Venen das unreine Blut wieder zum Herzen zurückzuführen und den gesamten Prozess erneut zu starten. Dies ist eine schwierige Aufgabe, da der Druck so weit vom Herzen entfernt abgenommen hat, so dass die Venen durch Klappen unterstützt werden, um den Fluss zu regulieren.

Das Wichtige, was man über die Art und Weise, wie der Kreislauf aufgebaut ist, verstehen muss, ist, dass er aus zwei Hauptteilen besteht, dem Blutsystem und dem Lymphsystem. Die Aufgabe des Lymphsystems ist es, Abfallstoffe aus dem Kreislaufsystem zu entfernen. Die beiden unterschiedlichen Systeme laufen fast nebeneinander, aber während das Blutsystem eine Pumpe – das Herz – hat, hat das Lymphsystem kein einziges Organ, das für seine Operationen zuständig ist. Diese Aufgabe obliegt den Muskeln, die das Lymphsystem durch Zusammenziehen und Ausdehnen pumpen. Hier kommt natürlich Yoga ins Spiel.

Yoga ist eine Disziplin, die in ihrer Kombination von Körper, Geist und Seele einzigartig ist. Der Körperteil wird mit einer Reihe von Posen und Haltungen behandelt, die darauf ausgerichtet sind, Blockaden im Kreislaufsystem zu lösen und dafür zu sorgen, dass alles in einem gleichmäßigen Rhythmus fließt, wie es sollte. Außerdem werden die Muskeln gebeugt und im Laufe der Zeit mit einem minimalen „Grunzen“ sehr effizient gekräftigt. Diese Stärkung und konstante Arbeit dieser Muskeln pumpt das Lymphsystem und macht den Körper um ein Vielfaches effizienter beim Abtransport von Schlackenstoffen. Als Folge davon können Menschen, die regelmäßig Yoga praktizieren, erwarten, dass sie ein stark verbessertes Immunsystem haben und besser mit Infektionen und Krankheiten umgehen können als ihre nicht-yogischen Gegenspieler.

Außerdem beginnen die Vorteile schon vorher. Yoga-Sitzungen werden in der Regel mit einer Reihe von stehenden Übungen durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf langen, langsamen Atemübungen liegt. Diese Atemübungen sind allen Formen des Yoga gemeinsam und zwingen uns, uns bei jedem Atemzug auf unseren Atem und dessen Weg durch den Körper zu konzentrieren. Die Übungen sind speziell so konzipiert, dass die Menschen nicht darin eingeschränkt sind, wo und wann sie sie praktizieren können und sie idealerweise anstelle unseres langsameren, flacheren, normalen Atemmusters verwenden würden.

Da die Atemzüge länger und tiefer sind, wird die Sauerstoffaufnahme erhöht. Kombiniert mit den verstärkenden Effekten, die die Übungen auf die Regelmäßigkeit der Zirkulation im Blutsystem haben, wird der Sauerstoff viel effizienter zu den Muskeln des Körpers transportiert. Wenn diese Muskeln zusammen mit unseren anderen Organen und Geweben nicht den Sauerstoff und die Nährstoffe erhalten, die wir brauchen, dann hungern wir sie aus und werden infolgedessen krank.

Wie Sie sehen können, ist Yoga eine große Hilfe für das komplexe und ineinandergreifende System des Kreislaufs. Es erkennt die Grundlage und Bedeutung des Systems und hilft, es wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Schlaflosigkeit

Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheit. Eine gute Nachtruhe kann Ihnen helfen, sich gut zu fühlen, gesund auszusehen, effektiv zu arbeiten und klar zu denken.

Aber Schlaf ist nicht immer so leicht zu bekommen. Wenn Sie manchmal Schwierigkeiten haben, einzuschlafen oder zu schlafen, sind Sie nicht allein. Eine Gallup-Studie von 1991 ergab, dass mehr als ein Drittel aller Amerikaner gelegentlich oder chronisch an Schlaflosigkeit leiden.

Die Menschen sind oft überrascht, wenn sie erfahren, dass die Tagesmüdigkeit kein unvermeidliches, harmloses Nebenprodukt des modernen Lebens ist, sondern vielmehr ein wichtiges Anzeichen für ein Schlafproblem, das katastrophal sein kann, wenn es nicht behandelt wird.

Jüngste Zahlen zeigen, dass fast ein Viertel der Bevölkerung regelmäßig nicht schlafen kann, und jedes Jahr stellen Ärzte mehr als 14 Millionen Rezepte für Schlaftabletten aus.

Die Ursachen der Schlaflosigkeit sind vielfältig. Sie kann auf eine Krankheit zurückzuführen sein, wie zum Beispiel chronische Schmerzen durch Rheuma oder Arthritis“, sagt Professor Jim Horne, der das Schlafforschungslabor der Universität Loughborough leitet. Oder es kann chemisch bedingt sein, durch das Trinken von Tee, Kaffee oder Alkohol. Chronische oder langfristige Schlaflosigkeit wird oft mit Depressionen oder Angstzuständen in Verbindung gebracht, und Umweltfaktoren tragen sicherlich dazu bei“, sagt Professor Jim Horne, der das Schlafforschungslabor an der Universität Loughborough leitet.

Und schlaflose Nächte, mit wilden Augen in die Dunkelheit starrend, sind schlimmer als schlechte Träume,

Für zu viele Menschen – schätzungsweise 9 Prozent der amerikanischen Bevölkerung – ist guter Schlaf ein schwer fassbares Ziel. Zu den Folgen der Müdigkeit durch chronische Schlaflosigkeit gehören Unfälle im Auto und bei der Arbeit, ein dramatisch erhöhtes Risiko für schwere Depressionen und sich verschlimmernde körperliche Erkrankungen.

Sofortige Linderung in Form von Hypnosemitteln steht Personen zur Verfügung, die Schwierigkeiten beim Fallen oder Einschlafen haben oder die keinen erholsamen, erholsamen Schlaf bekommen können. Eine langfristige Besserung ist jedoch in der Regel mit einer Verhaltenstherapie verbunden. Diese Therapieansätze müssen integriert werden, wenn die kurz- und langfristigen Bedürfnisse des Patienten berücksichtigt werden sollen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü