Die Gefahren eines blutenden Geschwürs

Valudis Redaktion, 23. Januar 2020

Gesundheit

Immer mehr Menschen leiden heutzutage an Verdauungsstörungen. Aufgrund von falscher Ernährung, ungesunder Lebensweise und dem Missbrauch von Koffein, Zigaretten und Alkohol entwickeln die meisten Menschen verschiedene Formen von Geschwüren. Es gibt verschiedene Arten von Geschwüren, und einige davon gelten als lebensbedrohlich. Selbst mildere Formen von Geschwüren können das Leben einer Person gefährden, wenn die Störung nicht angemessen behandelt wird.

Ein Ulkus beinhaltet Reizungen, Wunden oder Läsionen auf verschiedenen Ebenen des Magen-Darm-Trakts. Als Hauptursache eines Ulkus wird die Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori angesehen, das durch die Aufnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser erworben werden kann. Eine weitere Ursache für Geschwüre ist die übermäßige Produktion von Salzsäure und Pepsin. Bei einem Überschuss kann die Magensäure die Schutzwände des Magens oder andere besondere innere Organe schädigen, so dass die Bakterien größeren Schaden anrichten können. Obwohl das Bakterium Helicobacter pylori und die übermäßige Magensekretion hauptsächlich für die Entstehung eines Geschwürs verantwortlich sind, gibt es auch andere Faktoren, die zu diesem Prozess beitragen können: Rauchen, Alkoholkonsum, Koffein usw.

Wenn auch Salzsäure und Pepsin an der Entstehung des Ulkus beteiligt sind, wird die Erkrankung als peptisches Ulkus bezeichnet. Tritt das Geschwür auf der Ebene des Zwölffingerdarms auf, wird die Erkrankung als Zwölffingerdarmgeschwür bezeichnet. Entwickelt sich das Geschwür im Magen, wird die Erkrankung als Magen- oder Magengeschwür bezeichnet. Das Magengeschwür gilt als eine schwere Form der Verdauungsstörung, da es zu Komplikationen und sogar zu Krebs führen kann. Die schwersten Komplikationen eines Magengeschwürs sind ein blutendes und ein perforiertes Ulkus.

Ein blutendes Ulkus ist sehr gefährlich und kann in einigen Fällen zum Tod des Betroffenen führen. Ein blutendes Ulkus erfordert eine sofortige ärztliche Behandlung und kann in den meisten Fällen nur durch eine Operation behoben werden. Operationen zur Behandlung von blutenden Ulzera werden meist mit Hilfe eines Gastroskops durchgeführt. Eine Vollnarkose ist bei der Durchführung solcher Operationen nicht immer erforderlich. Glücklicherweise müssen nicht alle Patienten, die an einem blutenden Geschwür leiden, operiert werden. Neueste experimentelle Medikamente haben die Sterblichkeitsrate von Patienten, die solche Komplikationen entwickeln, verringert, und vielleicht wird die orale Behandlung in Zukunft ein Ersatz für die heutige Operation sein.

Die häufigsten Symptome eines blutenden Ulkus sind: Bluterbrechen, Blut im Stuhl, schwarzer Stuhl, Übelkeit und Dehydrierung. Ein blutendes Ulkus kann auch zu Anämie führen; aufgrund des übermäßigen Blutverlusts verbleiben weniger rote Blutkörperchen im Körper, so dass die inneren Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden können. Es muss unbedingt versucht werden, das Auftreten blutender Ulzera zu verhindern, da sie in einigen Fällen tödlich sein können. Das Beste, was man tun kann, wenn man mit den Symptomen eines Ulkus konfrontiert wird, ist, den Arzt sofort über die Probleme zu informieren, um eine angemessene medizinische Behandlung zu erhalten und so weitere Komplikationen der Erkrankung zu vermeiden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü