Die Fakten über Rosacea

Valudis Redaktion, 22. Januar 2020

Gesundheit

Im Allgemeinen betrifft Die Fakten über Rosaceahellhäutige Frauen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, sie kann aber auch früher oder später im Leben beginnen. Viele Menschen sind von Rosazea betroffen, wissen aber noch nicht viel darüber. Glücklicherweise helfen die folgenden Informationen dabei, herauszufinden, was Rosazea ist, was sie verursacht, welche Symptome sie hat und wie sie behandelt wird.

Was ist Rosazea?
Rosazea ist eine Hauterkrankung, die durch rote, gebrochene Kapillaren, Akne sowie fettige und entzündete Haut gekennzeichnet ist. Rosazea ist eine chronische Erkrankung, und leider gibt es keine Entwicklungen zur Bestimmung ihrer Ursache oder ihrer Heilung. Diese Krankheit ist keine Krankheit, die medizinisch gesehen ernsthaft besorgniserregend sein sollte, aber sie verursacht erhebliche kosmetische Bedenken. Da Rosazea meistens Frauen betrifft, kann sie Probleme mit dem Selbstwertgefühl verursachen. Allein das Wissen, dass es keine Heilung gibt, macht Frauen frustriert und lässt sie ihr Spiegelbild nicht mögen.

Symptome
Personen, die glauben, dass sie von Rosazea betroffen sein könnten, werden sich keinen schicken Tests unterziehen, um dies festzustellen. Stattdessen wird ein Arzt ihnen einfach ins Gesicht sehen und sie nach ihren Symptomen fragen. Wenn viele der Symptome beim Patienten auftreten und die Auswertung körperliche Anzeichen der Krankheit zeigt, wird der Arzt wahrscheinlich eine Rosazea diagnostizieren.

Die folgenden Symptome treten bei Rosazea-Patienten häufig auf. Dazu gehören Brennen oder Stechen im Gesicht, Hautausschläge oder das Auftreten von Sonnenbrand im Gesicht, trockene Haut mit harten Pickeln wie Beulen, gebrochene Kapillaren und häufig auftretendes Erröten oder Erröten. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, sollten Sie einen Besuch bei Ihrem Arzt oder Dermatologen in Betracht ziehen.

Die Symptome, die ein Rosazea-Betroffener erfährt, können sich in bestimmten Situationen verschlimmern. Viele Rosazea-Patienten erleben zum Beispiel eine erhöhte Aktivität, wenn sie Alkohol oder Koffein trinken oder scharfes Essen zu sich nehmen. Auch das Klima kann sich auf Rosazea-Betroffene negativ auswirken. Wind, Sonne und sogar dramatische Temperaturschwankungen können ein Aufflackern der Rosazea verursachen.

Eine andere Art von Rosazea ist die Augen-Rosazea, die neben den oben beschriebenen Symptomen auch ähnliche Symptome aufweist, die sich auf die Augen auswirken. So können beispielsweise geschwollene Augenlider mit Beulen auftreten, Wimpern verlieren, rote Augen und Lider haben und andere.

Rosazea-Stadien
Es gibt drei Stadien der Rosazea, die nach folgendem Muster erlebt werden.

Stufe 1
Das erste Stadium wird typischerweise durch trockene und empfindliche Haut bemerkt. Weitere Symptome sind rote Linien im Gesicht und wunde Augen. Ein Erythem kann sich zeigen und stunden- oder sogar tagelang anhalten.

Stadium 2
Im Stadium 2 der Rosazea kann ein Patient feststellen, dass nicht nur sein Gesicht betroffen ist. Dies liegt daran, dass sich die Symptome auf den Hals und die Brust oder sogar auf die Kopfhaut ausbreiten können. Typischerweise treten im Stadium 2 Knötchen, Pusteln oder beides auf der Haut auf und können Tage oder sogar Wochen andauern.

Stadium 3
Wenn die Rosazea unbehandelt bleibt, erreicht die Krankheit das Stadium 3, das durch eine geschwollene Nase und größere Knötchen auf den Wangen klassifiziert wird. Glücklicherweise erhalten die meisten Menschen eine Behandlung, bevor die Krankheit diese Länge erreicht.

Behandlungen
Wenn bei Ihnen einmal Rosazea diagnostiziert wurde, werden Sie sicherlich an Behandlungsmöglichkeiten interessiert sein. Leider gibt es keine Heilung für Rosazea, weil Ärzte und Forscher noch immer nicht wissen, was die Ursachen für Rosazea überhaupt sind. Es gibt jedoch Behandlungsmöglichkeiten, die die Krankheit gut unter Kontrolle halten und unter Kontrolle halten können. Ohne Behandlung wird die Krankheit dauerhafte Schäden im Gesicht und möglicherweise auch an anderen Körperteilen verursachen, daher ist die Behandlung wichtig. Gegenwärtig konzentriert sich die Behandlung der Rosazea darauf, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, Rötungen und Entzündungen zu minimieren und Ausbrüche zu reduzieren.

Häufig werden orale Antibiotika und ein topisches Antibiotika-Gel verschrieben, um die Krankheit unter Kontrolle zu bringen. Orale Antibiotika können jedoch nicht über längere Zeiträume eingenommen werden, so dass nur topische Behandlungen fortgesetzt werden, nachdem die Rosazea unter Kontrolle ist. Einige Änderungen des Lebensstils können auch für Rosazea-Betroffene anstehen, um die Krankheit unter Kontrolle zu bringen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ähnliche Symptome wie oben beschrieben haben, die durch Sonne oder Wind, Alkohol, Koffein oder scharfe Nahrungsmittel verschlimmert werden, dann sollten Sie so bald wie möglich Ihren Hautarzt aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen. Es gibt viele Hauterkrankungen, die ähnliche Symptome aufweisen, so dass nur ein Arzt die Diagnose stellen kann. Es gibt keine Heilung, aber die Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten hilft, die Rosazea für die Mehrheit der Betroffenen unter Kontrolle zu halten.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü