Die Aminosäure Arginin

Valudis Redaktion, 10. März 2020

Ernährung

Die Aminosäure Arginin ist eine essentielle Aminosäure und kommt in den Proteinen aller Lebensformen vor. Sie wird als bedingt essentielle oder halb-essentielle Aminosäure klassifiziert, weil der Körper unter normalen Bedingungen ausreichende Mengen der Aminosäure Arginin produzieren kann, um den physiologischen Bedarf zu decken. In Zeiten von Stressbedingungen wie Wundheilung und Trauma ist der Körper jedoch möglicherweise nicht in der Lage, ausreichend zu produzieren. In diesen Fällen wird die Aminosäure Arginin essentiell und ist sehr wichtig, um eine ausreichende Zufuhr der Aminosäure über die Nahrung sicherzustellen, um den durch diese Bedingungen geprägten erhöhten physiologischen Bedarf zu decken.

Die Aminosäure Arginin ist zwar keine essentielle Aminosäure, aber eine lebenswichtige. Neben ihrem Beitrag zur Proteinsynthese spielt sie eine Reihe anderer wichtiger Rollen im Körper. Die primäre Funktion der Aminosäure Arginin ist der Stoffwechsel von Proteinen und Stickstoff. Sie entgiftet auch Ammoniak, das beim Stickstoffabbau von Aminosäuren durch die Bildung von Harnstoff entsteht. Sie ist auch ein Vorläufer bei der Bildung von Polyaminen, Kreatin, Stickstoffmonoxid, Prolin, Glutamat, Agmatin und dem argininhaltigen Tetrapeptid Tuftsin, von dem man annimmt, dass es ein Immunmodulator ist. Die Aminosäure Arginin ist ebenfalls eine glykogene Aminosäure. Wenn der Körper sie benötigt, kann sie in D-Glucose und Glykogen umgewandelt oder zur Herstellung von biologischer Energie katabolisiert werden.

In hohen Dosen eingenommen, stimuliert Arginin die Hypophysenausschüttung von Wachstumshormonen, Prolaktin und die Freisetzung von G-Peptidhormon und Insulιn durch die Bauchspeicheldrüse. Es wird auch als Immunonutrient in der parenteralen und enteralen Ernährung verwendet, um die Verbesserung des Immunstatus von Personen zu unterstützen, die an Verbrennungen, Sepsis und Trauma leiden.

Arginin wird vorwiegend in der Niere hergestellt. Es ist ein Hauptintermediär im Krebs-Henseleit-Harnstoffzyklus. Eine viel geringere Menge dieser Aminosäure wird in der Leber synthetisiert. Die normale Aufnahme von Arginin über die Nahrung beträgt 3,5 bis 5 Gramm täglich, und das meiste Arginin stammt aus tierischen und pflanzlichen Proteinen. Geringe Mengen Arginin sind in Gemüsesäften und fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt und Miso enthalten. Pflanzliche Proteine wie Sojaproteine und andere pflanzliche Proteine sind reicher an Arginin als tierische Proteine, die reicher an Lycin sind. Arginin ist auch in Milchprodukten, Fleisch, Geflügel, Nüssen, Fisch und Schokolade enthalten. Andere natürliche Quellen für Arginin sind brauner Reis, Rosinen, Popcorn und Vollkornprodukte.

Arginin hat ein maximales Potenzial bei der Verhinderung oder Verringerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, indem es eine Verbindung stimuliert, die die Blutgefäße entspannt, die als Stickstoffmonoxid bezeichnet wird. Es wird auch verwendet, um das Gedächtnis zu verbessern, Depressionen zu beseitigen, den Schlaf zu verbessern, Stress zu kontrollieren, dem Altern vorzubeugen, Arthritis zu lindern, mit Allergien umzugehen, den Haarwuchs zu fördern, Impotenz zu heilen, Krebs zu bekämpfen, Herpes zu reduzieren, Müdigkeit zu bekämpfen und das Immunsystem zu stimulieren. Die normale zusätzliche Dosierung von Arginin beträgt 2 bis 8 Gramm pro Tag.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü