Der Yoga-Sonnengruß

Valudis Redaktion, 16. Januar 2020

Gesundheit, Was ist Yoga?

Eine der Rundum-Yoga-Übungen ist der 12-stufige Salut zur Sonne. Machen Sie ihn ein- oder zweimal, wenn Sie morgens aufstehen, um Steifheit zu lindern und den Körper zu beleben. Mehrfache Wiederholungen in der Nacht helfen Ihnen, sich zu entspannen; Schlaflose finden oft, dass sechs bis 12 Runden ihnen beim Einschlafen helfen.

1. Stehen Sie mit leicht gespreizten Füßen, Handflächen zusammen, Daumen gegen die Brust.

2. Atmen Sie tief ein, während Sie langsam die Hände über den Kopf heben, und beugen Sie sich so weit wie möglich zurück, während Sie das Gesäß anspannen. Drei Sekunden lang halten.

3. Atmen Sie langsam aus und beugen Sie sich nach vorne, wobei Sie Ihre Knie gerade halten, bis Ihre Finger den Boden außerhalb Ihrer Füße berühren. (Wenn Sie den Boden nicht berühren können, gehen Sie so nah wie möglich heran.) Bringen Sie den Kopf in Richtung der Knie.

4. Atmen Sie langsam ein, beugen Sie Ihre Knie, und wenn Ihre Fingerspitzen nicht außerhalb Ihrer Füße auf dem Boden liegen, legen Sie sie dort hin. Schieben Sie Ihren rechten Fuß so weit wie möglich nach hinten, mit dem rechten Knie etwa einen Zentimeter über dem Boden, (eine Ausfallschritt-Position). Schauen Sie jetzt so hoch wie möglich nach oben und beugen Sie Ihren Rücken.

5. Bevor Sie wieder ausatmen, schieben Sie den linken Fuß zurück, bis er neben dem rechten steht, und richten Sie mit Ihrem Gewicht auf Handflächen und Zehen beide Beine auf, so dass Ihr Körper eine flache Ebene bildet. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Bauch eingezogen ist.

6. Langsam ausatmen, beide Knie zum Boden beugen, mit den Hüften in der Luft beugen, Brust und Stirn zum Boden absenken.

7. Jetzt langsam einatmen und nach oben schauen, den Kopf zurückbeugen, dann anheben, gefolgt von der oberen Brust, dann die untere Brust. Ihr Unterkörper – vom Nabel abwärts – sollte auf dem Boden liegen, und Ihre Ellbogen sollten leicht gebeugt sein. Halten Sie drei bis fünf Sekunden lang fest.

8. Atmen Sie langsam aus und heben Sie Ihre Hüften an, bis Ihre Füße und Handflächen flach auf dem Boden liegen und Ihre Arme und Beine in einer umgekehrten V-Position gerade sind.

9. Atmen Sie langsam ein und bringen Sie Ihren rechten Fuß wie in Position 4 nach vorne. Der Fuß sollte flach zwischen den Fingerspitzen auf dem Boden stehen. Das linke Bein sollte fast gerade hinter Ihnen stehen, wobei das Knie leicht vom Boden abhebt. Heben Sie den Kopf an, schauen Sie nach oben und beugen Sie den Rücken.

10. Atmen Sie langsam aus und bringen Sie den linken Fuß nach vorne neben den rechten. Richten Sie Ihre Beine auf und stehen Sie auf, versuchen Sie, Ihre Fingerspitzen auf dem Boden zu halten und versuchen Sie, Ihren Kopf bis zu den Knien zu berühren, wie in Position 3.

11. Atmen Sie langsam ein, heben Sie die Arme hoch und strecken Sie sich wie in Position 2 zurück. Vergessen Sie nicht, das Gesäß anzuziehen. Drei Sekunden halten.

12. Langsam ausatmen, die Arme zur Seite senken. Entspannen Sie sich. Wiederholen Sie die Serie.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü