Der Unterschied zwischen viraler und bakterieller Bronchitis

Valudis Redaktion, 8. März 2020

Gesundheit

Menschen leiden an Krankheiten oder Erkrankungen, die auf Viren und Bakterien zurückzuführen sind; manchmal spielen aber auch Umweltfaktoren eine wichtige Rolle bei der Auslösung solcher Erkrankungen. Wenn ein Mensch krank wird, ist sein Leben natürlich betroffen. Und dazu gehört auch seine Beziehung zu seiner Familie, seinen Kollegen und Freunden. Deshalb betonen die Experten die Notwendigkeit einer gesunden Lebensweise, um diesen Krankheiten vorzubeugen.

Eine Entzündung Ihrer Bronchien ist eine Erkrankung, die Bronchitis genannt wird. Diese Krankheit kann durch Virusinfektionen, Bakterien und Allergene verursacht werden. Es besteht ein großer Unterschied zwischen einer viralen und einer bakteriellen Bronchitis. Die meisten Menschen sind möglicherweise nicht in der Lage, zwischen den beiden zu unterscheiden, und nur ein Fachmann kann den Zustand einer Person beurteilen und diagnostizieren.

Die häufigste Ursache der Bronchitis ist eine Virusinfektion. Wenn die Bronchitis viraler Natur ist, können verschiedene Symptome wie Keuchen, brennende Schmerzen, Atembeschwerden, Kopfschmerzen und andere Symptome auftreten. Eine durch Viren verursachte Bronchitis ist nicht so schwerwiegend und kann ohne Medikamente verschwinden. In der Regel reichen Hausmittel aus, um die Symptome der Bronchitis zu lindern.

Wenn die Krankheit durch einen Virus verursacht wird, haben Sie vielleicht nur leichtes Fieber und fühlen sich nicht so krank. Sie könnten mit wenig oder gar keinem Schleim aushusten. Bei bakterieller Bronchitis haben Sie höheres Fieber und Husten (mit verfärbtem, dunklem und dickem Schleim).

Bronchitis kann ernsthaft werden, wenn Sie an einer anderen Krankheit wie Asthma, Mukoviszidose oder COPD leiden. Wenn dies der Fall ist, reichen Heimbehandlungen nicht aus.

Ihr Arzt kennt die richtige Behandlung, die für Ihre Erkrankung geeignet ist. Durch die notwendige körperliche Untersuchung und die Berücksichtigung der Vorgeschichte Ihrer Symptome kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Wenn Sie nur an einer leichten Erkrankung leiden, reicht die Verwendung des Stethoskops aus, um Ihre Lungen zu untersuchen, aber bei schweren oder lang anhaltenden Symptomen ist es am besten, Ihre Brust röntgen zu lassen.

Die Behandlung von Bronchitis unterscheidet sich auch zwischen einer Behandlung, die von einem Virus und einer Behandlung von Bakterien verursacht wird. Die virale Bronchitis kann ohne jegliche Behandlung behoben werden. Aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Zustand als gegeben hinnehmen werden. Sie können einfache Dinge tun, wie z.B. Ihre Flüssigkeitszufuhr erhöhen; dies hilft bei der Verringerung von Stauungen, besonders wenn Sie Fieber haben. Sie müssen sich auch ausruhen, und wenn Sie Muskelschmerzen haben, können Sie Paracetamol verwenden. Wenn Sie den Symptomen nicht standhalten können, können Sie Hustenlöser und -unterdrücker kaufen, um den Schleim zu verdünnen. Eine Dampfdusche kann auch die Atemwege öffnen und dadurch den Schleimaustritt ermöglichen.

Wenn Ihre Bronchitis durch Bakterien verursacht wird, verschreibt Ihr Arzt Ihnen normalerweise ein Antibiotikum wie Erythromycin, Tetracyclin und Amoxicillin. Das verschriebene Antibiotikum ist abhängig von der Art der bakteriellen Infektion. Es können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall auftreten. Es gibt bestimmte Bakterien, die gegen Medikamente resistent sind, und erst kürzlich hat die FDA ein Medikament zugelassen, das für diese Art von Bakterien geeignet ist. Das Medikament heißt Gemiflaoxacin-Mesylat. Dies ist eine Tablette, die fünf Tage lang einmal täglich oral eingenommen werden muss. Wenn Sie dieses Medikament verwenden, kann es zu Ausschlägen, Durchfall und Übelkeit kommen.

Denken Sie daran, dass eine virale Bronchitis nicht mit Antibiotika behandelt werden kann, weil sich Ihr Zustand verschlechtern könnte. Nehmen Sie nicht einfach irgendein Medikament, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass Sie auf der sicheren Seite sind.

Es ist wichtig, dass Sie sich ausruhen, um die Schleimausübung zu erleichtern. Später können Sie Herz-Atmungsübungen mäßig durchführen, da dies dazu beitragen kann, die normalen Funktionen Ihrer Lungen wieder herzustellen und den verbleibenden Schleim auszustoßen.

Eine gute Möglichkeit, virale und bakterielle Bronchitis zu vermeiden, ist eine gute Hygiene. Die Impfungen können auch das Risiko einer Bronchitis verringern. Stellen Sie sicher, dass Sie auch Zigaretten, Rauch, Dämpfe und andere Umweltfaktoren, die Bronchitis auslösen können, vermeiden. Auf diese Weise können Ihre Lungen die Schadstoffe leicht filtern.

Man kann hin und wieder krank werden, besonders wenn man viele ungesunde Gewohnheiten hat und in einer verschmutzten Umwelt lebt; und das kann passieren, ob man will oder nicht. Das ist die traurige Realität, die viele Menschen ertragen müssen. Bemühen Sie sich, gesund zu sein, und versuchen Sie, während Sie noch am Leben sind, etwas Geld zu sparen, damit Sie im Falle einer Erkrankung die Kosten für die medizinische Versorgung unbesorgt bewältigen können.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü