Schwangerschaft und Allopregnanolon

Depressionen während der Schwangerschaft

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. Januar 2020

Depression, Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit im Leben der meisten Frauen, in der während der gesamten Schwangerschaft täglich viele offensichtliche Veränderungen auftreten, wie z.B. die Wölbung des Bauches und solche, die nur schwangere Frauen empfinden, Depressionen eingeschlossen. Das überwältigende Gefühl, dass ein Kind in der Schwangerschaft wächst, ist für die meisten Frauen eine große Quelle der Freude und Vorfreude. Aber für einige wenige könnte dieses spezielle Gefühl eine Quelle für eine bestimmte Art von Depression sein.

Depressionen während der Schwangerschaft sind ein Thema, das nicht allgemein diskutiert wird. Obwohl eine Schwangerschaftsdepression durch die Schwangerschaft selbst ausgelöst werden kann, kann sie eine Vorbedingung für andere Formen der Depression sein. Deshalb sollten Depressionen während der Schwangerschaft sofort behandelt werden.

Es ist bekannt, dass die Hormone von Schwangeren während der Schwangerschaft wüten und Stimmungsschwankungen und die Neigung zum Weinen verursachen. Ernsthafte Gefühle des Niedergeschlagenseins sollten nie auf die leichte Schulter genommen werden. Es ist wichtig, dass schwangere Frauen ihren Partnern und Ärzten gegenüber offen über ihre Gefühle sind. Frühere Fehlgeburten, Fruchtbarkeitsbehandlungen, Depressionen in der Familie und stressige Ereignisse sind einige der Risikofaktoren für Depressionen während der Schwangerschaft.

Wenn Sie während der Schwangerschaft eine Depression empfinden, sollten Sie sich auf die folgenden Symptome beziehen, um zu sehen, ob Sie eines oder mehrere zu bestätigen haben:

– Anhaltendes Gefühl der Traurigkeit, das Sie nicht leicht abschütteln können
– Schwierigkeiten beim Einschlafen haben
– Verlust des Interesses an Dingen, die man einmal gerne macht
– Ich bin immer müde.
– Negative Gedanken, sich selbst und/oder anderen Schaden zuzufügen

Denken Sie immer daran, dass die oben genannten Symptome einer möglichen Depression während der Schwangerschaft eine normale Phase des Schwangerseins sein können. Wenn das, was Sie fühlen, jedoch überwältigend wird, könnte das eine ernstere Erkrankung bedeuten. Deshalb ist es eine gute Idee, Ihren Arzt aufzusuchen, auch wenn es nur ein Verdacht war.

Selbst wenn es noch leicht ist, können Depressionen während der Schwangerschaft verhindert werden, z. B. durch Gespräche mit Ihrem Partner und/oder Ihrem Arzt. Regelmäßige Bewegung unter Aufsicht des Arztes und eine gesunde Ernährung haben einen großen Einfluss darauf, dass Sie die ganze Zeit gesund bleiben. Und schließlich sollten Sie so viel Zeit wie möglich haben, um sich zu entspannen, sich von Ihrer Familie oder Ihren Freunden helfen zu lassen und, was am wichtigsten ist, ein positives Denken zu bewahren. Denken Sie daran, dass Ihre Gesundheit und die Gesundheit des winzig kleinen Engels in Ihnen ein echter Segen ist, den nicht jede Frau haben kann.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü