Depressionen und Zöliakie

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. Januar 2020

Depression, Ernährung

Depressionen sind ein Zustand, der etwa 15% der Bevölkerung betrifft. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Es ist recht häufig, dass Menschen, bei denen Zöliakie, eine Glutenunverträglichkeit, diagnostiziert wurde, sich depressiv und ängstlich fühlen. Für viele besteht ein Zusammenhang zwischen Ernährung und dem Gefühl der Kontrolle über ihr Leben. Zöliakiebetroffene sind mit etwas konfrontiert, über das sie keine Kontrolle haben.

Eine Diagnose der Zöliakie, die Einschränkung, die die neue Ernährung auf Sie zukommen lässt, und ein Gefühl der Isolation, das dadurch entsteht, dass Sie das Gefühl haben, nicht in der Lage zu sein, sich mit allen anderen Menschen zu vereinen, können Symptome einer Depression hervorrufen.

Sie sind, was Sie essen
Schlechte Absorption von Vitaminen und Mineralien kann dazu führen, dass sich der Zöliakiebetroffene unwohl fühlt, das Gefühl der Depression kann eine Nebenwirkung sein, wenn man nicht das richtige Gleichgewicht von Lebensmitteln hat, die Ihre Stimmung beeinflussen und einen signifikanten Einfluss darauf haben, wie Sie sich emotional fühlen. Für einige von Ihnen wird es ausreichen, sich einfach an eine strikt glutenfreie Ernährung zu halten.

Eine helfende Hand finden
Für andere kann Hilfe von außen in Form von Beratung und psychologischer Unterstützung sehr hilfreich sein.

In den Fahrersitz einsteigen
Die Kontrolle über Ihr Leben zu übernehmen, Alternativen zu Nahrungsmitteln zu finden, die Sie zuvor genossen haben, und mit der Zöliakie zu leben, anstatt die Bedingung Ihr Leben bestimmen zu lassen, sind der Schlüssel. Sehen Sie es als eine Gelegenheit, Ihr Leben in die Hand zu nehmen, besser zu essen, weniger verarbeitete Lebensmittel, weniger Junk Food.

Eine positive Einstellung macht den Unterschied
Betrachten Sie Ihre Tasse – ist sie halb voll oder halb leer? Sie sind auf einer eingeschränkten Diät, aber zumindest kann Ihr Zustand vollständig kontrolliert werden, ohne auf Medikamente oder eine Operation zurückgreifen zu müssen. Auch ein Einkaufsbummel kann ein Abenteuer sein – welche neuen glutenfreien Lebensmittel können Sie finden?

Abenteuergeist
Entdecken Sie Ihre! Neue Dinge ausprobieren, neue Interessen aufnehmen, neue Leute kennenlernen.

Persönlich bin ich viel abenteuerlustiger geworden, seit ich Zöliakie habe – ich probiere alles einmal aus! Ich habe mein Nahrungsangebot erweitert; ich kann mich besser und gesünder ernähren.

All diese Strategien können einen großen Unterschied in Ihrem Geisteszustand ausmachen und sie sind alle zum Greifen nah. Übernehmen Sie die Kontrolle und holen Sie das Beste aus Ihrem Leben heraus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü