Mediterrane Ernährung und ein gesundes Darmmikrobiom

Depressionen in der Beziehung

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. Januar 2020

Depression, Gesundheit

Die Beziehung zu den Menschen, die einen umgeben, besonders zu denen, mit denen sie eng verbunden sind, beeinflusst sie mehr, als sie sich vorstellen können. Die Beziehung, die sie mit der oder den engsten und liebsten Person(en) in ihrem Leben teilen, beeinflusst ihre Denkweise und ihr Handeln. Eine gute und reibungslose Beziehung zu den Betroffenen kann Depressionen verhindern, eine schlechte kann sie aber auch verursachen.

Diejenigen Menschen, deren Vertrauen, Bedürfnisse und Erwartungen in einer Beziehung ständig unerfüllt bleiben, sind einem großen Risiko einer Beziehungsdepression ausgesetzt. Der Nährboden für Depressionen in einer Beziehung ist die Angst, dem anderen sein wahres Selbst zu offenbaren. Man kann zu Beginn der Beziehung sein bestes Verhalten gezeigt haben, und die Befürchtung, von dem anderen nicht mit seinem wahren Selbst akzeptiert zu werden, wird zu einer Beziehung mit einer belastenden Lüge und verursacht so eine Beziehungsdepression.

Eine Person, die an dieser Art von Depressionen leidet, sollte professionellen Rat suchen; andernfalls kann dies die Wurzel für eine kompliziertere beziehungsdepressive Krankheit werden. Beratung über Depressionen in der Beziehung kann der Person helfen, wichtige Probleme in der Beziehung zu überwinden und zu lösen und wie man mit Depressionen umgehen und sich von ihnen fernhalten kann. Für die Menschen, die depressive Partner haben, wird die Beratung über Depressionen in der Beziehung ihnen bewusst machen, wie sie ihren Partnern helfen und mit der Situation umgehen können. Hier sind einige Tipps:

Lernen Sie für sich selbst. Wenn man sich selbst darüber aufklärt, was man über Depressionen und deren Ursachen sowie über die Symptome und Behandlungen wissen muss, kann man die Bewältigung von Depressionen in der Beziehung sehr erleichtern.

Unterscheiden Sie die Fakten von den Mythen. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Partners und wissen Sie, wie es sich anfühlt, depressiv zu sein. Der Irrglaube an eine psychische Erkrankung sollte beseitigt werden, damit Sie Fakten darüber erhalten, was eine Depression wirklich ist.

Passen Sie auch auf sich selbst auf. Nehmen Sie immer zur Kenntnis, dass Depressionen ansteckend sind, also halten Sie ständig Ausschau nach sich selbst und nehmen Sie sich die Zeit, zurückzutreten und sich von der Situation zu erholen.

Holen Sie sich Hilfe. Das Gefühl, verärgert und verrückt zu sein, ist ein gültiges Gefühl für eine sehr ermüdende Situation, also holen Sie sich Hilfe und schließen Sie sich Unterstützungsgruppen an, oder sprechen Sie mit engen Freunden oder gehen Sie sogar zu einem Berater. Das Wesentliche ist, die schlechten Gefühle auszulassen, anstatt sie in sich aufzubauen.

Andere Ratschläge zu Depressionen in der Beziehung sind, für sie da zu sein, sie nicht persönlich zu nehmen, ihnen Hoffnung zu geben, sie bedingungslos zu lieben, und es ist sehr wichtig, dass eine Behandlung gesucht wird. Denken Sie daran, dass professionelle Ratschläge zu Depressionen in der Beziehung immer noch der beste Weg ist, mit der Situation umzugehen. Fazit: Unterstützen Sie die Person, so wie sie wirklich ist, und akzeptieren Sie sie so, wie sie ist.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü