Chronisch obstruktive Lungenkrankheit

Valudis Redaktion, 19. März 2020

Gesundheit

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine langsam fortschreitende Zerstörung der Atemwege, die durch den allmählichen Verlust der Lungenfunktion verursacht wird. Es handelt sich um eine Kombination verschiedener Lungenkrankheiten. Bei der COPD sind zwei Lungenkrankheiten, nämlich die chronische Bronchitis und das Emphysem, die Haupterkrankungen. Andere Krankheiten wie asthmatische Bronchitis und bullöse Erkrankungen sind ebenfalls vorhanden. Diese Krankheit ist unter den älteren Frauen in Amerika weit verbreitet. Insgesamt sind etwa 11% der amerikanischen Bevölkerung an COPD erkrankt. Untersuchungen zufolge sterben in den USA jährlich 85.000 Menschen daran, und sie ist die vierthäufigste Todesursache.

Rauchen ist die Hauptursache für COPD. Auch Passivrauchen kann zu COPD führen. Die Auswirkungen des Rauchens auf die Lunge können schwer und dauerhaft sein. Rauchen verursacht irreversible Schäden im Lungengewebe und verursacht Entzündungen der Lunge. Diese Entzündung hört erst auf, wenn das Rauchen aufgegeben wird. Die Zigarettenhersteller fügen den Zigaretten aus verschiedenen Gründen einige Chemikalien hinzu, die die Produktion von Alpha-1-Antitrypsin (AAT) blockieren, das die elastischen Fasern der Lungenbläschen aufrechterhält. Dies wiederum zerstört die Wände der Lunge, was den Prozess des Atmens sehr erschwert.

Andere Ursachen, die zu COPD führen, sind industrielle Verschmutzung, Arbeitsstäube, ständiger Kontakt mit gefährlichen Chemikalien, Luftverschmutzung im Freien usw. In einigen Fällen geben die Eltern die Gene an ihre Kinder weiter. In einigen seltenen Fällen wird COPD bei Menschen gefunden, die an einer genbedingten Störung namens Alpha-1-Antitrypsin-Mangel leiden. Alpha-1-Antitrypsin ist ein Protein, das die zerstörerischen Proteine im Blut inaktiviert. Das Fehlen oder der geringe Gehalt von Alpha-1-Antitrypsin bei diesen Menschen führt zur Zerstörung der Lunge und letztlich zur COPD.

Mit zunehmender Verschärfung der Krankheit wird es für die an COPD leidenden Patienten schwierig, zu atmen. Ihre Schwierigkeiten können je nach dem wechselnden Wetter variieren. Manchmal müssen sie ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Vorbeugung ist die beste Medizin für COPD. Es gibt keine Heilung. Alle Medikamente gegen COPD sind darauf ausgerichtet, die Intensität der Krankheit zu verringern. Deshalb ist es für uns alle klüger, Maßnahmen zur Prävention dieser Krankheit zu ergreifen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü