Cannabis-Sucht ist allgegenwärtig

Valudis Redaktion, 23. Februar 2020

Gesundheit

Cannabis ist eine Pflanze, im Allgemeinen eine Droge, die mehrere abhängig gemacht hat. Man nennt viele Rollen, Cannabis ist auch als Marihuana bekannt. Laut einer Studie in Großbritannien macht Cannabis etwa 9% seiner Konsumenten abhängig. Einige Forscher behaupten, dass 50 % der Benutzer die Kontrolle über das System haben. Etwa 70 Millionen Amerikaner haben diese Droge konsumiert, und eine Bevölkerung von 2 Millionen Menschen benutzt sie als tägliche Droge. Einige vergleichen die Cannabisgewohnheiten mit der Abhängigkeit von Koffein.

Wenn Sie versuchen, den Cannabiskonsum zu stoppen, werden Sie auf einige Probleme stoßen. Sie können Irritation, Unruhe, Halluzinationen und intensive Träume erleben. Die Wirkung ist jedoch mild, wird aber sicherlich 3-4 Tage anhalten. Die Suchtphase kann selbstzerstörerisch sein, da Sie vielleicht anfangen, den Fokus auf das Leben und Ihren Eifer für das Leben zu verlieren, weil Sie ständig in Ihrem Zustand des absoluten Friedens und der Ruhe leben wollen.

Die größte Debatte, die derzeit geführt wird, ist die Frage, ob Marihuana als Medizin verwendet werden kann oder nicht. In bestimmten Zentren wird es als Medikament, nämlich als Anästhetikum, eingesetzt. Es wird angenommen, dass Marihuana um das 2. Jahrhundert v. Chr. nach einem chinesischen Medizinbuch entstand. Chinesen verwendeten Marihuana mehr als 1000 Jahre lang als Betäubungsmittel. Es wurden mehr als hundert Arbeiten verfasst, in denen der Gebrauch von Marihuana bei verschiedenen Krankheiten angegeben wurde. Auch heute noch hat Marihuana seine Verwendung bei einigen häufigen Gesundheitsproblemen bewiesen. Bis heute wurde nicht ein einziger Todesfall allein durch den Konsum von Marihuana verzeichnet. Der Gebrauch von Marihuana ist unter Asthmatikern weit verbreitet. Es hilft ihnen, ruhig zu bleiben und könnte ihre Lebenserwartung erhöhen.

Forscher, die den Gebrauch von Marihuana befürworten, behaupten, dass das Medikament ungewöhnlich sicher ist, und dies ist eine Siegesserie zu ihren Gunsten. Das Verhältnis der Dosis eines Patienten zu einer süchtig machenden Person beträgt 20000:1. Marihuana lindert nachweislich Migränekopfschmerzen. Abgesehen vom medizinischen Gebrauch ist die Marihuana-Sucht ein weit verbreitetes Problem. Die medizinische Verwendung von Marihuana führt dazu, dass eine Person mehr nimmt. Für diejenigen, die anfangen, es zum Vergnügen zu benutzen, beginnt alles, wenn wir es zum ersten Mal einnehmen und uns entspannt und abgekühlt fühlen. Für viele Menschen, die täglich mit ihrem Tagesablauf zu tun haben, reicht Marihuana als perfektes Gegenmittel für ein stressiges Leben aus. Langsam wird es zur Gewohnheit, und die Cannabissucht sorgt dafür, dass die Konsumenten geistig darin gefangen sind. Trotz seiner hilfreichen Eigenschaften sorgt die Suchteigenschaft von Marihuana dafür, dass es ein umstrittenes Thema ist.

Wenn Sie von Cannabis süchtig sind und es mit dem Aufhören ernst meinen, dann werden Sie sich wirklich mit der Hypnose als praktikable Option befassen wollen. Hypnose ist jetzt online in praktischen Hypnose-Downloads verfügbar. Diese Hypnose-Downloads sind einfach zu benutzen und herunterzuladen. Sie können sie auch bequem von zu Hause aus und in Ihrem eigenen Tempo nutzen. Es war nie einfacher, die Ergebnisse zu erzielen, die Sie sich wünschen und verdienen. Werden Sie also die Entscheidung treffen, einen Erfolg zu erzielen und heute mit Cannabis aufzuhören? Sie haben die Wahl! Machen Sie heute einen Anfang.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü