Bronchitis bei Kindern

Bronchitis ist eine Krankheit, die den meisten Eltern Angst macht, da es sich schließlich um eine Entzündung der Bronchien in der Lunge handelt.  Die meisten Ärzte würden jedoch den Eltern oder Betreuern raten, sich zu beruhigen, da die Bronchitis bei Kindern nach medizinischen Erkenntnissen keine chronische Krankheit ist.

Obwohl Bronchitis bei Kindern keine chronische Erkrankung ist, ist es dennoch wichtig, dass sich Eltern oder Betreuer Kenntnisse über die genannte Krankheit aneignen. Damit sind Sie in Zeiten von Bronchitisanfällen gut gerüstet.

Bronchitis ist eine Erkrankung, bei der die Atemwege inmitten der Lunge und die Nase aufgrund einer Virusinfektion anschwellen. Es betrifft die Bronchien. Die Bronchien sind Röhren, durch die die Luft in die Lunge und aus der Lunge heraus strömt. Es kommt vor, dass auch die Luftröhre und die Luftröhre von der Entzündung betroffen sind.

Es gibt zwei Arten von Bronchitis – akute und chronische. Die akute Bronchitis tritt bei Kindern häufiger auf als die chronische. In der Regel erscheint die chronische Bronchitis bei Erwachsenen, insbesondere bei starken Rauchern, die anfällig für das Einatmen chemischer Substanzen sind.

Akute Bronchitis

Akute Bronchitis tritt am häufigsten während der Wintersaison auf, die in der Regel Kinder betrifft.

Einige Viren greifen die Auskleidung des Bronchialbaums an, was zu einer Infektion führt.  Die Schwellung nimmt zu, weil der Körper mit den Viren kämpft. Bei stärkerer Schwellung produziert sie mehr Schleim.

Ihr Kind wird mit größerer Wahrscheinlichkeit eine akute Bronchitis entwickeln, wenn das Virus, das die genannte Krankheit verursacht, aus der Atemluft eingeatmet wird oder von anderen Menschen mit Husten übertragen werden kann. Ihr Kind wird wahrscheinlich eine akute Bronchitis entwickeln, wenn es die genannten Viren einatmet.

Wenn Sie beobachten, dass Ihr Kind eine laufende Nase hat, die vor einem Husten beginnt, leichtes Fieber hat, Schmerzen im Rücken- und Muskelbereich, Halsschmerzen, Schüttelfrost und Unwohlsein hat, dann leidet es höchstwahrscheinlich an einer akuten Bronchitis.

Während des Auftretens einer akuten Bronchitis hat Ihr Kind einen trockenen und unproduktiven Husten, der sich später zu einem reichlichen, schleimigen Husten entwickelt. Es kommt vor, dass einige Kinder sich beim Husten erbrechen oder würgen.

Bei Beobachtung der oben genannten Symptome wird empfohlen, Ihr Kind zu seinem Arzt zu bringen. Eine akute Bronchitis wird zunächst durch die Erhebung der Krankengeschichte des Kindes und eine körperliche Untersuchung des Kindes festgestellt. Darüber hinaus können zur Überprüfung der genannten Krankheit die folgenden Tests durchgeführt werden:

– Blutproben
– Röntgenbild auf der Brust
– Lungentests
– Pulsoximetrie
– Sputum-Kulturen

Ein Kind mit akuter Bronchitis wird gesund, wenn Sie es bitten, sich gut auszuruhen. Eine ausgewogene Mahlzeit und viel koffeinfreies Trinken sind ebenfalls hilfreich. Eine weitere hilfreiche Kur ist die Verbesserung der Luftfeuchtigkeit in Ihrer Umgebung.

Es gibt Zeiten, in denen einige Ärzte asthmabezogene Medikamente empfehlen. Dies hilft, Schleim in den Bronchien freizusetzen. Die genannten Medikamente werden in der Regel mit einem Inhalator versehen.

Einem Kind können Schmerzmittel verabreicht werden, um sowohl sein Fieber als auch die Beschwerden, die es fühlt, zu lindern.

Eltern oder Betreuer müssen vorsichtig sein, einem Kind, das an Bronchitis leidet, kein Aspirin zu geben, da dies zu schweren Erkrankungen wie dem Reye-Syndrom führen kann. Zusätzlich sollten Antihistaminika auch verhindert werden, da sie den Husten Ihres Kindes verschlimmern können.

Damit Ihr Kind nicht an einer wiederkehrenden akuten Bronchitis leidet, sollten Sie Ihr Kind darauf hinweisen, dass es sich regelmäßig die Hände waschen sollte. Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Kind von Zigaretten oder Rülpsern fernhalten.

Chronische Bronchitis

Die chronische Bronchitis ist die zweite Art der genannten Krankheit. Sie tritt meist nach einer anhaltenden Reizung der Bronchien auf. Eine Bronchitis wird als “chronisch” bezeichnet, wenn die Symptome länger als drei Monate anhalten.

Studien zeigen, dass es im Vergleich zur akuten Bronchitis weniger Fälle von chronischer Bronchitis bei Kindern gibt. Bronchitis bei Kindern wird chronisch, wenn die Symptome nicht gut behandelt werden.

Bronchitis sollte richtig behandelt werden, da sie zu einer schweren Erkrankung wie z.B. einer Lungenentzündung führen kann.

Wenn Ihr Kind erkältet ist oder hustet, lassen Sie es nicht daran vorbeigehen, dass es denkt, dass alles gut wird. Es ist besser, einem Kind mit Erkältung oder Husten sofort Hilfe zu leisten, da dies zu Bronchitis führen kann.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen oder gesundheitlichen Thema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Vorheriger Beitrag
Bronchitis in der Schwangerschaft
Nächster Beitrag
Husten lindern bei chronischer Bronchitis

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie Berichte von Patienten zur schnell wirksamen Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur vier Behandlungsstunden mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zu Yager lesen

Das Spiel des Glücks

Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie! Jetzt 10 € Rabatt mit dem Code 10KEY verfügbar.

Jetzt ansehen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü