Bewältigung von Lymphomen während und nach der Behandlung

Valudis Redaktion, 18. März 2020

Krebs

Wenn bei einer Person ein so genanntes Lymphom diagnostiziert wird, sollte sich ihr Leben nicht nur aus Labortests und der Entscheidung über die Behandlung zusammensetzen. Während des gesamten Behandlungsverlaufs und einige Jahre nach Abschluss der Behandlung gibt es viele andere Fragen, die kommen und gehen würden, wie die Bewältigung der Nebenwirkungen der Behandlung, mögliche Remissionen und Rückfälle, das Verständnis der Konzepte der Krankheitsreaktion und die Bereitstellung der notwendigen Mittel für die Behandlung. Die unmittelbare Familie des Patienten sollte auch bereitwillig Unterstützung in jeder anderen Form als finanziell leisten. Die Probleme sollten sofort verstanden und angegangen werden.

Denken Sie daran, dass die Behandlung von Lymphomen lang und sehr kompliziert sein kann. Jede Art der Behandlung (Bestrahlung, Chemotherapie, Stammzelltransplantation und Antikörper) kann ihre eigenen Komplikationen und Probleme mit sich bringen. Es gibt bekannte Nebenwirkungen der Einnahme solcher Lymphombehandlungen. Dazu gehören Haarausfall, Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Mund- und Hautweh. Auch die roten und weißen Blutkörperchen könnten abnehmen, da diese Zellen zusammen mit den Krebszellen während der Behandlung ebenfalls abgetötet werden könnten. In einigen Fällen kommt es zu Übelkeit, Erbrechen und Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken und Trinken.

Was den finanziellen Aspekt betrifft, so sollten Sie verstehen, dass die Lymphombehandlung sehr teuer sein kann. Mehrere Behandlungen und Medikamente können von den Krankenkassen und staatlichen Zuschüssen übernommen werden, aber die Gesamtkosten könnten dennoch hoch sein. Der Patient könnte sich dafür entscheiden, finanzielle Unterstützung von der Regierung zu nehmen, die speziell für Krebspatienten gewährt wird. Es gibt sogar Nichtregierungsorganisationen, die Lymphom- und andere Krebspatienten finanziell unterstützen.

Der Patient sollte sowohl das Ansprechen auf die Behandlung als auch das Überleben verstehen. Wenn die Behandlung abgeschlossen ist, sollten die Ärzte das Ansprechen auf die Behandlung sofort beurteilen. Wenn alle Krankheiten bereits verschwunden zu sein scheinen, hat der Patient ein vollständiges Ansprechen gehabt. Er befindet sich in einem Stadium der Remission. Wenn die Krankheit in der Zukunft wieder auftritt, gibt es einen Zustand, der als Rückfall bezeichnet wird. Der Patient sollte die Möglichkeit sowohl einer Remission als auch eines Rückfalls sehr gut verstehen. Der Arzt sollte dem Patienten jede dieser beiden Möglichkeiten sehr sorgfältig erklären.

Es gibt Probleme nach der Lymphombehandlung. Patienten, die den ersten Kampf gegen die Krankheit gewinnen, sollten in den kommenden Jahren noch mit erheblichen Problemen rechnen. Das Lymphom und die verwendeten Behandlungen haben langfristige Auswirkungen. Der Kampf der Überlebenden ist nach der vollständigen Genesung noch nicht beendet. In den kommenden Jahren nach der Behandlung könnte man immer noch mit folgenden Problemen rechnen: krebsbedingte Müdigkeit, Unfruchtbarkeit, Gedächtnisprobleme und mögliche Herzschäden.

Und schließlich sollte sich der Lymphom-Patient nicht allein fühlen. Der Patient muss das Gefühl haben, dass sein Kampf gegen die Krankheit nicht von ihm allein geführt wird. Moralische und emotionale Unterstützung könnte wichtig sein. Die Familienmitglieder und die Angehörigen des Patienten könnten bei der Unterstützung des Betroffenen eine wichtige Rolle spielen. Manche Menschen verkennen die Tatsache, dass die Genesung von einem Lymphom über bloße finanzielle Ausgaben hinausgeht. Die körperliche Genesung von der Krankheit sollte durch emotionale und mentale Erholung ergänzt werden. In dieser Hinsicht würde es definitiv helfen, dem Patienten das Gefühl zu geben, von den Menschen um ihn herum geliebt und unterstützt zu werden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü