Beunruhigung um der Beunruhigung willen

Valudis Redaktion, 20. Januar 2020

Gesundheit, Leben

Stellen Sie sich vor, Sie wachen mitten in der Nacht auf und haben Angst, dass etwas passieren könnte, obwohl Ihre Frau bequem neben Ihnen schläft, Ihre Tochter im Bett liegt, Sie gerade befördert wurden und Ihre Finanzen so stabil sind wie seit Jahren nicht mehr. Sich in einer solchen Situation über etwas zu sorgen, ist ziemlich unnatürlich, was die Sorgen der Menschen, die unter solchen Bedingungen aufwachen, nur noch verstärkt. Momente, die laut Statistik unangemessene Ängste und Befürchtungen wie diese hervorrufen, nehmen tatsächlich zu, auch wenn die Qualität des Lebensstandards des Durchschnittsbürgers anscheinend steigt.

Dinge wie Angst und Furcht sind natürliche Reaktionen, auf die Menschen immer dann zurückgreifen, wenn sie in irgendeiner Weise bedroht werden, sei es physisch, emotional oder anderweitig. Angst ist eine natürliche Reaktion auf eine Vielzahl von Dingen, die im täglichen Leben auftreten können. Normalerweise manifestiert sie sich, wenn eine Bedrohung oder eine wahrgenommene Bedrohung vorliegt, aber immer mehr Menschen erleben Angst, die keine Ursache hat. Dies ist nicht wie die Phobie, die durch etwas ausgelöst werden muss, das der Person in der Vergangenheit irgendeine Form von Trauma verursacht hat, sondern durch etwas, das viel schlimmer sein kann. Immer mehr Menschen geben zu, dass sie sich trotz des Fehlens eines wirklichen Grundes für diese Sorge und Sorge nicht davon abhalten können, das Gefühl zu haben, dass etwas schrecklich, schrecklich schief läuft.

Eine Reihe von Menschen zeigt erste Anzeichen für unbegründete Sorgen und Bedenken, oft sogar nachdem sie sich erklärt haben, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Die meisten Menschen können Angstgefühle verstehen, wenn sich ein Problem am Horizont abzeichnet. Die Menschen erwarten psychologisch gesehen, dass Dinge geschehen, wenn es Anzeichen gibt, die darauf hindeuten, dass so etwas passiert, aber das erklärt nicht, warum immer mehr Menschen anfangen, Angstanfälle zu bekommen, wenn es mit den Dingen, so wie sie sind, nichts auszusetzen gibt. Wie bereits erwähnt, kann diese unangemessene Besorgnis das Problem manchmal schon verschlimmern und die Dinge schlechter erscheinen lassen, als sie tatsächlich sind.

Einigen Psychologen zufolge haben sich die Menschen darauf konditioniert, einen „Tropfen“ zu erwarten, wenn das Leben gut ist, was die Art und Weise widerspiegelt, wie eine Achterbahnfahrt funktioniert. Diese „was hochgeht, muss auch wieder runterkommen“ Mentalität wird von manchen als eine gute Möglichkeit gesehen, den Schlag abzumildern, wenn (oder wenn) ein größeres negatives Ereignis eintritt. Psychologisch gesehen ist sie jedoch nicht gerade ein Kinderspiel und, was noch schlimmer ist, sie kann jemanden tatsächlich daran hindern, die positiven Dinge im Leben zu genießen. Die Tatsache, dass dieses Problem nicht wirklich einen konkreten oder speziellen Auslöser braucht (selbst das grundlose Aufwachen mitten in der Nacht kann einen Besorgnis erregenden Anfall auslösen), macht es nur noch schwieriger, damit umzugehen.

Einige Leute begrüßen die Besorgnis und die Unsicherheit, die dies mit sich bringt, da sie es als eine Art verdrehter Motivator betrachten, um die Dinge zu erledigen und sicherzustellen, dass alles an seinem Platz ist. Dies ist jedoch nicht ratsam, weil es dem psychologischen und physiologischen Wohlbefinden des Einzelnen unermesslichen Schaden zufügen kann. Einige Extremfälle zeigen, dass eine zu starke Beteiligung an diesem Prozess zu einer Reihe von psychischen Störungen führen kann, von denen nicht zuletzt Paranoia zu nennen ist. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass Menschen, die sich so viele Sorgen machen, dazu neigen, öfter zum Arzt zu gehen als Menschen, die im Allgemeinen ruhig und entspannt sind.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü