Bergsteigen ohne Rückenschmerzen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 23. Januar 2020

Gesundheit, Rückenschmerzen, Schmerzen

Bergsteigen kann ein aufregender und lohnender Sport sein. Was früher eine einfache Tätigkeit war, um auf den Gipfel zu gelangen, ist heute eine große Herausforderung oder eine Besessenheit für die meisten Naturausflügler sowie für eine Reihe von Sportbegeisterten geworden. Es ist für viele Menschen auf der ganzen Welt zu einer Sportverrücktheit geworden. Während andere es als eine einnehmende Ablenkung von den Strapazen des Arbeitsalltags und der häuslichen Routine tun, sind diejenigen, die davon besessen sind, gezwungen, von einer Disziplin des Bergsteigens zur anderen zu wechseln. Sie sind in ihrem Streben nach Geschicklichkeit und Meisterschaft einfach nicht aufzuhalten.
Viele Menschen denken, dass der Absturz die größte Gefahr darstellt, besonders wenn man nicht schon einmal versucht hat zu klettern. Es stimmt zwar, dass ein Sturz ein Risiko darstellt, aber die Verfügbarkeit moderner Kletterausrüstung und -geräte macht einen Sturz zu einem der unwahrscheinlichsten Unfälle.
Tatsächlich sind mehr Bergsteiger anfällig für häufige Verletzungen wie Muskelzerrungen, Verstauchungen, Zerrungen, Hüft- und Rückenschmerzen. Einige sterben sogar, entweder aufgrund dieser Verletzungen oder aufgrund von kletter- und wetterbedingten Unfällen wie Lawinen, die in den meisten Gebirgsketten auftreten. Diese lassen sich vermeiden, wenn die Muskeln gestärkt werden und man sich der natürlichen Gegebenheiten des Ortes bewusst ist.
Als Bergsteiger ist es wichtig, Fitness, Kraft und Flexibilität zu entwickeln, um das Risiko von Kreuzschmerzen und anderen Verletzungen zu verringern. Dies wird auch dazu beitragen, Ihre Kletterfähigkeiten zu verbessern. Je mehr Sie klettern und je höher Sie kommen, desto anfälliger sind Sie für Verletzungen. Die Fähigkeit, ein gleichmäßiges Muskelgleichgewicht in den Unterarmen, Oberarmen und Schultern aufrechtzuerhalten, beugt Überlastungsverletzungen vor. Es ist möglich, dass Sie übermäßig entwickelte Rückenmuskeln und unterentwickelte Muskeln der Rotatorenmanschette haben, die Verletzungen der Schulter verursachen können. Andererseits können überentwickelte Beuger der Unterarme und des Handgelenks zusammen mit unterentwickelten Streckmuskeln zu Verletzungen des Ellenbogens führen. Zur Vermeidung von Rückenschmerzen und anderen kletterbedingten Verletzungen wird ein effektives Pilates-Cross-Training entwickelt, um Bauch, Hüften und Rücken zu stärken. Dieses Programm kann auch die Flexibilität verbessern, das Gleichgewicht der gesamten Muskulatur wiederherstellen, die nicht-kletternden Muskeln stärken und die Klettermuskeln dehnen.
Pilates ist ein von Joseph Pilates entwickeltes Fitnessprogramm, das auf einer Methode namens Contrology basiert. Diese Methode nutzt den Geist, um die Muskeln zu kontrollieren. Laut Pilates ist diese Methode nicht nur eine Sammlung von Übungen, sondern ein Programm, das im Laufe der Jahre entwickelt und verfeinert wurde und auf den Prinzipien der Zentrierung, Konzentration, Kontrolle, Präzision, Atmung und fließenden Bewegung basiert. Der Schwerpunkt der Pilates-Methode liegt auf den Muskeln der Kernhaltung, die dafür verantwortlich sind, den Körper im Gleichgewicht zu halten, da sie die Wirbelsäule unterstützen. Sie entwickelt ein Bewusstsein für die Atmung und die Ausrichtung der Wirbelsäule und stärkt die tiefen Rumpfmuskeln, die bei der Linderung von Rückenschmerzen und der Vorbeugung von Rückenverletzungen sehr hilfreich sind.
Obwohl Stürze nicht die häufigste Erscheinung bei Kletterern sind, wird sie nicht ausgeschlossen. Es kann dennoch vorkommen, und es sind entsprechende Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Stürze sind wahrscheinlicher, wenn Sie müde, dehydriert und extremen Temperaturen ausgesetzt sind. Diese Situationen führen zu schlechter Koordination, Muskelermüdung und schlechtem Urteilsvermögen.
Verletzungen verursachen nicht nur Schmerzen, sondern können auch Ihre Bewegung einschränken. Die Behandlung kann je nach Schwere der Verletzung variieren. Medikamente wie Muskelrelaxantien und entzündungshemmende Medikamente können die Schmerzen irgendwie lindern. Es wird empfohlen, Bettruhe, Physiotherapie oder eine Operation einzubeziehen. Eine gesunde Ernährung, ein ideales Körpergewicht, das Anheben von Gegenständen mit den Beinen und die Verwendung von Rückenstützen beim Sitzen können helfen, Rückenschmerzen und Verletzungen zu vermeiden. Wenden Sie sich immer an professionelle medizinische Anbieter, um sich bezüglich der richtigen Medikation und Behandlung beraten zu lassen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü