Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Lungenkrebs

Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Lungenkrebs

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. März 2020

Krebs

Derzeit stehen mehrere Lungenkrebsbehandlungen zur Verfügung, und die Entscheidung, welche davon verschrieben wird, hängt vom diagnostizierten Lungenkrebsstadium, dem Ort des Krebses und dem Gesundheitszustand des Patienten ab. Zu den häufigsten Behandlungen von Lungenkrebs gehören Chirurgie, Bestrahlung, Chemotherapie und gezielte Therapie.

Chirurgie

Bei der Operation werden ein Krebstumor und ein Teil des Gewebes, das den Tumor umgeben hat, weggeschnitten. Manchmal umfasst die chirurgische Behandlung die Entfernung der gesamten betroffenen Lunge. Eine Operation ist oft wirksam, aber die Genesungszeit kann lang sein. Da der Chirurg den Brustkorb durchschneiden muss, um an die Lunge zu gelangen, wird es nach dem Eingriff ein bis zwei Monate lang Schmerzen und Bettruhe geben.

Zusätzlich zu den traditionellen chirurgischen Methoden können je nach Lage des Tumors und dem körperlichen Zustand des Patienten auch andere Arten von chirurgischen Verfahren eingesetzt werden. Eine Kraniotomie, die im Grunde genommen eine Operation ist, die durch ein Loch im Schädel durchgeführt wird, kann bei Tumoren im Gehirn verschrieben werden. Bei kleinen Tumoren hilft ein Verfahren, bei dem eine Videokamera in einen winzigen Einschnitt eingeführt wird, dem Chirurgen dabei, sich auf einen Tumor zu konzentrieren. Da der Schnitt klein ist, sind die Schmerzen im Allgemeinen geringer.

Bestrahlung

Die Strahlung kann entweder allein oder in Verbindung mit einem chirurgischen Eingriff eingesetzt werden. Die Strahlung kann mit einem Laser von außen direkt auf den Krebstumor gestrahlt werden, oder die Strahlung kann über ein kleines Pellet direkt auf den Tumor gegeben werden. Wenn der allgemeine Gesundheitszustand eines Patienten schlecht ist, ist die Bestrahlung eine bessere Alternative als ein chirurgischer Eingriff. In Fällen, in denen ein chirurgischer Eingriff durchgeführt wurde, kann eine Bestrahlung auch zur Entfernung der Krebszellen verschrieben werden, die aus irgendeinem Grund nicht operativ entfernt werden konnten. Eine Bestrahlung zur Entfernung von Hirntumoren kann dazu führen, dass sich die Funktionalität des Gehirns später ändert, ist aber möglicherweise die einzige Möglichkeit.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eigentlich ein Medikament, das den Krebs über den Blutkreislauf entfernt. Chemotherapeutische Medikamente können entweder oral eingenommen oder durch eine Injektion in eine Vene verabreicht werden. Da der Blutkreislauf das Medikament durch den Körper transportieren kann, ist die Chemotherapie oft die bevorzugte Behandlung, wenn sich der Lungenkrebs weit über die Lunge hinaus ausgebreitet hat. Ein Problem im Zusammenhang mit der Chemotherapie ist, dass sie auch gesunde Zellen und die blutbildenden Zellen im Knochenmark schädigen kann. Ein niedriges Blutbild kann zu einer Reihe verschiedener Probleme führen, so dass die Chemotherapie-Behandlung genau überwacht werden muss.

Gezielte Therapie

Die gezielte Therapie ist eine relativ neue Behandlungsoption, die viel versprechend ist. Anstatt sich auf die Zerstörung geschädigter Zellen zu konzentrieren (die auch gesunde Zellen schädigen können), sind diese Medikamente so konzipiert, dass sie in die Wachstumsfähigkeit einer Krebszelle eingreifen. Zurzeit werden Medikamente für die gezielte Therapie erst dann an Patienten verabreicht, wenn andere Behandlungsoptionen versucht wurden. Und leider hat sich die gezielte Therapie nicht bei allen Patienten als wirksam erwiesen.

Jede Behandlungsoption für Lungenkrebs hat Vorteile, Risiken und häufig auch Nebenwirkungen. Die Entscheidung, welche Option die beste ist, kann nur von Arzt und Patient getroffen werden.

 

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü