Aufwärmen vor der körperlichen Betätigung

Valudis Redaktion, 21. Januar 2020

Gesundheit

Viele Menschen trainieren, um fit zu werden und einen straffen Körper zu erhalten. Andere bringen es auf die nächste Stufe und trainieren regelmäßig, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, wie z.B. Sportler. Aus kosmetischen oder anderen Gründen ist Bewegung die gesündeste Art und Weise, sich auf das gewünschte Gewicht zu reduzieren, ohne auf Pillen oder ähnliche Diätmittel zurückgreifen zu müssen. Aber das ist nicht der einzige Vorteil, den uns Bewegung bringt. Es ist eine Aktivität, bei der eine Person allmählich ihre körperliche Fitness und Gesundheit entwickelt oder bewahrt. Je nach Lebensstil und Vorliebe kann man sich zu Hause oder im Fitnessstudio bewegen.

Es ist wichtig, dass eine Person sich regelmäßig bewegt, da dies auch bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit vorbeugt. Es wird auch mit guter psychischer Gesundheit und der Unterdrückung von Depressionen in Verbindung gebracht, weil es die Produktion von Endorphinen erhöht, einer Chemikalie, die ein Gefühl des allgemeinen Wohlbefindens hervorruft. Es gibt verschiedene Arten von Übungen, die dem Bedarf und der Ausdauer einer Person entsprechen. Übungen wie Schwimmen, Radfahren, Gehen und Laufen dienen der kardiovaskulären Ausdauer. Übungen wie Krafttraining und Sprint werden als anaerobe Übungen bezeichnet, die die Muskelkraft erhöhen. Flexibilitätsübungen wie Stretching, Yoga und Pilates können den Bewegungsumfang der Gelenke und Muskeln fördern.

Eine Person wird sich zwangsläufig verletzen, wenn die Aufwärmübungen nicht richtig ausgeführt werden. Unsere Muskeln neigen zu Muskelermüdung nach intensivem Training oder wenn eine Person ständig ohne jegliche Ruhe trainiert. Die Milchsäure sammelt sich in den Muskeln an, weil sie vom Körper nicht schnell genug entfernt werden kann, wodurch sie sich wund und schmerzhaft anfühlen. Muskelermüdung wird durch mangelnde Sauerstoffverfügbarkeit verursacht. Nach Ansicht medizinischer Experten „wird dieser Zustand durch Sauerstoffmangel und eine Anhäufung von Stoffwechselprodukten wie Milchsäure und Kohlendioxid verursacht, die nicht so schnell in den Blutkreislauf abtransportiert werden, wie sie entstehen“. Diese Art von Müdigkeit tritt im Grunde genommen dann auf, wenn eine Person härter trainiert. Durch intensives Training fühlt sich eine Person stärker oder besser, aber eine Muskelermüdung wäre eine wahrscheinliche Folge.
Eine weitere Erkrankung, die Übungsfanatiker erleben, ist der Muskelspasmus, eine unwillkürliche Kontraktion des Muskels, die in bestimmten Bereichen wie Rücken, Nacken, Beine oder Schulterpartien des Körpers zu spüren ist. Es handelt sich um einen unangenehmen Zustand, der Krämpfen beim Sport oder anderen anstrengenden Aktivitäten ähnelt. Bei der Ausführung bestimmter Übungen neigen Menschen manchmal dazu, ihre Muskeln übermäßig zu beanspruchen und die Enge in diesem Bereich zu spüren, was aber nicht immer schmerzhaft ist. Häufig ist es symptomatisch für eine Verletzung, die, wenn sie nicht behandelt wird, abnorme Bereiche innerhalb der betroffenen Person bilden kann, die als Muskelknoten bezeichnet werden. Der jeweilige Muskelteil kann bei solchen Spasmen oder Krämpfen schmerzhaft und schwer zu benutzen sein. Muskelkrämpfe können auch im Nackenbereich auftreten, wenn eine Person sehr stark belastet wird, so dass es schwierig ist, den Kopf zu drehen. Dies ist ein Zustand, der allgemein als steifer Nacken bezeichnet wird.

Zur Vermeidung von Muskelermüdung und Muskelkrämpfen bei der Ausübung von Sport ist es wichtig, sich richtig aufzuwärmen, sich zu dehnen und auch tief zu atmen. Lassen Sie Ihren Körper für das Training bereit sein, das Ihren Körper und Sie selbst sicherlich fit und gesund macht.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden