Atemwegserkrankungen

Valudis Redaktion, 8. März 2020

Gesundheit

Atem- oder Atmungsstörungen sind eines der häufigsten Probleme, mit denen die Gesellschaft heute konfrontiert ist. Man muss bedenken, dass es eine ganze Reihe von Atemwegserkrankungen gibt, zu denen Asthma, Bronchitis und Emphyseme gehören, um nur einige zu nennen. Diese Atembeschwerden können lästig sein, da sie Ihre Atmung beeinträchtigen können, was sehr unangenehm sein kann.

Heute gibt es Millionen von Menschen, die an Asthma leiden. Asthma ist eine chronische Lungenerkrankung, bei der die Atemwege verengt und entzündet werden. Die Atemwege werden auch mit übermäßigen Mengen an Schleim ausgekleidet sein. Die Hauptursachen, die Asthmaanfälle auslösen können, sind die Exposition gegenüber dem Umweltstimulans oder den Allergenen. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen Asthma auch durch übermäßige Bewegung, kalte Luft und sogar emotionalen Stress ausgelöst werden kann.

Während eines Asthmaanfalls werden Sie Atemnot, Keuchen, Husten und Engegefühl in der Brust verspüren. Zwischen den Episoden von Asthmaanfällen fühlen sich die meisten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, gut. Die beste Art der Behandlung von Asthma ist die Identifizierung des Allergens, das es verursacht. Es kann Ihr Haustier sein oder es können Medikamente wie Aspirin sein. Indem Sie die Exposition gegenüber diesen Allergenen einschränken oder ausschließen, können Sie Ihre Krankheit wirksam in den Griff bekommen.

Eine andere Art von Atemwegserkrankungen wird Bronchitis genannt. Bronchitis ist eine Atemwegserkrankung, bei der sich die Bronchien der Lunge entzünden. Die meisten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind Gewohnheitsraucher von Tabak oder Zigaretten. Auch Menschen, die in Städten mit starker Luftverschmutzung leben, sind betroffen. Es gibt zwei Klassifikationen von Bronchitis, eine ist die akute Bronchitis und die andere die akute Bronchitis. Die chronische Bronchitis gilt als Langzeiterkrankung, wenn sie von Symptomen eines anhaltenden Hustens begleitet wird, der Auswurf produziert.

Akute und chronische Bronchitis haben die gleichen Anzeichen und Symptome, wie z.B. anhaltender Husten, Kurzatmigkeit, leichtes Fieber, Müdigkeit, leichte Brustschmerzen, Vibrationen in der Brust beim Atmen und Kälte.

In den meisten Fällen wird eine akute Bronchitis durch Viren verursacht, die nach einigen Tagen von selbst wieder verschwinden. Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, viel Ruhe und viel Wasser oder alkoholfreie und koffeinfreie Getränke zu bekommen. Bei einer bakteriell bedingten Bronchitis müssen Sie jedoch möglicherweise einige Antibiotika einnehmen.

Eine andere Form von Atemwegserkrankungen wird Emphysem genannt. Bei dieser besonderen Atemwegserkrankung handelt es sich um eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung, die durch die langfristige Belastung durch Tabakrauch und die Einwirkung toxischer Chemikalien verursacht wird. Diese spezielle Krankheit ist durch den Verlust der Elastizität des Lungengewebes gekennzeichnet. Zu den Symptomen gehören Atemnot nach einer leichten Übung oder beim einfachen Treppensteigen.

Diese Atemwegserkrankung ist ein irreversibler und degenerativer Zustand. Das bedeutet, dass Sie, um eine Verschlechterung des Zustands zu verhindern, sich nicht toxischen Chemikalien aussetzen und auch nicht mit dem Rauchen aufhören oder sich vom Zigaretten- oder Tabakrauch fernhalten sollten.

Verhindern Sie, dass Atemwegserkrankungen die Kontrolle über Ihr Leben übernehmen, indem Sie darüber informiert werden und wissen, wie Sie ihnen vorbeugen oder sie behandeln können, wenn Sie an den Atemwegserkrankungen leiden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden