Ansteckungsgefahr durch Bronchitis

Bronchitis ist die Schwellung der Bronchien, auch bekannt als Atemwege. Diese Atemwege sind die Luftröhren, die direkt mit der Lunge verbunden sind.

Eine Bronchitis tritt auf, wenn eine Reizung der Bronchien auftritt. Neben der Irritation wird bald die Bildung von dickem Schleim folgen. Daher wird die Luftpassage durch den Schleim blockiert, was zu Atembeschwerden führt.

Die Bronchitis kann in zwei Typen eingeteilt werden: akut und chronisch.

Die akute Bronchitis ist in der Regel eine Krankheit, die nur kurze Zeit andauert. Normalerweise wird dies durch starke Kälte verursacht. Meistens wird dies jedoch durch die Virusinfektionen ausgelöst.

Eine akute Bronchitis ist durch Schmerzen in der Mitte des Brustkorbs und Husten mit grünem Auswurf gekennzeichnet. Es kann auch Fieber auftreten, und es kann auch eine leichte Atemnot auftreten.

Die chronische Bronchitis hingegen wird mit einem Husten identifiziert, der Schleim produziert. Und das dauert länger als bei der akuten Bronchitis.

Bei den Betroffenen von Bronchitis werden auch verschiedene Stufen von Atembeschwerden festgestellt. Diese Betroffenen können auch die Möglichkeit haben, manchmal eine Lungeninfektion zu bekommen. Die Atembeschwerden verschlimmern sich daher.

Es gibt bestimmte Fälle, in denen die chronische Bronchitis als “chronisch obstruktive Lungenerkrankung” und “chronisch obstruktive Atemwegserkrankung” bezeichnet wird. Aus den Begriffen selbst kann das Problem bereits identifiziert werden – die Schwierigkeit der Luftzirkulation, die in die Lunge ein- und aus ihr herausgeht.

Nun stellt sich die Frage, ob Bronchitis ansteckend ist.

Die Antwort ist ja. Bronchitis ist extrem ansteckend. Das Virus kann durch Husten, Niesen, ja sogar durch einfaches Berühren der Dinge, die von der infizierten Person berührt wurden, übertragen werden.

Die Bronchitis ist im Grunde genommen eine Schwellung der Bronchien und somit nicht ansteckend. Da die Bakterien jedoch beginnen, sich zu bilden, ist die Krankheit dann in dem Moment ansteckend, in dem die Bakterien in die Luft abgegeben wurden.

Tatsächlich gibt es bereits mehrere Betroffene, die sich in engem Kontakt mit der infizierten Person zu ihrer Erkrankung bekannt haben.

Nun stellt sich die Frage, wie lange Bronchitis ansteckend ist.

Nach Ansicht der medizinischen Experten hängt die Dauer der Ansteckungsfähigkeit der Krankheit tatsächlich von der Ursache und der Art der Bronchitis der Person ab.

Für eine Person, die an Bronchitis leidet, wird vorgeschlagen, einen Facharzt für Atemwegs- und Lungenkrankheiten aufzusuchen und zu konsultieren, um sich zu vergewissern, ob sie bereits ansteckend ist und bis wann dies der Fall sein wird.

Es ist ratsam, dass die infizierte Person einen Facharzt aufsucht, wenn eine Bronchitis dazu neigt, aufzutreten; wenn nicht, kann es möglicherweise zu einer Lungenentzündung führen.

Sowohl die akute als auch die chronische Bronchitis drohen ansteckend zu werden.

Auch der gesunde Mensch ist vor den Anfällen akuter Bronchitis nicht sicher. Das liegt an der Virusinfektion. Diese Virusinfektionen können durch indirekten und direkten Kontakt von einer Person auf eine andere übertragen werden.

Die Ausbreitung der Bronchitis kann jedoch immer noch vermieden werden. Der Betroffene muss nur durch regelmäßiges Händewaschen und die anschließende Verwendung von Handdesinfektionsmitteln eine gesunde Hygiene aufrechterhalten.

Am wichtigsten ist, dass der Betroffene seinen Mund bedeckt, wenn er hustet. Dadurch wird die Möglichkeit der Übertragung der Krankheit reduziert.

Menschen, die an Asthma leiden, können auch eine akute Bronchitis entwickeln. Ein solcher Umstand verringert das Risiko, dass eine akute Bronchitis ansteckend ist. Es handelt sich um die Wirkung, wenn die akute Bronchitis als Komplikation einer bestimmten Krankheit auftritt.

Um das Risiko der Verbreitung der Krankheit völlig auszuschließen, ist es am besten, sie zu heilen. Antibiotika werden nicht als wirksames Mittel zur Behandlung akuter Bronchitis angesehen. Das liegt daran, dass Bronchitis durch eine Virusinfektion verursacht wird.

Nur eine ausreichende Menge an Ruhe, eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr und ein nicht verschreibungspflichtiges Medikament gegen Husten sind die vorgeschlagene wirksame Behandlung der akuten Bronchitis.

Die Antibiotika werden von den Ärzten nur dann verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. Das Antibiotikum dient dann dazu, das Risiko einer Sekundärinfektion zu vermindern.

Für die Asthmatiker kann der Arzt ein Medikament gegen Asthma empfehlen, höchstwahrscheinlich einen Inhalator. Diese Medikamente erweitern die kontrahierten Atemwege der Lunge.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen oder gesundheitlichen Thema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Vorheriger Beitrag
Hausmittel für Ihre Bronchitis
Nächster Beitrag
Salztherapie bei Bronchitis

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie Berichte von Patienten zur schnell wirksamen Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur vier Behandlungsstunden mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zu Yager lesen

Das Spiel des Glücks

Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie! Jetzt 10 € Rabatt mit dem Code 10KEY verfügbar.

Jetzt ansehen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü