Agoraphobie besiegen

Agoraphobie besiegen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 21. März 2020

Mentale Gesundheit

Wir alle erleben mindestens einmal in unserem Leben Angst. Als Kinder hatten wir große Angst, gleich am ersten Tag in die Schule zu gehen, weil wir wussten, dass die Menschen dort völlig fremd sein würden.   Auch der Gedanke, zum Zahnarzt gehen zu müssen, hat uns erschreckt.  Einige hatten weniger Angst, z.B. vor dem Gedanken, vor einer Menschenmenge sprechen zu müssen oder vor der Klasse zu rezitieren. Einige schaffen es, diese Ängste zu überwinden, aber es gibt andere, die immer noch von ihren Ängsten und ihrer Angst bedrückt sind.

Die Angst spielt eine sehr wichtige Rolle in unserem täglichen Leben und in der menschlichen Gesellschaft insgesamt. Angst gibt es in vielen Formen und Ausprägungen, aber man könnte sie als ein unangenehmes Gefühl wahrgenommener Risiken oder Gefahren beschreiben, real oder nicht. Sie hat die Funktion, uns wachsam und handlungsbereit zu machen, während wir bestimmte Probleme erwarten.  Wir fühlen uns ängstlich, wenn wir glauben, dass wir nicht in der Lage sind, mit etwas fertig zu werden. Diese Angst kann in der Realität begründet sein, wie wenn wir befürchten, von einem Auto angefahren zu werden, wenn wir versuchen, eine stark befahrene Straße zu überqueren. Oder die Angst kann irrational sein, wie wenn wir uns vor einer winzigen, harmlosen Spinne fürchten. Viele unserer Ängste sind eine Mischung aus Realität und Fehlinterpretation unserer Fähigkeit, damit umzugehen. Wenn es ein hohes Maß an Fehlinterpretationen gibt, ist es wahrscheinlich eher eine Phobie als eine Angst.

Bei Phobien handelt es sich um die Erfahrung einer anhaltenden Angst, die übertrieben und unvernünftig ist. Es handelt sich um die häufigste psychische Störung, und Untersuchungen zeigen, dass mehr als 12 Prozent der amerikanischen Bevölkerung eine Phobie entwickeln werden. Phobien gehören zu verschiedenen Angststörungen, zu denen auch Panikstörung, posttraumatische Belastungsstörung, Zwangsstörung und generalisierte Angststörung gehören. Phobien werden ausgelöst, wenn sich eine Person einer bestimmten Situation oder einem bestimmten Objekt nähert oder sogar die Annäherung daran vorwegnimmt. Die Person, die eine Phobie erlebt, versteht, dass die Angst, die sie als Folge dieser Situation erleben wird, unangemessen und übertrieben ist.

Phobien gibt es in vielen verschiedenen Formen, einige Beispiele für Phobien sind: Arachnophobie; die Angst vor Spinnen, Akrophobie; die Angst vor Höhen. aviophobia; die Angst vor dem Fliegen, Felinophobie; die Angst vor Katzen, Apiphobie; die Angst vor Bienen, und die Liste geht weiter. Einige Phobien sind gut bekannt, andere sind unbekannt.

Aber eine Art von Phobie, die ein Individuum ernsthaft behindern kann, heißt Agoraphobie. Der Begriff Agoraphobie wird aus dem Griechischen mit “Angst vor dem Marktplatz” übersetzt. Die wörtliche Definition suggeriert die Angst vor “offenen Räumen”, aber der Begriff Agoraphobie ist weitgehend missverstanden worden und irreführend. Agoraphobiker haben nicht unbedingt Angst vor offenen Räumen. Vielmehr haben sie Angst davor, panische Gefühle zu haben, wo auch immer diese ängstlichen Gefühle auftreten mögen. Bei vielen Menschen treten sie zu Hause, in Gotteshäusern oder in überfüllten Supermärkten auf, also an Orten, die sicherlich nicht “offen” sind.

Agoraphobie ist ein Zustand, der sich entwickelt, wenn eine Person beginnt, Räume oder Situationen, die mit Angst verbunden sind, zu meiden. Typische “phobische Situationen” sind z.B. Autofahren, Einkaufen, überfüllte Orte, Reisen, Schlangestehen, Alleinsein, Treffen und gesellschaftliche Zusammenkünfte. Die Agoraphobie entsteht aus einem inneren Angstzustand, der so intensiv geworden ist, dass die leidende Person befürchtet, irgendwo hinzugehen oder irgendetwas zu tun, wo diese Panikgefühle bereits wiederholt aufgetreten sind. Wenn die Panikattacken einmal begonnen haben, werden diese Episoden zum ständigen Stress, auch wenn andere, offensichtlichere Belastungen nachgelassen haben. Es entsteht ein “Rückkopplungszustand”, der im Allgemeinen zu einer erhöhten Zahl von Panikattacken führt.

Typischerweise beschränken sich Menschen mit Agoraphobie auf ihre “Komfortzone”, die nur ihr Zuhause oder die unmittelbare Nachbarschaft umfassen kann. Jede Bewegung über die Ränder dieser Zone hinaus führt zu einem Anstieg der Angst. Manchmal ist eine Person mit Agoraphobie nicht in der Lage, ihr Zuhause allein zu verlassen, kann aber in Begleitung eines bestimmten Familienmitglieds oder Freundes reisen. Selbst wenn sie sich auf “sichere” Situationen beschränken, haben die meisten Menschen mit Agoraphobie weiterhin mindestens einige Male im Monat Panikattacken. Forscher versuchen immer noch zu verstehen, was die Ursachen für die Agoraphobie bei jemandem sind. Wie bei den meisten psychischen Erkrankungen wird Agoraphobie wahrscheinlich durch eine komplexe Mischung aus Biologie und Genetik, Lebenserfahrungen, Temperament und Eigenschaften verursacht. Forscher kennen jedoch mehrere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person Agoraphobie bekommt. Zu diesen Faktoren gehören:

– Eine Panikstörung zu haben

– Stressige Lebensereignisse erleben

– Neigung zu Nervosität oder Angstzuständen

– Störungen des Alkohol- und Drogenkonsums

– Weibliches Geschlecht

Die Agoraphobie beginnt in der Regel in der späten Adoleszenz oder im frühen Erwachsenenalter, aber auch jüngere Kinder und ältere Erwachsene können sie entwickeln. Die Forschung zeigt auch, dass bei mehr Frauen Agoraphobie diagnostiziert wird als bei Männern.  Wie bei vielen anderen psychischen Störungen umfasst die Behandlung der Agoraphobie in der Regel eine Kombination aus Medikamenten und Psychotherapie.  Zur Behandlung von Agoraphobie und Paniksymptomen werden häufig Depressionsbehandlungen und Medikamente gegen Angstzustände eingesetzt. Unter den Antidepressiva sind die selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer von der Food and Drug Administration zur Behandlung von Panikstörungen zugelassen und können auch bei Agoraphobie helfen. Andere Arten von Antidepressiva wie trizyklische Antidepressiva (TZAs) und Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAOIs) werden manchmal auch zur Behandlung von Agoraphobie eingesetzt. TCA und MAOI haben jedoch tendenziell mehr und schwerwiegendere Nebenwirkungen als SSRI.  Anti-Angst-Medikamente, auch Benzodiazepine genannt, können ebenfalls helfen, die Symptome von Angst- und Panikattacken zu kontrollieren, und werden häufig zur Behandlung von Agoraphobie eingesetzt. Die Behandlung von Agoraphobie ist oft erfolgreich, und Sie können die Agoraphobie überwinden und lernen, sie unter Kontrolle zu halten.

Eine Phobie kann einem das Leben schwer machen, Peinlichkeiten verursachen und das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl untergraben. Sie müssen jedoch nicht lernen, mit einer Phobie zu leben, es gibt positive und proaktive Verhaltensweisen, die Ihnen helfen werden, den Markt der Angst zu erobern und ihm zu entkommen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Panikstörung ist eine Angststörung, bei der Sie regelmäßig plötzliche Panik- oder Angstattacken haben. Jeder Mensch erlebt zu bestimmten Zeiten Gefühle der Angst und Panik. Das ist eine natürliche Reaktion auf stressige oder gefährliche Situationen. Aber für jemanden mit einer Panikstörung treten regelmäßig und zu jeder Zeit…
Die soziale Angststörung, auch Sozialphobie genannt, ist eine lang anhaltende und überwältigende Angst vor sozialen Situationen. Es handelt sich um ein häufiges Problem, das gewöhnlich in der Teenagerzeit beginnt. Bei einigen Menschen bessert sich die Angst mit zunehmendem Alter, obwohl sie bei vielen nicht von selbst verschwindet.…
Angst ist ein Gefühl des Unbehagens, wie z.B. Sorge oder Angst, das leicht oder schwerwiegend sein kann. Jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben Angstgefühle. Sie können zum Beispiel besorgt und ängstlich sein, wenn Sie eine Prüfung ablegen oder einen medizinischen Test oder ein Vorstellungsgespräch führen…
Die meisten Menschen fühlen sich manchmal ängstlich oder ängstlich, aber wenn es Ihr Leben beeinträchtigt, können Sie Dinge versuchen, die helfen können. Unterstützung ist auch verfügbar, wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Angst, Furcht oder Panik umzugehen. Hier ein Video zum Einsatz von Hypnose bei Ängsten Symptome…
Die Art und Weise, wie Sie Ihr Leben leben, ist wirklich eine Selbstentscheidung. Und es gibt so viele Entscheidungen zu treffen. Wir werden von allen Seiten damit bombardiert, was wir tun sollen, was wir essen sollen, dass wir eine bestimmte Auswahl treffen sollen…Gesunde Entscheidungen beim Ausgehen…
Man spricht immer über das Leben.  Entweder staunen sie darüber, reißen eine Litanei von Beschwerden an sich oder brechen in eine Reihe von philosophischen Punkten ein, um darüber nachzudenken. Das Leben ist schön… das Leben ist ungerecht… das Leben ist das, was man daraus macht… und…
In vielerlei Hinsicht ist ein Mensch niemals sozial (und vielleicht auch psychologisch) brennbarer als in den Teenagerjahren. Hormone, Gruppenzwang, das Gefühl der Unbesiegbarkeit und die Torheit der Jugend sind in ihrer stärksten Mischung, wenn man in einem Teenager ist. Dieser tödliche Cocktail aus Chemikalien und äußeren…
Es gibt Menschen, die Brände löschen, und es gibt Menschen, die sie auslösen. Die letztere Kategorie wird tendenziell in verschiedene Gruppen unterteilt. Es gibt diejenigen, die Brände für einen bestimmten Zweck legen, wie z.B. politischen oder finanziellen Gewinn. Es gibt die Brandstifter, die Brände legen, um…
Die Familiensystemtheorie geht davon aus, dass Klienten mit einer Diagnose der psychischen Gesundheit, einer Sucht oder einer Störung des Drogenmissbrauchs wirksamer behandelt werden können, wenn wir ihre Beziehungen zu ihren Familien in Betracht ziehen. Das Familiensystem des Klienten, sei es funktional oder dysfunktional, ist ein wichtiger…
Männer und Frauen haben mit viel Missbrauch in der Familie zu tun.  Aber im Gegensatz zu jeder Form häuslicher Gewalt ist emotionaler Missbrauch die die stärkste und doch die subtilste von allen.  Es ist zu subtil, dass es manchmal sogar der misshandelte Partner nicht bemerkt.  Diese…
Sagen Sie jeden Tag mehrmals den folgenden Spruch.  Es sind Mantras, die Ihnen das Leben retten werden – Die Entscheidung, nichts zu tun, ist immer noch eine Entscheidung und bringt nichts ein. Ich bin für meinen Körper verantwortlich. Wenn ich die Verantwortung nicht übernehme, wer dann?…
Das Wachstum von Fitnessclubs und Fitnessstudios nimmt phänomenal zu. Die Menschen sind sich ihres Körperbildes bewusst geworden, dass sie bereit sind, die zusätzliche Meile zu gehen, nur um diesen skulpturalen Körper zu erreichen. Fast jeder Fitnessfreak möchte die gleiche Figur erreichen, die von den Models auf…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 
Hier sehen Sie Berichte von Patienten zur wirksamen Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur 4 Behandlungsstunden mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zu Yager lesen

Das Spiel des Glücks

Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie! Jetzt 10 € Rabatt mit dem Code 10KEY verfügbar.

Jetzt ansehen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü