Acht Mythen über Akupunktur

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 17. März 2020

Akupunktur

Es gibt viele Mythen in Bezug auf die Akupunktur. Einige davon sind wahr, andere sind dumm, während die anderen nur eine Halbwahrheit haben. Wenn Sie weiterlesen, werden Sie erfahren, welche davon glaubwürdig sind.

Der erste Mythos ist, dass Akupunktur schmerzhaft sei. Das ist nicht wahr, denn diejenigen, die sie versucht haben, behaupteten, sie hätten nur einen winzigen Stich erlebt, während andere überhaupt nichts spürten. Es gibt keine Gewebeschäden, wenn die Nadel in die Haut eingeführt oder herausgezogen wird, und nur in sehr seltenen Fällen gibt es Spuren von Blutergüssen.

Der zweite Mythos ist, dass man durch Akupunktur Hepatitis oder AIDS bekommen kann. Dies trifft nur zu, wenn die verwendeten Nadeln nicht sterilisiert sind. In den USA wird dies nie passieren, weil Akupunkteure Einwegnadeln verwenden müssen, so dass Sie nicht durch diese beiden Krankheiten gefährdet sind.

Drittens wird die Akupunktur zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Das ist nur eine halbe Wahrheit, denn diese ganzheitliche Technik kann nachweislich auch andere Dinge tun, wie z.B. die Sucht einer Person stoppen, Gewicht verlieren und bestimmten Krankheiten vorbeugen.

Viertens gibt es einige, die meinen, dass nur Asiaten Akupunktur praktizieren können. Seit 1982 gibt es bereits 50 Schulen im ganzen Land, die Studenten über diese Technik unterrichten und lizenzierte Akupunkteure werden.

Das bedeutet, dass jeder, der den Wunsch hat, diese alte Praxis kennen zu lernen, dies tun und bei der Behandlung von Patienten helfen kann. Nur um Ihnen eine Vorstellung zu geben: In den USA arbeiten derzeit mindestens 3.000 Akupunkteure.

Fünftens glauben die Ärzte nicht an das Potenzial der alternativen Medizin. Das ist nicht wahr, denn es gibt heutzutage mehr Ärzte, die offen für die Idee sind, dass es neben der konventionellen Medizin noch andere Möglichkeiten gibt, Patienten zu helfen. Tatsächlich empfehlen einige von ihnen sogar einen Akupunkteur, wenn sie wissen, dass das, was sie getan haben, nicht wirksam ist.

Ein weiterer Mythos ist, dass sich jeder Patient der Vier-Nadel-Technik unterziehen wird. Das stimmt nicht, und sie wird nur dann angewendet, wenn der Spezialist das Gefühl hat, dass die Energie des Patienten praktisch nicht bewegt wird, als letzter Ausweg.

Der siebte Mythos ist, dass es für einen Arzt besser sei, Akupunktur durchzuführen. Das ist falsch, denn die Ausbildung unterscheidet sich stark von der, die an der medizinischen Fakultät gelehrt wird. Studenten, die eine Akupunktur-Lizenz haben, trainieren 3.000 Stunden, bevor sie diesen Beruf ausüben dürfen. Zwischen einem Akupunkteur und einem Arzt sollten Sie also mit jemandem gehen, der sich schon viel länger damit auskennt.

Der achte Mythos ist, dass Akupunktur nur in Ländern der Dritten Welt angewendet wird. Das stimmt nicht, denn diese Technik hat ihren Ursprung in China vor mehr als 2000 Jahren und sie hat sich auf entwickelte Länder in Asien wie Japan, Südkorea, Singapur und Malaysia ausgebreitet.

Hier zu Hause wird Akupunktur seit mehr als 2 Jahrzehnten praktiziert und ist in 30 Staaten legal. In der Tat sind 22 von ihnen nach ihrem Abschluss, nachdem sie die staatliche Prüfung bestanden haben, als Lizenznehmer tätig.

Obwohl es die Akupunktur schon sehr lange gibt, gibt es immer noch einen Bedarf an dieser Form der ganzheitlichen Gesundheitspflege, weshalb sie heute in den Hochschulen und in der Praxis gelehrt wird. Sie ist schmerzfrei und kosteneffizient, und viele Studien haben gezeigt, dass sie bei der Behandlung verschiedener Krankheiten und der Vorbeugung einiger dieser Krankheiten wirksam ist.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü