Zahnschmerz verstehen

Zahnschmerz verstehen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 18. März 2020

Zahnmedizin

Schmerzen waren schon immer ein wichtiges Thema in der Zahnmedizin. Die Angst vor Schmerzen ist in der Zahnmedizin so groß, dass viele Menschen erst dann zum Zahnarzt gehen, wenn ihr Zustand so schwerwiegend ist, dass sie keine andere Wahl haben, als zum Zahnarzt zu gehen. Die Mehrheit der Menschen hat Angst vor dem Zahnarztstuhl, obwohl sie, sobald sie gefühllos sind, manchmal einschlafen. Die Betäubungsspritzen mögen zwar etwas schmerzhaft sein, aber wenn sie einmal fertig sind – gibt es buchstäblich keine Schmerzen mehr.

Meistens konzentrieren sich die Menschen auf den Gedanken, die Spritze zu bekommen, was den Schmerz nur noch verstärkt. Etwas, das normalerweise nicht wehtut, kann viel schlimmer werden, indem man einfach in Gedanken daran denkt, dass es schmerzhaft sein wird. In den meisten Fällen werden die Betäubungsspritzen bei ein oder zwei Anwendungen sehr gut funktionieren. Wenn Sie bereits Schmerzen haben, wenn Sie zum Zahnarzt gehen, werden die Spritzen Sie beruhigen und die Schmerzen fast sofort stoppen.

Wenn Sie eine enorme Angst vor Zahnschmerzen haben und den Gedanken an eine Spritze einfach nicht ertragen können, dann sind Sie vielleicht an Lachgas oder einer IV-Sedierung interessiert. Beides kann Ihnen helfen, sich zu entspannen, bevor der Zahnarzt Ihnen eine Betäubungsspritze verabreicht. Die IV-Sedierung kann entweder bei Bewusstsein erfolgen oder Sie ganz aus der Fassung bringen. Normalerweise wird die IV-Sedierung bei der Entfernung von Weisheitszähnen bevorzugt, da die meisten Menschen das Knirschen und Schnappen der Zähne nicht hören wollen. Sie wirkt durch Ihre Venen, da die Betäubung durch eine Vene in Ihren Arm eingeführt wird.

Wenn Sie sich entweder für ein Lachgas oder eine IV-Sedierung entschieden haben, wird Ihr Zahnarzt Ihnen eines der beiden Mittel verabreichen, bevor er Ihnen Spritzen gibt oder noch weiter geht. Wenn das Medikament einmal eingewirkt hat, werden Sie normalerweise nichts mehr spüren oder sich nicht mehr daran erinnern. Lachgas und eine IV-Sedierung können Sie beruhigen, so dass Sie sich während der Operation oder der Extraktionen nicht unwohl fühlen werden.

Obwohl Zahnschmerzen etwas sind, das viele fürchten, sind sie nicht annähernd so schlimm, wie sie vielleicht denken. Die meisten Befürchtungen rühren daher, dass sie nicht wissen oder denken, dass sie mehr schmerzen werden, als sie tatsächlich tun. Der schlimmste Teil der Zahnbehandlung sind die Betäubungsspritzen, die eigentlich nicht so schlimm sind. Wenn Sie einmal betäubt sind, werden Sie feststellen, dass die Schmerzen verschwinden werden. Der Zahnschmerz ist nicht annähernd so schlimm, wie Sie vielleicht hören oder denken – deshalb sollten Sie sich nicht davor fürchten.

Wenn Sie eine Zahnbehandlung benötigen oder wenn Sie starke Zahnschmerzen haben, sollten Sie nicht zögern, zum Zahnarzt zu gehen. Der Zahnarzt wird Ihnen alles erklären, was er bei Ihrer Behandlung tun wird, und Sie über andere Formen der Sedierung oder Medizin befragen. Auch wenn Sie die Spritzen spüren werden, werden Sie die restlichen Eingriffe überhaupt nicht spüren.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü