Wie wird eine Depression behandelt?

Valudis Redaktion, 22. Februar 2022

Depression, Krankheiten, Mentale Gesundheit

Depressionen können im Zusammenhang mit anderen psychischen Störungen und anderen Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Herzerkrankungen und chronischen Schmerzen auftreten. Die Behandlung von Depressionen umfasst in der Regel Medikamente, Psychotherapie oder beides. Wenn diese Behandlungen die Symptome nicht lindern, kann eine Hirnstimulationstherapie eine weitere Behandlungsmöglichkeit sein. In leichteren Fällen von Depressionen kann die Behandlung mit einer Psychotherapie beginnen, die bei anhaltenden Symptomen durch Medikamente ergänzt wird. Bei mittelschweren oder schweren Depressionen empfehlen viele Fachleute für psychische Gesundheit zu Beginn der Behandlung eine Kombination aus Medikamenten und Therapie.

Der richtige Behandlungsplan

Die Wahl des richtigen Behandlungsplans sollte sich nach den individuellen Bedürfnissen und der medizinischen Situation des Patienten richten, der von einem Arzt betreut wird. Es kann einige Versuche und Irrtümer erfordern, um die Behandlung zu finden, die für Sie am besten geeignet ist.

Medikamente

Antidepressiva sind Medikamente, die häufig zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Es dauert eine Weile, bis sie wirken – in der Regel 4 bis 8 Wochen – und Symptome wie Schlaf-, Appetit- oder Konzentrationsprobleme bessern sich oft, bevor sich die Stimmung hebt. Es ist wichtig, den Medikamenten eine Chance zu geben, bevor man entscheidet, ob sie wirken oder nicht.

Bitte beachten Sie: Bei einigen Personen – insbesondere bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – kann es bei der Einnahme von Antidepressiva zu einer Zunahme von Selbstmordgedanken oder -verhalten kommen, insbesondere in den ersten Wochen nach Beginn der Behandlung oder wenn die Dosis geändert wird. Alle Patienten, die Antidepressiva einnehmen, sollten genau beobachtet werden, insbesondere in den ersten Wochen der Behandlung.

Von einer behandlungsresistenten Depression spricht man, wenn eine Person nach dem Einsatz von mindestens zwei Antidepressiva keine Besserung erfährt. Medikamente, die Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin gegen Depressionen verschreibt, können Nebenwirkungen haben, die aber mit der Zeit abklingen können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über alle Nebenwirkungen, die Sie haben. Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten nicht ohne die Hilfe eines Arztes oder einer Ärztin. Wenn Sie die Einnahme Ihres Medikaments abrupt beenden, können Sie schwere Entzugserscheinungen bekommen.

Psychotherapie

Psychotherapie (auch „Gesprächstherapie“ oder „Beratung“ genannt) lehrt Menschen mit Depressionen neue Denk- und Verhaltensweisen und hilft bei der Änderung von Gewohnheiten, die zu Depressionen beitragen. Die meisten Psychotherapien werden von einem zugelassenen, geschulten Psychotherapeuten in Einzelsitzungen oder mit anderen Personen in einer Gruppe durchgeführt. Zwei wirksame Psychotherapien zur Behandlung von Depressionen sind die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) und die interpersonelle Therapie (IPT). Auch die zeitlich begrenzte Anwendung älterer Formen der Psychotherapie, z. B. der dynamischen Therapie, kann einigen Menschen mit Depressionen helfen.

Bei der KVT lernen die Menschen, nicht hilfreiche Denkmuster und Verhaltensweisen zu hinterfragen und zu ändern, um ihre depressiven und ängstlichen Gefühle zu verbessern. Zu den jüngsten Fortschritten in der KVT gehören die Einführung von Achtsamkeitsprinzipien und die Entwicklung spezieller Therapieformen, die auf bestimmte Symptome wie Schlaflosigkeit ausgerichtet sind.

Die IPT konzentriert sich auf zwischenmenschliche und lebensgeschichtliche Ereignisse, die sich auf die Stimmung auswirken und vice versa. Ziel der IPT ist es, den Menschen zu helfen, ihre Kommunikationsfähigkeiten innerhalb von Beziehungen zu verbessern, soziale Unterstützungsnetze aufzubauen und realistische Erwartungen zu entwickeln, die ihnen helfen, mit Krisen oder anderen Problemen umzugehen, die zu ihrer Depression beitragen oder sie verschlimmern können.

Hirnstimulationstherapie

Die Hirnstimulationstherapie, bei der das Gehirn direkt mit Strom oder magnetischen Wellen aktiviert oder gehemmt wird, ist für manche Menschen eine weitere Option, wenn andere Behandlungen von Depressionen nicht wirksam waren. Zu den häufigsten Formen der Hirnstimulationstherapie gehören die Elektrokrampftherapie und die repetitive transkranielle Magnetstimulation. Andere Hirnstimulationstherapien sind neueren Datums und in einigen Fällen noch experimentell.

Wie kann ich auf mich selbst aufpassen?

Sobald Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie sich allmählich besser fühlen. Schonen Sie sich in dieser Zeit. Versuchen Sie, Dinge zu tun, die Ihnen früher Spaß gemacht haben. Auch wenn Sie sich nicht danach fühlen, können sie Ihre Stimmung verbessern. Andere Dinge, die helfen können:

  • Versuchen Sie, sich körperlich zu betätigen. Schon 30 Minuten Gehen am Tag können die Stimmung heben.
  • Versuchen Sie, eine regelmäßige Schlaf- und Aufwachzeit einzuhalten.
  • Essen Sie regelmäßige, gesunde Mahlzeiten.
  • Tun Sie, was Sie können, so gut Sie können. Entscheiden Sie, was erledigt werden muss und was warten kann.
  • Versuchen Sie, Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen, und sprechen Sie mit Menschen, denen Sie vertrauen, über Ihre Gefühle.
  • Verschieben Sie wichtige Lebensentscheidungen, bis Sie sich besser fühlen.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol, Nikotin oder Drogen, auch von Medikamenten, die nicht für Sie verschrieben wurden.

Wie kann ich einem geliebten Menschen, der depressiv ist, helfen?

Wenn jemand, den Sie kennen, an Depressionen leidet, helfen Sie ihm, einen Arzt oder eine psychiatrische Fachkraft aufzusuchen. Das können Sie auch:

  • Bieten Sie Unterstützung, Verständnis, Geduld und Ermutigung.
  • Laden Sie sie zu Spaziergängen, Ausflügen und anderen Aktivitäten ein.
  • Helfen Sie ihnen, ihren Behandlungsplan einzuhalten, z. B. indem Sie sie an die Einnahme der verschriebenen Medikamente erinnern.
  • Sorgen Sie dafür, dass sie zu Therapieterminen fahren können.
  • Erinnern Sie sie daran, dass die Depression mit der Zeit und der Behandlung verschwinden wird.

Nehmen Sie Äußerungen über Selbstmord ernst und melden Sie sie dem Gesundheitsdienstleister oder Therapeuten Ihres Angehörigen. Wenn die Person in unmittelbarer Not ist oder daran denkt, sich selbst etwas anzutun, rufen Sie den Notdienst unter 112 an oder gehen Sie in die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Behandlung der perinatalen Depression

Behandlung der perinatalen Depression

Die Behandlung von perinatalen Depressionen ist wichtig für die Gesundheit von Mutter und Kind, da perinatale Depressionen schwerwiegende gesundheitliche Folgen für beide haben können. Mit einer angemessenen Behandlung fühlen sich die meisten Frauen besser und ihre Symptome bessern sich. Die Behandlung der perinatalen Depression umfasst häufig eine Therapie, Medikamente oder eine Kombination aus beidem. Wenn...
Was ist eine perinatale Depression?

Was ist eine perinatale Depression?

Perinatale Depressionen sind Depressionen, die während oder nach der Schwangerschaft auftreten. Die Symptome können von leicht bis schwer reichen. In seltenen Fällen sind die Symptome so schwerwiegend, dass die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet sein kann. Perinatale Depressionen können behandelt werden. In dieser Broschüre werden die Anzeichen und Symptome einer perinatalen Depression beschrieben und...
Welche Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen gibt es für ältere Erwachsene?

Welche Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen gibt es für ältere Erwachsene?

Zu den wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen bei älteren Erwachsenen gehören Medikamente und eine Psychotherapie. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Ärzte und Therapeuten einen persönlichen Behandlungsplan für jeden Einzelnen entwickeln. Manchmal werden verschiedene Behandlungen oder Behandlungskombinationen ausprobiert, bis Sie eine finden, die für Sie geeignet ist. Medikation Medikamente, sogenannte Antidepressiva, können gut zur Behandlung...
Ältere Erwachsene und Depressionen

Ältere Erwachsene und Depressionen

Fühlen Sie sich oft sehr müde, hilflos und hoffnungslos? Haben Sie das Interesse an vielen Aktivitäten und Interessen verloren, die Ihnen früher Spaß gemacht haben? Haben Sie Schwierigkeiten zu arbeiten, zu schlafen, zu essen und zu funktionieren? Fühlen Sie sich so Tag für Tag? Wenn Sie diese Frage mit Ja beantwortet haben, leiden Sie möglicherweise...
Wie wird eine Depression bei Männern behandelt?

Wie wird eine Depression bei Männern behandelt?

Männer und Frauen leiden beide unter Depressionen, aber die Symptome können sehr unterschiedlich sein. Männer vermeiden es oft, ihre Gefühle anzusprechen, und in vielen Fällen sind es Freunde und Familienangehörige, die als erste erkennen, dass ihr geliebter Mensch depressiv ist. Es ist wichtig, dass Freunde und Familienangehörige ihren Angehörigen unterstützen und ihn ermutigen, einen Arzt...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden