Wie man mit dem Rauchen aufhören kann, ohne zusätzliches Gewicht zu gewinnen

Valudis Redaktion, 25. Januar 2020

Gesundheit

Etwa 55% der Raucher nehmen nach dem Aufhören etwa 3 Kilogramm zu. Diese Gewichtszunahme hat zwei Gründe:
Erstens: Nikotin erhöht die Verdauungsgeschwindigkeit jeder Nahrung. Wenn man also aufhört, seinen Körper mit Nikotin zu versorgen, verbrennt die Nahrung langsamer als vorher, und dies bietet dem Körper eine gute Gelegenheit, einige der Nahrungsmittel in Form von Fetten zu speichern.
Zweitens: ist, dass das Rauchen die winzigen Teile der Zunge beeinflusst, die für den Geschmack verantwortlich sind, und dass das Aufhören des Rauchens den Geschmackssinn verbessert, was dazu führt, dass man mehr Nahrung zu sich nimmt.

Medizinische Studien versichern, dass etwa 10 % der Raucher Angst haben, mit dem Rauchen aufzuhören, weil sie Angst vor den durch das Aufhören gewonnenen Kilogramm haben, und aus diesem Grund nicht Ihre Ausrede sein wollen, nicht mehr zu rauchen. Ich werde Ihnen einige Tipps geben, die Ihnen helfen sollen, mit dem Rauchen aufzuhören, ohne dass Sie dabei zusätzlich Gewicht zunehmen oder Komplikationen auftreten.

Die Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, muss mit einer anderen Entscheidung einhergehen, nämlich mit der Ausübung von Sport, um einerseits die Entzugserscheinungen zu lindern und andererseits der Gewichtszunahme zu widerstehen, zusätzlich zur Vergrößerung des Muskelvolumens im Körper, da die Muskeln bekanntlich Fett verbrennen.

Es gibt auch einige Getränke, die helfen, die durch die Raucherentwöhnung entstandenen Verspannungen zu reduzieren, wie z.B. Orangensaft.

Sie können auch mit einigen der folgenden Schritte mit dem Rauchen aufhören:
– Hören Sie sofort mit dem Rauchen auf; es ist erwiesen, dass ein allmählicher Rauchstopp in der Regel aussichtslos ist.

– Wählen Sie einen bestimmten Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören, um keinen starken Druck zu verspüren.

– Einige Lebensmittel und Getränke erhöhen die Neigung zum Rauchen, so dass Sie vorübergehend aufhören müssen, sie einzunehmen, z.B. Kaffee, Tee, Schokolade und rotes Fleisch.

Versuchen Sie schließlich, jede Packung Zigaretten, Feuerzeuge oder andere Dinge, die mit dem Rauchen in Ihrem Haus zu tun haben, loszuwerden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü