Was Sie über tiefe Venenthrombosen wissen sollten

Was Sie über tiefe Venenthrombosen wissen sollten

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 20. März 2020

Gesundheit

Wenn Sie mehr über tiefe Venenthrombosen oder TVT – eine Krankheit, von der jedes Jahr zwei Millionen Amerikaner betroffen sind – erfahren, könnte dies Ihr Leben retten.

Eine TVT ist ein Blutgerinnsel, das sich in den tiefen Venen der Beine oder des Beckenbereichs oder, in seltenen Fällen, in den Armen bildet.

Sie ist normalerweise nicht lebensbedrohlich, kann aber lebensbedrohlich werden, wenn sich ein Blutgerinnsel löst und zu einer Lungenembolie (PE) wird. Viele Menschen in den USA sterben innerhalb der ersten Stunde nach einer Lungenembolie – und bis zu 200.000 Amerikaner sterben jedes Jahr.

Wer ist gefährdet?

Zu den Risikofaktoren gehören eine langwierige Operation, eine Schwangerschaft, ein Alter von über 40 Jahren und eine sitzende Tätigkeit, Krebs, die Einnahme von Antibabypillen, eine Hormonersatztherapie, eine familiäre Vorgeschichte mit einer TVT sowie Rückenmarks- oder andere schwere Verletzungen.

Auch Rauchen erhöht das Risiko einer TVT, ebenso wie Übergewicht, Fernreisen und erbliche Gerinnungsstörungen. Je mehr Risikofaktoren Sie haben, desto größer ist Ihr Risiko.

Anzeichen und Symptome einer TVT

Nur etwa die Hälfte der Menschen mit einer TVT hat typische Symptome. Wenn Symptome auftreten, sind die häufigsten: Schwellung eines Beines, Schmerzen oder Empfindlichkeit, berührungswarme Haut, Fülle der Venen direkt unter der Haut und Veränderung der Farbe des Beines (bläulich oder sehr blass). Solche Symptome können sich langsam oder plötzlich entwickeln. Wenn Sie diese Symptome haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Anzeichen und Symptome einer Lungenembolie

Die Symptome einer Lungenembolie treten schnell auf und erfordern eine sofortige medizinische Behandlung. Dazu gehören Atemnot, scharfe Brustschmerzen (die gewöhnlich beim Einatmen auftreten), ein Gefühl der Besorgnis oder Angst, ein plötzlicher Kollaps, ein schneller Puls, Husten, Schwitzen und blutiger Schleim.

Wenn Sie eines dieser Symptome verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Wenn Sie aktiv sind, gut hydriert bleiben und Ihre Risiken proaktiv mit Ihrem Arzt besprechen, können Sie möglicherweise verhindern, dass sich Gerinnsel bilden und Ihre Gesundheit gefährden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü