Was ist Bulimie?

Valudis Redaktion, 2. März 2020

Ernährung, Mentale Gesundheit

Bulimia nervosa ist eine Essstörung, die sich durch alltägliche Episoden von Essensgelüsten, gefolgt von hektischen Bemühungen, eine Gewichtszunahme zu vermeiden, auszeichnet.

Wenn man mit Bulimie kämpft, ist das Leben ein unaufhörlicher Kampf zwischen dem Wunsch, abzunehmen oder dünn zu bleiben, und der übermächtigen Besessenheit von Binge Eating.

Sie ziehen es nicht vor, sich zu saufen – Sie verstehen, dass Sie sich danach schuldig und beschämt fühlen werden -, aber immer wieder geben Sie nach. Bei einem durchschnittlichen Saufgelage verschlingen Sie vielleicht 3.000 bis 5.000 Kalorien in einer einzigen kurzen Stunde.

Nachdem es aufhört, setzt der Terror ein, und man wendet sich drastischen Maßnahmen zu, um das Saufen „rückgängig zu machen“, wie z.B. Ex-Lax, Erbrechen herbeizuführen oder einen Lauf über zehn Meilen zu machen. Und die ganze Zeit über fühlt man sich mehr und mehr außer Kontrolle geraten.

Es ist wichtig zu wissen, dass Bulimie nicht zwangsläufig mit einer Entschlackung einhergeht – die körperliche Beseitigung der Nahrung aus Ihrem Körper durch Kotzen oder die Einnahme von Abführmitteln, Einläufen oder Diuretika. Wenn Sie Ihre Saufereien durch Fasten, übermäßiges Training oder eine Crash-Diät ausgleichen, gilt dies ebenfalls als Bulimie.

Leide ich unter Bulimie?

Stellen Sie sich die begleitenden Fragen. Je mehr „ja“ Sie antworten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie an Bulimie oder einer anderen Essstörung leiden.

– Machen Sie sich Gedanken über Ihren Körper und Ihr Gewicht?

– Überwiegen Essen und Diäten in Ihrem Leben?

– Haben Sie Angst, dass Sie, wenn Sie mit dem Essen beginnen, nicht mehr aufhören können?

– Essen Sie manchmal, bis Sie sich krank fühlen?

– Fühlen Sie sich nach dem Essen schuldig, beschämt oder niedergeschlagen?

– Nehmen Sie Abführmittel oder Abführmittel, um Ihr Gewicht zu kontrollieren?

Personen mit Bulimie werden in der Regel nicht den dramatischen Gewichtsverlust aufweisen, der bei Personen mit Anorexia nervosa zu beobachten ist. Sie scheinen gesund zu sein, obwohl sie es nicht sind. Bulimie hat eine starke Verbindung mit dem Gefühl, außer Kontrolle zu sein.

In der Teenager-Population haben zwischen 2,5 und 4% der Teenager entweder Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa, berichtet EDC aus dem Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry. Für sechsundsiebzig Prozent liegt das Alter bei Beginn der Krankheit laut ANAD zwischen elf und zwanzig Jahren.

Personen, die an Bulimie leiden, werden als Bulimiker bezeichnet. Da das Verhalten von Bulimikern mit Fressattacken und verschiedenen Reinigungsmethoden verbunden ist, die wiederholt und gelegentlich über einen längeren Zeitraum hinweg auftreten, kann es zu einer Reihe von Komplikationen kommen.

Zu den Komplikationen der Bulimia nervosa gehören:

– Herzprobleme, einschließlich Koronarinsuffizienz

– Elektrolyt-Ungleichgewicht

– Karies

– Verschlimmerung und andere Schäden an Hals, Speiseröhre

– Magenprobleme, einschließlich Magenriss

– Geschwüre und Pankreatitis

– Abführmittelabhängigkeit oder durch Abführmittel verursachte Schäden an Nieren oder Dickdarm

– Tod

Bulimie ist eher familiär bedingt. Sie kann aus einer Kombination von genetischen und umweltbedingten Komponenten resultieren. Sie könnte ebenfalls mit Depressionen und Zwangsstörungen (OCD) in Verbindung gebracht werden.

Wie auch bei anderen Essstörungen ist die Behandlung der Bulimie vielfältig, um die verschiedenen kausalen Faktoren und die daraus resultierenden Probleme zu behandeln.

Entscheidend sind die Ernährungserziehung, Verhaltensänderungen, einschließlich Essen, Entschlackung und Übungsübungen, die Lösung zwischenmenschlicher Probleme und die Behandlung von Stimmungsproblemen wie Depressionen oder Angstzuständen.

Zyklen und Symptome der Bulemie

Mit zunehmendem Stress, Hunger und Mangelgefühlen wird der Zwang zu essen zu stark, um sich zu widersetzen: Es wird ein „Tabu“ gegessen, eine Ernährungsregel wird verletzt. Mit einer Alles-oder-nichts-Mentalität fühlt man jeden Diättrip als völligen Misserfolg. Nach einem Bissen Eiscreme denkt man vielleicht: „Ich habe es schon verschwendet, also kann ich auch gleich aufs Ganze gehen“.

Bedauerlicherweise ist die Erleichterung, die das Binging verleiht, äußerst vorübergehend. Bald darauf treten Schuldgefühle und Selbstverachtung auf. Und so säubern Sie, um das Fressgelage auszugleichen und die Kontrolle wiederzuerlangen.

Bedauerlicherweise verstärkt das Entschlacken nur das Fressgelage. Auch wenn Sie sich vielleicht sagen, dass dies das letzte Mal ist, wenn Sie eine neue Diät beginnen, sagt Ihnen eine Stimme im Hinterkopf, dass Sie sich immer wieder übergeben oder Abführmittel verwenden können, wenn Sie wieder das Kommando verlieren. Was Sie vielleicht nicht erkennen, ist, dass eine Säuberung nicht annähernd so weit geht, dass Sie nach einem Saufgelage wieder reinen Tisch machen können.

Entschlacken verhindert nicht die Gewichtszunahme

Die Reinigung ist nicht wirksam, um Kalorien zu beseitigen, weshalb die meisten Menschen, die an Bulimie leiden, mit der Zeit an Gewicht zunehmen.

Durch Erbrechen direkt nach dem Essen werden bestenfalls 50% der verbrauchten Kalorien beseitigt – und in der Regel viel weniger. Der Grund dafür ist, dass die Kalorienaufnahme in dem Moment beginnt, in dem man das Essen in den Mund nimmt.

Abführmittel und harntreibende Medikamente sind noch weniger wirksam. Abführmittel machen nur 10 % der verbrauchten Kalorien aus, und Diuretika bewirken überhaupt nichts. Nach der Einnahme wiegen Sie vielleicht weniger, aber diese geringere Zahl auf der Waage ist auf den Wasserverlust zurückzuführen, nicht auf den tatsächlichen Gewichtsverlust.

Anzeichen und Symptome von Bulimie

Wenn Sie schon eine Weile mit Bulimie leben, haben Sie wahrscheinlich „alles getan“, um Ihre Bing- und Entschlackungsgewohnheiten zu verbergen. Es ist nur menschlich, sich dafür zu schämen, dass es Ihnen schwer fällt, sich mit dem Essen unter Kontrolle zu halten, so dass Sie höchstwahrscheinlich alleine saufen.

Wenn Sie eine Schachtel Doughnuts verzehren, werden Sie sie ersetzen, damit Ihre Bekannten oder Lieben es nicht merken. Beim Kauf von Lebensmitteln für ein Saufgelage können Sie auf 4 verschiedenen Märkten einkaufen, damit der Kontrolleur nicht raten muss. Doch trotz Ihres geheimen Lebens haben die Menschen, die Ihnen am nächsten stehen, wahrscheinlich das Gefühl, dass etwas nicht stimmt.

Anzeichen und Symptome von Esssucht

– Mangelnde Kontrolle über das Essen – Unfähigkeit, mit dem Essen aufzuhören. Essen bis zu dem Punkt, an dem es körperlich unangenehm und schmerzhaft wird.

– Geheimhaltung beim Essen – In die Küche gehen, nachdem alle anderen zu Bett gegangen sind. Alleine auf unvorhergesehene Essensausflüge gehen. In der Privatsphäre essen wollen.

– Auffallend große Mengen an Essen ohne sichtbare Gewichtsveränderung.

– Verschwinden von Lebensmitteln, zahlreiche leere Verpackungen oder Lebensmittelbehälter im Müll oder versteckte Haufen von Junkfood.

– Flip-Flops zwischen Überessen und Fasten – nimmt selten normale Mahlzeiten zu sich. Es ist alles oder nichts, wenn es einmal um Nahrung geht.

Anzeichen und Symptome der Entschlackung

– Baden nach dem Essen – verschwindet oft nach dem Essen oder geht ins Bad, um sich zu übergeben. Das Wasser kann das Geräusch des Erbrechens überdecken.

– Verwendung von Abführmitteln, Diuretika oder Einläufen nach dem Essen. Nimmt möglicherweise ebenfalls Diätpillen ein, um den Appetit zu drosseln, oder benutzt die Sauna, um das Wassergewicht „auszuschwitzen“.

– Geruch von Erbrochenem – Das Bad oder die Person kann nach Erbrochenem riechen. Sie könnten versuchen, den Geruch mit Mundwasser, Parfüm, Lufterfrischer, Kaugummi oder Minze zu überdecken.

– Unzumutbare körperliche Anstrengung – Trainiert anstrengend, besonders nach dem Essen. Zu den besonderen Aktivitäten gehören hochintensive Kalorienverbrenner wie Laufen oder Aerobic.

Körperliche Anzeichen und Symptome der Bulimie

– Schwielen oder Narben an den Knöcheln oder Händen, die dadurch entstehen, dass die Finger in den Hals gesteckt werden, um eine Regurgitation hervorzurufen.

– Geschwollene „Backen“, verursacht durch wiederkehrendes Erbrechen.

– Verfärbte Zähne durch Einwirkung von Magensäure beim Erbrechen. Könnten gelb, ausgefranst oder klar aussehen.

– Nicht mager – Männer und Frauen mit Bulimie haben in der Regel Normalgewicht oder leichtes Übergewicht. Dünn sein während des Spülens könnte auf eine reinigende Art von Anorexie hindeuten.

– Häufige Gewichtsschwankungen – Das Gewicht kann aufgrund der abwechselnden Abfolge von Bingeing und Purging um zehn Pfund oder mehr schwanken.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü