Visuelles Schneesyndrom

Dirk de Pol, 15. November 2021

Gesundheit

Das visuelle Schneesyndrom beeinträchtigt die Art und Weise, wie visuelle Informationen vom Gehirn und den Augen verarbeitet werden. Menschen mit visuellem Schneesyndrom sehen viele flackernde winzige Punkte, wie Schnee oder Rauschen, die das gesamte Gesichtsfeld ausfüllen. Zu den weiteren visuellen Symptomen gehören das Sehen von Flecken unterschiedlicher Größe und Form (Floater) und das Weitersehen von Bildern, nachdem diese aus dem Blickfeld verschwunden sind. Darüber hinaus können Menschen mit visuellem Schneesyndrom unter Lichtempfindlichkeit, Schwierigkeiten beim Nachtsehen, Migräne und Ohrgeräuschen leiden.

Die Symptome ändern sich in der Regel nicht mit der Zeit. Die Ursache des visuellen Schneesyndroms ist nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass es mit der Art und Weise zusammenhängt, wie das Gehirn das Sehen verarbeitet. Die Diagnose des visuellen Schneesyndroms wird anhand der Symptome gestellt. Die Behandlung konzentriert sich auf das Management der Symptome.    

Symptome

Die folgende Liste enthält die häufigsten Anzeichen und Symptome bei Menschen mit visuellem Schneesyndrom. Diese Merkmale können von Person zu Person unterschiedlich sein. Manche Menschen haben mehr Symptome als andere, und die Symptome können von leicht bis schwer reichen. Diese Liste enthält nicht alle Symptome oder Merkmale, die bei dieser Erkrankung beschrieben wurden.

Zu den Symptomen des visuellen Schneesyndroms können gehören:  

  • Winzige, schneeähnliche Punkte im Gesichtsfeld
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht (Photophobie)
  • Weiteres Sehen eines Bildes, nachdem es sich nicht mehr im Blickfeld befindet (Palinopsie)
  • Schwierigkeiten beim Sehen in der Nacht (Nyktalopie)

Seltenere Symptome können Migräne, Ohrensausen (Tinnitus) und Müdigkeit sein. Im Allgemeinen ändern sich die Symptome des visuellen Schneesyndroms mit der Zeit nicht. Manche Menschen mit visuellem Schneesyndrom leiden im Zusammenhang mit ihren Symptomen an Depressionen oder Angstzuständen. Die Symptome des visuellen Schneesyndroms können in jedem Alter beginnen, treten aber meist im frühen Erwachsenenalter auf.

Ursache

Die eigentliche Ursache des visuellen Schneesyndroms ist unbekannt. Es wird vermutet, dass es auf ein Problem bei der Verarbeitung visueller Bilder im Gehirn zurückzuführen ist.   

Diagnose

Die Diagnose des visuellen Schneesyndroms wird auf der Grundlage der Symptome und einer Reihe spezifischer Kriterien gestellt.  Damit eine Person mit dem visuellen Schneesyndrom diagnostiziert werden kann, müssen andere mögliche Ursachen für die Symptome ausgeschlossen werden. Die meisten Menschen mit visuellem Schneesyndrom haben normale Sehtests und eine normale Gehirnstruktur bei bildgebenden Untersuchungen.   

Behandlung

Die Behandlung des visuellen Schneesyndroms konzentriert sich auf die Bewältigung der Symptome und die Vorbeugung von Migräneanfällen.  

Zu den Fachleuten, die an der Betreuung von Personen mit visuellem Schneesyndrom beteiligt sind, gehören

  • Neurologe
  • Ophthalmologe
  • Psychologe

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

DAS SPIEL, BEI DEM ALLES AUF DEN TISCH KOMMT …

… und nichts unterm Teppich bleibt.

Jetzt ansehen