Trennungsangst bei Kinder

Valudis Redaktion, 24. Januar 2020

Kinder, Mentale Gesundheit

Timing ist alles. In allen Bereichen des Lebens, seien es unkomplizierte Aufgaben wie das Kochen eines Lieblingsgerichts, die Erledigung der täglichen Aufgaben oder die Zeit für die Lieblingssendung im Fernsehen — Zeit ist immer von entscheidender Bedeutung. Vielleicht wurde jedem einzelnen Kind auf der Welt einmal von einem Elternteil oder einem fürsorglichen Erwachsenen gesagt, dass „…es keinen Moment zu verlieren gibt“. Wir müssen unsere Zeit wirklich klug nutzen.

Offenbar ist Zeit auch wichtig, um Trennungsängste bei Kindern zu überwinden. Diese Art von überwältigender Angst bei Kindern tritt immer dann auf, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Eltern „nirgendwo in Sichtweite“ sind. Kinderähnliches Verhalten wie Weinen und gelegentliche Wutanfälle können als Manifestation dafür angesehen werden, dass Sie und Ihr Kind „eine gesunde Verbindung“ hergestellt haben. Es ist am besten, dieses Verhalten als die Art und Weise zu betrachten, wie Ihr Kind um Ihre Hilfe bittet oder Ihre Aufmerksamkeit sucht.

Medizinische Experten raten jedoch dazu, dass auch in den frühen Phasen der Trennungsangst die richtigen Maßnahmen ergriffen werden müssen. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Vernachlässigung dieser Störung dem Zufall überlassen oder vernachlässigt werden könnte, was zu Krankheiten und anderen negativen Auswirkungen auf das Kind führen könnte.

Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund untersuchen, wie die richtige Nutzung und Einhaltung der Zeit Kindern helfen kann, Trennungsangst zu überwinden. Studien zufolge manifestiert sich diese überwältigende Angst höchstwahrscheinlich bei einem Kind vom achten Monat bis zum ersten Wachstumsjahr. Die Fähigkeit des Kindes, die Anwesenheit der Eltern zu erkennen und zu bestimmen, ist entscheidend. Wenn das Kind oder das Baby in einer Kindertagesstätte bleibt, kann es auch anderen Ängsten ausgesetzt sein oder seine Ängste aufgrund der größeren Anzahl von Fremden an diesen Orten noch verstärken.

Es ist auch hilfreich zu wissen, dass jedes Kind Zeit für Abhängigkeit und Unabhängigkeit von seinen Eltern braucht. Aber es ist sehr wichtig, dass man den Kindern erlaubt, abhängig zu sein, und ihnen dann erlaubt, zu lernen, unabhängig zu werden. Eltern, die unbewusst starke Bindungen oder lockere Bindungen zu ihren Kindern eingehen, beeinflussen die Entwicklung dieser Form der Angst. Zu diesem Zeitpunkt sind die Eltern verwirrt, ob sie ihre Kinder allmählich loslassen oder mehr Bindungen fördern werden. Dieses Szenario würde, anstatt den Kindern zu helfen, die Trennungsangst nur noch komplizierter machen.

Ein guter Ratschlag, den man befolgen sollte, ist, die Kinder nie in einem verzweifelten Zustand zu lassen. Wenn ein Kind negative Gefühle wie Hunger, Unruhe und Traurigkeit hat, ist es nicht sinnvoll, sie zu verlassen. Es würde nur das Gefühl des Kindes aufwühlen. Wenn Sie keine andere Wahl haben, als Ihr Kind einem Babysitter oder einem anderen Familienmitglied zu überlassen, ist es ratsam, dass Sie sie zuerst mit dem Kind in Kontakt kommen lassen. Wenn Sie dem Kind eine gute Zeit mit dem Babysitter gönnen würden, könnte es eine besondere Beziehung zu ihm aufbauen, die es Ihnen ermöglichen würde, die Nachfrage Ihres Kindes nach Aufmerksamkeit allmählich zu reduzieren. Wenn Sie gehen müssen, wird Ihr Kind auch dann in Ordnung sein, wenn Sie nicht da sind. Es ist ratsam, sie mit anderen Kindern an Ihrer Seite Spaß haben zu lassen. In einer allmählichen Phase wird dies Ihren Kindern helfen, mehr auf sich selbst gestellt zu sein und Trennungsängste erfolgreich abzubauen.

In der Tat, bei unseren Kindern, ob es nun darum geht, sie aufzuziehen oder ihnen zu helfen, mit der Angst umzugehen — „es gibt keinen Moment zu verlieren“.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü