Tantrische Yoga-Übungen zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und der sexuellen Fähigkeiten

Dirk de Pol, 17. Januar 2020

Sex, Was ist Yoga?

Hier sind einige Übungen für Männer und Frauen für den Beckenbereich und für das Atemgerät – zwei Körperzonen, die für die allgemeine Gesundheit von großer Bedeutung sind, die aber im Allgemeinen in den Standardtrainingsprogrammen nicht berücksichtigt werden.
Ein gesunder Beckenbereich ist für das allgemeine Wohlbefinden von großer Bedeutung. Dasselbe gilt für einen gesunden Atemtrakt und Atemschutz.
Hier werden drei Posen und drei Atemübungen vorgestellt, die, wenn sie zusammen in einer Serie durchgeführt werden, folgende Wirkungen haben:
-Sie stimulieren die physiologischen Funktionen des Genital- und Analbereichs.
-Sie korrigieren Muskelschwäche und anatomische Probleme im Anal- und Genitalbereich.
-Sie erhöhen den Sexualtrieb und die sexuellen Fähigkeiten.
-Sie erzeugen eine stimulierende Reaktion, die sich entlang der Wirbelsäule nach oben ausbreitet und den ganzen Körper revitalisiert.
-Sie stimulieren die physiologischen Funktionen der Atemwege und helfen gegen Infektionen in den Atemwegen.
-Die Übungen sind sehr gut, um jeden Tag damit zu beginnen oder um sie vor dem Schlafengehen in der Nacht zu machen.

POSE 1
Stellen Sie sich auf Hände und Knie auf den Boden.
Knie nach hinten, so dass das Gesäß nach hinten und unten zu den Füßen geht und strecke die Arme vor.
Atmen Sie aus und atmen Sie dann tief ein und füllen Sie Ihre Lungen vollständig mit Luft. Halten Sie den Atem mit der Luft in der Lunge an.
Drücke deine Analmuskeln zusammen und ziehe deine Analöffnung so tief wie möglich nach innen. Belasten Sie sich jedoch nicht beim Drücken. Diese Übung soll nicht anstrengend sein. Entspannen Sie Ihre Analmuskeln wieder vollständig.
Wiederhole das Drücken und Entspannen 3-5 Mal, aber nicht so lange, dass Dir der Sauerstoff im Körper ausgeht.
Leeren Sie Ihre Lungen. Erheben Sie sich wieder auf Hände und Knie. Entspannen Sie sich eine Weile in dieser Position und dann können Sie die Übung wiederholen, wenn Sie möchten.

POSE 2
Legen Sie sich auf dem Rücken auf einen Teppich auf dem Boden mit den Armen an den Seiten und entspannen Sie sich.
Atmen Sie aus.
Dann atmen Sie tief ein und entspannen Sie dabei alle Muskeln, die Sie für die Atmung nicht benötigen.
Dann atmen Sie aus. Drücke beim Ausatmen deine Analmuskeln zusammen und ziehe die Analöffnung so tief wie möglich nach innen. Verspannen Sie sich jedoch nicht beim Ausatmen. Diese Übung soll nicht anstrengend sein.
Entspannen Sie nach dem Ausatmen wieder Ihre Analmuskeln.
Wiederholen Sie das Ein- und Ausatmen beim 3-8 Mal Drücken, aber nicht so viel, dass Sie erschöpft sind.
Dann entspannen Sie sich wieder.

POSE 3
Legen Sie sich auf dem Rücken auf einen Teppich auf dem Boden.
Atmen Sie vollständig aus.
Schwinge die Arme in einem Bogen über den Kopf und über den Kopf bis zum Boden, so dass der ganze Körper von oben bis zu den Zehen gestreckt ist. Atmen Sie beim Schwingen Ihrer Arme tief ein und füllen Sie Ihre Lungen vollständig mit Luft.
Halten Sie den Atem mit der Luft in der Lunge an.
Drücke deine Analmuskeln zusammen und ziehe deine Analöffnung so tief wie möglich nach innen. Belasten Sie sich jedoch nicht beim Drücken. Diese Übung soll nicht anstrengend sein. Entspannen Sie Ihre Analmuskeln wieder vollständig.
Wiederhole das Drücken und Entspannen 3-5 Mal.
Schwingen Sie die Arme zurück, während Sie gleichzeitig die Lunge entleeren. Entspannen Sie sich eine Weile und dann können Sie die Übung wiederholen, wenn Sie möchten.

ATEMÜBUNG 1
Setzen Sie sich mit gekreuzten Beinen und geradem Rücken auf ein Kissen auf dem Boden.
Entleeren Sie Ihre Lungen vollständig.
Atmen Sie bis 4 ein. Versuchen Sie beim Einatmen, in drei Stufen, die fließend ineinander übergehen, einzuatmen:
Benutzen Sie zuerst Ihr Zwerchfell, damit sich Ihr Bauch nach außen bewegt. Dann füllen Sie sich weiter, indem Sie Ihre Brustmuskeln einsetzen. Und dann vervollständigen Sie die Füllung mit den Muskeln um die Schultern.
Halten Sie den Atem an und zählen Sie bis 16.
Dann atmen Sie aus, indem Sie bis 8 zählen. Versuchen Sie beim Ausatmen, in drei Stufen, die fließend ineinander übergehen, auszuatmen: Benutzen Sie zuerst Ihr Zwerchfell, damit sich Ihr Bauch einzieht. Dann entleeren Sie sich weiter, indem Sie Ihre Brustmuskeln einsetzen. Und dann die vollständige Entleerung mit Hilfe der Muskeln um die Schultern herum.

ATEMÜBUNG 2
Setzen Sie sich mit gekreuzten Beinen und geradem Rücken auf ein Kissen auf dem Boden. Nehmen Sie 10 schnelle, tiefe Ein- und Ausatmungen nacheinander vor, aber nicht so schnell, dass Sie sich überanstrengen oder unvollständig atmen.
Versuchen Sie beim Einatmen, in drei Stufen einzuatmen, die fließend ineinander übergehen: Benutzen Sie zuerst Ihr Zwerchfell, damit sich Ihr Magen ausdehnt. Dann füllen Sie weiter, indem Sie Ihre Brustmuskeln einsetzen. Und dann vervollständigen Sie die Füllung mit Hilfe der Muskeln um Ihre Schultern.
Versuchen Sie beim Ausatmen in drei Stufen, die fließend ineinander übergehen, auszuatmen: Benutzen Sie zuerst Ihr Zwerchfell, damit sich Ihr Magen einzieht. Dann entleeren Sie sich weiter, indem Sie Ihre Brustmuskeln einsetzen. Und dann die vollständige Entleerung mit Hilfe der Schultermuskulatur.
Nach dem letzten Einatmen halten Sie den Atem an, wobei die Lungen gefüllt sind und bis 10 zählen.
Dann atmen Sie aus.

ATEMÜBUNG 3
Setzen Sie sich mit gekreuzten Beinen und geradem Rücken auf ein Kissen auf dem Boden.
Entleeren Sie Ihre Lungen vollständig.
Schließen Sie Ihr linkes Nasenloch mit den Fingern einer Ihrer Hände. Atmen Sie durch das rechte Nasenloch ein, wobei Sie bis 4 zählen.
Versuchen Sie beim Einatmen, in drei Stufen, die fließend ineinander übergehen, einzuatmen: Benutzen Sie zuerst Ihr Zwerchfell, damit sich Ihr Magen nach außen bewegt. Dann füllen Sie weiter mit der Brustmuskulatur und vervollständigen Sie die Füllung mit den Muskeln um die Schultern.
Halten Sie den Atem an, indem Sie bis 16 zählen.
Dann schließen Sie das rechte Nasenloch mit den Fingern.
Dann atmen Sie durch das linke Nasenloch aus, wobei Sie bis 8 zählen.
Versuchen Sie beim Ausatmen, in drei Stufen, die fließend ineinander übergehen, auszuatmen: Benutze zuerst dein Zwerchfell, damit der Magen einzieht. Dann entleeren Sie sich weiter, indem Sie Ihre Brustmuskeln einsetzen. Und dann die vollständige Entleerung mit Hilfe der Muskeln um die Schultern herum. Wenn Sie ausgeatmet haben, wiederholen Sie die Übung, aber beginnen Sie diesmal damit, dass Sie zuerst Ihr rechtes Nasenloch schließen.

ENTSPANNUNG AM ENDE
Wenn die Serie fertig ist, legen Sie sich auf einen Teppich auf den Boden und entspannen Sie sich 2-5 Minuten. Diese Entspannung verstärkt die Wirkung der Übungen und lässt Sie sich erholen, wenn die Übungen Sie müde gemacht haben.
Konzentrieren Sie sich darauf, zuerst Ihre Beine zu entspannen, dann Ihren Liebhaberkörper, dann Ihren Oberkörper, dann Ihre Arme und Schultern, und schließlich Ihren Kopf und Ihr Gesicht. Wenn der ganze Körper entspannt ist, versuchen Sie, an nichts mehr zu denken, und entspannen Sie Ihren ganzen Körper noch weiter. Dann liegen Sie einige Zeit in diesem entspannten Zustand, ohne an etwas zu denken.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

DAS SPIEL, BEI DEM ALLES AUF DEN TISCH KOMMT …

… und nichts unterm Teppich bleibt.

Jetzt ansehen